finanzen.net
07.08.2018 17:52
Bewerten
(0)

Commerzbank-Aktie im Minus: Commerzbank enttäuscht bei Kernkapitalquote

Überschuss gestiegen: Commerzbank-Aktie im Minus: Commerzbank enttäuscht bei Kernkapitalquote | Nachricht | finanzen.net
Überschuss gestiegen
DRUCKEN
Die Commerzbank hat im zweiten Quartal gut verdient und die Erwartungen leicht übertroffen.
Die Commerzbank profitierte von etwas höheren Erträgen und einer deutlich niedrigeren Risikovorsorge. Die Aktionäre können sich für 2018 auf eine Dividende von 20 Cent je Aktie freuen. Allerdings bleibt das Firmenkundensegment unter Druck und die Kosten werden voraussichtlich höher ausfallen als ursprünglich geplant.

Im Segment Firmenkunden rechnet die Bank nun auf Jahressicht mit niedrigeren Erträgen, im Privat- und Unternehmerkundengeschäft sollen sie zulegen. Bislang hatte die Bank eine Steigerung der Erträge in beiden Segmenten angepeilt. Auf Konzernebene sollen die bereinigten Erträge nach wie vor steigen.

Die Kosten werden wegen Investitionen und Pflichtabgaben nun bei 7,1 Milliarden Euro gesehen, eigentlich wollte die Bank die Kosten auf 7,0 Milliarden Euro begrenzen. Dafür wird die Risikovorsorge mit unter 500 Millionen Euro wohl geringer ausfallen als gedacht.

Das operative Ergebnis stieg im zweiten Quartal auf 389 Millionen Euro von 179 Millionen im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf ebenfalls 389 Millionen Euro nach einem Verlust von 626 Millionen im Vorjahreszeitraum. Seinerzeit hatte eine hohe Belastung für den Stellenabbau im Rahmen des Konzernumbaus die Bank in die roten Zahlen getrieben.

Die vom Unternehmen selbst befragten Analysten hatten der Bank einen Vorsteuergewinn von 340 Millionen Euro zugetraut.

Die Erträge vor Risikovorsorge legten um 2 Prozent auf 2,22 Milliarden Euro zu. Für ausfallgefährdete Kredite musste die Bank mit 84 Millionen Euro nur halb so viel zurücklegen wie im Vorjahreszeitraum.

Commerzbank-Chef Martin Zielke hat sich zum Ziel gesetzt, für 2018 wieder eine Dividende zu zahlen. Mit Ausnahme des Geschäftsjahres 2015, für das die Aktionäre 20 Cent bekamen, müssen sich die Anleger seit zehn Jahren auf eine Ausschüttung gedulden.

Commerzbank-Aktie im Fokus

Im vorbörslichen Geschäft auf der Handelsplattform Tradegate gewannen die Papiere der Commerzbank zeitweise 2,1 Prozent und waren damit der größte Gewinner im DAX. Im Xetra-Handel verliert die Commerzbank-Aktie indes zu Handelsschluss 1,54 Prozent auf 8,81 Euro. Ein Händler lobte insbesondere den besser als erwartet ausgefallenen Überschuss. Der bessere Nettogewinn sorge für Kursgewinne. Der Händler bemängelte jedoch die Entwicklung der Kernkapitalquote.

Laut Analyst Benjamin Goy von der Deutschen Bank kann die Entwicklung qualitativ nicht überzeugen. Goy verwies auf den Einfluss positiver Einmaleffekte, während die Kosten- und Kapitalentwicklung enttäusche. Schwachstellen, die auch Philipp Häßler vom Analysehaus Equinet in dem ansonsten guten Zahlenwerk identifizierte. Er verwies auch auf einen Einmaleffekt im Geschäftskundensegment und wertete den Ausblick als "kleine Enttäuschung". Für 2018 rechnet die Commerzbank nun mit rund 7,1 Milliarden Euro an Kosten und damit etwas mehr als bisher veranschlagt.

Der Kursrutsch folgt auf eine in diesem Jahr ohnehin schwache Entwicklung. Die Aktien der Bank zählen mit einem Verlust von mehr als 30 Prozent in diesem Jahr zu den größten Verlierern unter den DAX-Werten und befinden sich ungeachtet einer etwas besseren Entwicklung seit Juli in einem übergeordneten intakten Abwärtstrend. Schlechter laufen seit dem Jahreswechsel im DAX nur die Anteile der Deutschen Bank.

FRANKFURT Dow Jones Newswires / dpa-AFX

Bildquellen: mf, Frank Gaertner / Shutterstock.com

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.02.2019Commerzbank NeutralCredit Suisse Group
14.02.2019Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.02.2019Commerzbank kaufenDZ BANK
14.02.2019Commerzbank OutperformRBC Capital Markets
14.02.2019Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
14.02.2019Commerzbank kaufenDZ BANK
14.02.2019Commerzbank OutperformRBC Capital Markets
14.02.2019Commerzbank buyUBS AG
14.02.2019Commerzbank overweightJP Morgan Chase & Co.
13.02.2019Commerzbank overweightJP Morgan Chase & Co.
15.02.2019Commerzbank NeutralCredit Suisse Group
14.02.2019Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.02.2019Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
14.02.2019Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.02.2019Commerzbank neutralWarburg Research
14.02.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
06.02.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
11.10.2018Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
09.08.2018Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
08.08.2018Commerzbank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt fester --Coca-Cola: Neues Aktienrückkaufprogramm -- Deutsche Telekom toppt Erwartungen -- Trump erwägt weiter Zölle auf EU-Autoimporte -- Siltronic, Pfeiffer, Fielmann, Henkel im Foku

HeidelCement verkauft Anteile an Ciments du Maroc. HOCHTIEF peilt auch 2019 einen Gewinnsprung an. SDAX im März mit zahlreichen Änderungen. Kretinksy darf bis zu 35 Prozent der METRO-Aktien übernehmen. US-Zölle könnten Volkswagen Milliarden kosten. Höhere Rohstoffpreise bescheren Anglo American mehr Gewinn. Nordex: Umsatz und Ergebnis sinken in 2018.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Apple Inc.865985
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
TUI AGTUAG00
Siltronic AGWAF300
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100