finanzen.net
24.06.2019 19:19
Bewerten
(9)

Zunehmende Nachfragesorgen bei Tesla - Analysten werden skeptischer für Tesla-Aktie

Überzogener Pessimismus?: Zunehmende Nachfragesorgen bei Tesla - Analysten werden skeptischer für Tesla-Aktie | Nachricht | finanzen.net
Überzogener Pessimismus?
DRUCKEN
Auf der Hauptversammlung tönte Tesla-CEO Elon Musk, dass die Auslieferungszahlen im zweiten Quartal rekordträchtig ausfallen dürften. Doch etliche Analysten scheinen davon wenig überzeugt und kappen ihre Erwartungen an den US-Elektroautobauer.
Das Ende des zweiten Quartals 2019 naht - die Absatzzahlen von Tesla dürften im Rahmen dessen liegen, was man an der Wall Street erwartet. Elon Musk höchstpersönlich verkündete, sein Unternehmen werde mit Ablauf des Quartals 90.000 bis 100.000 Tesla ausgeliefert haben und ein Rekordquartal erreichen. Allerdings könnte mit dieser Zahl auch die absolute Obergrenze erreicht werden. Das befürchten zumindest Analysten von Goldman Sachs.

Alarmierende Umsatzaussichten

Die Bedenken, dass die Nachfrage nach Fahrzeugen von Tesla nicht weiter steigen könnte, nehmen zu. Hinsichtlich der bevorstehenden Bilanzvorlage ist bei den Analysten von Goldman Sachs wenig Euphorie auszumachen, obwohl die Absatzzahlen für das noch laufende Quartal "in Ordnung sein sollten", so die Analysten. Doch im zweiten Quartal werde womöglich auch eine Obergrenze erreicht - das Umfeld für Nachfrage und die Absatzzahlen seien zwar gut gewesen, jedoch "auf einem Niveau, das wahrscheinlich nicht nachhaltig ist", wird in der Notiz verlautet. Für die zweite Jahreshälfte sieht das Analystenteam um David Tamberrino von Goldman Sachs dementsprechend eher schwarz: Man müsse bedenken, dass es ab nun weniger "Hebel zu ziehen gibt, um die Nachfrage anzukurbeln", wird in der Kundennotiz betont.

Tesla-Nachfrage nicht nachhaltig genug?

Tesla habe bereits entsprechende Optionen ausgespielt, wie Leasingoptionen und eine günstigere Model 3-Version - darüber hinaus werden die Steuergutschriften in den USA im Juli gesenkt, was sich durchaus auf die Nachfrage nach den Elektroautos auswirken könnte. Für eine positive Überraschung könnte etwa noch ein Vorziehen des Model Y sorgen, vermuten die Goldman Sachs-Analysten. Allerdings werde durch solch einen Schritt "eine Kannibalisierung der aktuellen Produktnachfrage für den Model X und den Model 3 mit einer Crossover-Variante wahrscheinlich". Insgesamt zeigt sich die US-Investmentbank pessimistischer für Teslas Zukunft, langfristig machte sie Abstriche: Während sie zuvor von einem Marktanteil in der Elektroautobranche von 30 Prozent bis 2025 ausging, reduzierte sie diese Einschätzung auf 20 Prozent. Das Kursziel für die Tesla-Aktie senkten die Analysten von 200 auf 158 US-Dollar, da die Experten von einem "Abwärtspfad" ausgehen.

Sorgen um Absatzzahlen überzogen?

Während die Goldman-Sachs-Analysten offenbar weniger Steigerungspotenzial, was den Tesla-Absatz anbelangt, sehen, zeigen sich die Tesla-Bullen von Jefferies wesentlich optimistischer. Wie Bloomberg berichtet, gehe die US-Bank davon aus, die Nachfragesorgen besonders um das Model 3 seien unbegründet. Zwar senkte Jefferies das Kursziel für die Aktie des Elektroautobauers von 400 auf 300 US-Dollar, hält aber am Kauf-Rating fest. Die Tesla-Bullen zeigen sich, laut Bloomberg, weiterhin überzeugt davon, dass Tesla einen technologischen Vorsprung habe und sich auf dem Weg zur Profitabilität befinde. Da die Erwartungen offenbar relativ gedämpft sind, erhöhte R.W. Baird sein Kursziel auf 355 US-Dollar - die Investmentbank rechne damit, dass die Aktie auf die Lieferzahlen positiv reagieren wird.

Seit Jahresbeginn litt der Anteilsschein des E-Auto-Herstellers unter unterschiedlichen, negativen Meldungen - auch zu Zweifeln an Nachfrage. So hat die Tesla-Aktie bereits über 30 Prozent verloren, zuletzt schloss sie am 21. Juni 2019 bei 221,86 US-Dollar. Nun gilt es abzuwarten, wie die endgültigen Auslieferungszahlen aussehen und ob Anleger eher eine pessimistische oder optimistische Haltung gegenüber der längerfristigen Nachfrage-Entwicklung einnehmen. Dabei hält die Zukunft unterschiedliche Chancen und Risiken für Tesla bereit.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Bjoern Wylezich / Shutterstock.com, Business Insider

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
03.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
03.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
20.06.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer aus dem Handel -- US-Börsen unterbrechen Rally -- IWF: Dollar deutlich überbewertet -- MorphoSys-Aktie im Aufwind -- Dialog erhöht Prognose -- Fresenius, FMC, Brenntag, BoA im Fokus

Tencent bringt mit DouYu-Aktie Tochter an die Nasdaq. Ericsson: Gewinnerwartungen trotz kräftigem Umsatzplus enttäuscht. EU-Kommission leitet Ermittlungen gegen Amazon ein. G7-Staaten haben 'schwere Bedenken' gegen Facebooks Libra. ASML bestätigt Prognose. BVB angeblich vor lukrativer Vertragsverlängerung mit Ausrüster PUMA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
GAZPROM903276
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100