28.09.2018 21:38

Nobelpreisträger Robert Shiller: Der Markt befindet sich in einer riskanten Zeit

Skepsis erwünscht: Nobelpreisträger Robert Shiller: Der Markt befindet sich in einer riskanten Zeit | Nachricht | finanzen.net
Skepsis erwünscht
Folgen
Für die Aktienmärkte und insbesondere für die Wall Street sind riskante Zeiten angebrochen. Dies glaubt kein geringerer als Wirtschaftsnobelpreisträger Robert J. Shiller.
Werbung
Der Yale-Ökonom hat im US-Sender "CNBC" davor warnt, dass eine Investition in Aktien derzeit riskant sei. Dies gelte insbesondere in den USA - dem derzeit teuersten Aktienmarkt der Welt. Er befürchtet, dass nun jederzeit und ohne Vorwarnung ein Bärenmarkt einsetzen könnte.

Anleger zu optimistisch

Shiller, einer der renommiertesten Finanzmarktkenner, beklagt, dass es den Anlegern hinsichtlich der Unternehmensgewinne an Skepsis mangele. Laut dem Nobelpreisträger neigen Anleger dazu, auf Unternehmensergebnisse zu überreagieren.

"Investoren gehen davon aus, dass der aktuelle Boom anhalten wird oder zumindest, dass andere Investoren glauben, dass er sich fortsetzen sollte. Deshalb treiben sie angesichts der Gewinnsteigerungen der Unternehmen die Aktienkurse in die Höhe", sagte Shiller.

Aber Unternehmensergebnisse seien volatil, warnte der Wirtschaftsexperte. Aktuell würden die Ergebnisse hauptsächlich von der geschäftsorientierten Politik US-Präsident Trumps angetrieben. Historisch gesehen hätten sich starke Ergebnisentwicklungen aber üblicherweise umgedreht.

Marktentwicklung nicht exakt vorhersehbar

Shiller, der bekannt für seine Analysen von Vermögenspreisblasen ist, schränkte aber auch ein, dass er sich derzeit nicht so pessimistisch wie im Jahr 2000 fühle, als er sein Buch "Irrationaler Überschwang" schrieb - kurz vor dem Platzen der Dotcom-Blase. Zwar denke er manchmal, dass derzeit verrückte Zeiten sind, aber so wie damals sei es noch nicht.

Der Wirtschaftsnobelpreisträger räumte zudem ein, dass er nicht in der Lage sei, Wendepunkte vorherzusagen. So könne es mit dem Aktienmarkt auch noch über Jahre aufwärts gehen. Allerdings halte er die Situation für riskant.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wendy Carlson/Getty Images, JMiks / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 15.800 Punkten -- Börsengang von Sportwagenbauer Porsche schreitet wohl voran -- Evergrande, Intel, BMW, VW, Heidelberger Druck, Deutsche Post im Fokus

EU schaut bei Nuance-Kauf durch Microsoft offenbar genauer hin. Darmstädter Merck und Palantir kooperieren bei Datenanalyse. Airbus bekommt Esa-Zuschlag für Exoplaneten-Mission. Chemiewerte leben nach positiven Studien wieder auf. Amazon wechselt nach 20 Jahren Chef für deutschsprachige Länder. Rohingya verklagen Facebook wegen Hetze auf Social-Media-Plattform.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln