Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-W-
27.10.2020 17:38

Unsicherheit bleibt: DAX verlässt den Handel erneut tiefer

Trübe Stimmung: Unsicherheit bleibt: DAX verlässt den Handel erneut tiefer | Nachricht | finanzen.net
Trübe Stimmung
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Nach dem tiefroten Wochenbeginn ging es für den DAX auch am Dienstag abwärts.
Werbung
Mit 12.206,42 Punkten und damit einem Plus von 0,24 Prozent war der DAX in die Sitzung am Dienstag gestartet. Schon kurze Zeit später war es dann jedoch mit den Kursgewinnen vorbei und er geriet erneut unter Druck. Letztlich ging es dann 0,93 Prozent runter auf 12.063,57 Zähler.

Aus Furcht vor den Folgen der wieder rasant steigenden Coronavirus-Zahlen fassen Anleger Aktien weiter nur mit spitzen Fingern an.

"Einige sakrosankte Dinge, wie zum Beispiel die Wirtschaft am Laufen zu halten, müssen wohl überdacht werden", sagte Edward Park, Vize-Chefanleger beim Vermögensverwalter Brooks Macdonald.

Wegen rasant steigender Coronavirus-Infektionszahlen will die Bundesregierung die bisherigen Beschränkungen verschärfen. In Ländern wie Frankreich, Italien und Spanien wurde das öffentliche Leben bereits drastisch eingeschränkt. Vollständige Lockdowns rückten wieder in den Bereich des Möglichen, warnte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. "Ein solcher Schritt wäre wirtschaftlich ruinös, selbst wenn es weitere steuerfinanzierte Hilfsprogramme gäbe, was derzeit eindeutig nicht der Fall ist."

Redaktion finanzen.net / Reuters

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen gehen kaum bewegt aus dem Handel -- DAX schließt deutlich stärker -- Siemens Healthineers zuversichtlicher -- TUIfly, Beyond Meat, Schaeffler, Post, Linde, AstraZeneca im Fokus

Verizon ist optimistisch für 2021. BGH: Thermofenster allein reicht nicht für Schadenersatz von Daimler. WHO-Experten empfehlen zweite Moderna-Impfung nach 28 Tagen. LANXESS steigert operativen Ertrag im Quartal stärker als erwartet. American Express verdient im 4Q mehr als erwartet und löst Rückstellungen auf. J&J verdient bei steigenden Umsätzen weniger. GE übertrifft Erwartungen bei Umsatz und Cashflow.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln