Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
18.03.2021 12:16

Gaskonzerne Uniper, ENBW & Co. ahnungslos über Methan-Risiken

Umfrage er DUH: Gaskonzerne Uniper, ENBW & Co. ahnungslos über Methan-Risiken | Nachricht | finanzen.net
Umfrage er DUH
Folgen
Zahlreichen Energiekonzernen wie Uniper, ENBW und Vattenfall liegen nur sehr wenige Informationen über klimaschädliche Methan-Emissionen in ihrer Lieferkette vor.
Werbung
Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) unter 19 europäischen Erdgasunternehmen hervor, die bereits am Mittwoch veröffentlicht wurde. Die Mehrzahl (12) gab demnach gar keine Antworten, auch nicht der Essener DAX-Konzern RWE, der sich anschickt, bis 2040 klimaneutral zu sein. Die DUH forderte deshalb die Einführung einer EU-weiten Methan-Abgabe.

Den DUH-Fragebogen füllten laut der Studie demnach nur der Versorger Uniper und sein finnischer Hauptaktionär Fortum umfassend aus. Dem Düsseldorfer MDAX-Unternehmen sei es demnach nicht möglich, die genaue Herkunft seines Flüssigerdgases LNG (Liquified Natural Gas) aus den USA nachzuverfolgen, der Großteil stamme wohl aus Fracking-Quellen. Auch eine Überprüfung der Zahlen des russischen Staatskonzerns Gazprom sei für Uniper nicht möglich. Im Rahmen der Oil and Gas Methane Partnership (OGMP) soll die Datenqualität allerdings verbessert werden, auch seien mit Partnern Ziele über die gesetzlichen Regelungen hinaus gesetzt. Dagegen hat Hauptaktionär Fortum laut der DUH-Studie gar keine Ziele, Methan-Emissionen weiter als nötig zu reduzieren.

Der baden-württembergische Staatsversorger ENBW, der schwedische Konzern Vattenfall, Energias de Portugal (EDP), die italienische Enel und die dänische Orsted füllten den Fragebogen zwar nicht aus, schickten aber allgemeine Antworten. Die "Ignoranz" in einem großen Teil der Erdgas-Branche sei "erschreckend", erklärte DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner. "Die überwiegende Mehrheit der Antworten offenbart erhebliche Kenntnislücken in Bezug auf die Umweltqualität des eigenen Produktes."

Das Ergebnis unserer Umfrage sende daher ein klares Signal an die EU-Kommission, die derzeit Vorschläge zur Umsetzung der Methanstrategie erarbeite, so Müller-Kraenner. "Freiwillig handelt die Branche offenbar nicht, es braucht dringend verbindliche Vorgaben für Erfassung und Reduktion der Methan-Emissionen."

Methan ist Hauptbestandteil von Erdgas und kann bei Förderung, Verarbeitung und Transport ungenutzt in die Atmosphäre entweichen. Über einen Zeitraum von 20 Jahren ist die gleiche Menge des Treibhausgases laut Umwelthilfe 86-mal klimaschädlicher als CO2.

BERLIN (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf EnBW
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf EnBW
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: RWE

Nachrichten zu EnBW

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu EnBW

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2010EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)
14.09.2010EnBW Energie Baden-Württemberg holdSociété Générale Group S.A. (SG)
01.07.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
21.04.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
17.09.2009EnBW buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.09.2009EnBW buySociété Générale Group S.A. (SG)
08.12.2010EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)
14.09.2010EnBW Energie Baden-Württemberg holdSociété Générale Group S.A. (SG)
01.07.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
21.04.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
31.07.2009EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für EnBW nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX mit dickem Minus -- Analyst sieht Nachfragerisiken bei SAP -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- USA ordern Impfstoff von BioNTech/Pfizer -- LVMH, Daimler Truck im Fokus

Europäische Verbraucherschützer beanstanden Anmeldeprozess bei Google. Schwedens Zentralbank erhöht Leitzins. SNB investierte zu Jahresbeginn weniger in Franken-Schwächung. Rheinmetall-Tochter schließt Vertrag mit US-Navy. IAG zieht Option auf 14 Airbus-Maschinen. Bayer erhält in China grünes Licht für Finerenon.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln