16.04.2018 18:05
Bewerten
(0)

DAX im Konjunkturherbst - wie geht es weiter?

Value-Stars-Kolumne: DAX im Konjunkturherbst - wie geht es weiter? | Nachricht | finanzen.net
Value-Stars-Kolumne
Holger Steffen
DRUCKEN
Der DAX hat sich wieder an die markante Marke von 12.500 Punkten herangekämpft. Für die weiteren Performancechancen ist die Konjunkturentwicklung besonders wichtig.

Eine Kolumne von Holger Steffen. Der Anlageexperte ist Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index, der seit Auflage im Dezember 2013 bis Ende des Jahres 2017 einen Kurszuwachs von 107% verzeichnet hat.

Die Aktienrally seit Anfang 2016 beruhte auf einem starken Fundament, nämlich auf einer deutlich anziehenden wirtschaftlichen Dynamik. Dieser positive Treiber entfällt derzeit, die Expansions­kräfte schwinden. Die Kernfrage ist, ob es sich dabei nur um eine Delle im Konjunktur­herbst handelt, oder ob ein großer Abschwung bevorsteht.

Dynamik geht seit Monaten zurück

Für die Börse ist weniger das aktuelle Niveau des Wirtschaftswachstums relevant, sondern vielmehr dessen Änderung. Nimmt die Dynamik zu, verspricht das einen positiven Impuls für die Unternehmensgewinne, was in der Regel mit steigenden Kursen honoriert wird - und umgekehrt. Die Rally seit Anfang 2016 war ein Lehrbeispiel dafür. Der simultane und stringente Anstieg der Industrie-Einkaufsmanager­indizes in der Eurozone und den USA verdeutlicht die kontinuierlich anziehende Wachstums­geschwindigkeit, die die Aktienkurse beflügelte. Doch die jüngsten Daten veranschaulichen nun, dass der Stimmungstrend in der Industrie (ausgehend von einem sehr hohen Niveau) gedreht hat, was eine gute fundamentale Erklärung für die Kurs­korrektur im laufenden Jahr bietet.

Erwartungen werden pessimistischer

Folgerichtig kamen aus Deutschland zuletzt bereits mehrere enttäuschende Ist-Daten. Der Auftrags­eingang der Industrie entwickelte sich mit einem Einbruch im Januar (-3,5 %) und einem Mini-Rebound im Februar (+0,3 %) deutlich unter den Erwartungen, ebenso wie die Produktion (+0,1 % und -1,6 %). Und auch das Exportwachstum hat sich im Februar auf 2,4 % überraschend deutlich abgeschwächt. Die daraus resultierende Eintrübung der Erwartungen zeigt sich auch im IFO-Index, dessen Erwartungs­komponente bereits seit vier Monaten rückläufig ist. Sollte sich dieser Trend, etwa wegen einer Verschärfung protektio­nistischer Maßnahmen von Seiten der USA, verstetigen, droht eine Abwärtsspirale.

Kritische Phase

Die Konjunktur ist in einer kritischen Phase und übt damit Druck auf den DAX aus. Ein wichtiger Faktor auf die Wachstumserwartungen dürfte von der US-Politik ausgehen. Eskaliert der Handelsstreit, könnte ein Stimmung­seinbruch die Expansions­dynamik noch deutlich stärker belasten. Im Moment befindet sich der DAX daher noch in Lauerstellung, der Abschlag vom Jahreshoch beträgt etwa 8,5 Prozent. Der auf deutsche Nebenwerte spezialisierte Value-Stars-Deutschland-Index liegt noch 3,9% unter dem Januarhoch (Stand 16.04., 7.50 Uhr)

Der Autor dieser Kolumne, Holger Steffen, ist Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index

Hinweis zu möglichen Interessenkonflikten (§34b WpHG):

Der Autor hält über eine Gesellschaft Geschäftsanteile an der Anlegerbrief Research GmbH, die ein entgeltliches Beratungsmandat für den Value-Stars-Deutschland-Index hat. Darüber hinaus können hinsichtlich der in dieser Finanzanalyse genannten Aktien grundsätzlich folgende Interessenkonflikte vorliegen (zutreffendes gefettet):

- Der Autor oder ein Mitautor halten direkt oder indirekt folgende in diesem Artikel analysierte Aktien: - (keine)
- Der von der Anlegerbrief Research GmbH herausgegebene Börsenbrief "Der Anlegerbrief" hält folgende in diesem Artikel analysierte Aktien in seinen Modellportfolios: - (keine)
- In einem Zertifikat auf den Value-Stars-Deutschland-Index (ISIN DE000LS8VSD9) sind folgende in diesem Artikel analysierte Aktien enthalten: - (keine)

Hinweis: Die finanzen.net GmbH unterhält geschäftliche Verbindungen zur Anlegerbrief Research GmbH, dem Berater des Referenzportfolios, und partizipiert an den Einnahmen aus der Verwaltungsgebühr und der erfolgsabhängigen Gebühr des Endlos-Zertifikats auf den Value-Stars-Deutschland-Index (WKN LS8VSD).

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen leicht im Minus -Trump bereit zu Zöllen auf alle Einfuhren aus China -- Microsoft-Aktie nach starken Zahlen auf Rekordjagd -- VTG, Jungheinrich im Fokus

Porsche Panamera angeblich vor Diesel-Rückruf. Bayer nimmt Verhütungsmittel von US-Markt. Trump legt im Streit mit US-Notenbank nach. Trump wirft China und EU Währungsmanipulationen vor. Erstmals in der Geschichte: Ethereum-Transaktionsgebühren höher als bei Bitcoin. Auto-Aktien schwächeln - Französischer Zulieferer enttäuscht.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So groß ist der Gehaltsunterschied zwischen CEOs und Mitarbeitern
Das verdienen die CEOs der 30 DAX-Unternehmen
Sparweltmeiste
Welche Länder die meisten Währungsreserven haben
Die Performance der DAX 30-Werte in Q2 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die Performance der MDAX-Werte in Q2 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750