finanzen.net
12.08.2019 09:36
Bewerten
(0)

Alternative Investments

Vermögensverwalter-Kolumne: Alternative Investments | Nachricht | finanzen.net
Vermögensverwalter-Kolumne
Wer sein Vermögen renditebringend anlegen möchte, hat zahlreiche verschiedene Möglichkeiten: seien die Klassiker wie Sparbuch oder Tagesgeld, Aktien, Fonds oder Anleihen.
Doch wer gerne einmal etwas Anderes haben oder einfach nur sein Portfolio diversifizieren möchte, sollte einen Blick über den Wertpapiertellerrand wagen, dort verstecken sich so einige interessante, aber auch ungewöhnliche Investments.

Dabei ist das zur Verfügung stehende Kapital tatsächlich eher untergeordnet. Es kommt dabei ganz auf das gewählte Objekt an. Denn Oldtimer oder teurere Kunstgegenstände lohnen sich natürlich erst, wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist. Andere Anlagen, wie beispielsweise in Wein oder Whiskey, sind schon mit deutlich kleineren Beträgen zu haben.

Diese Märkte sind in der Regel sehr speziell und sollten somit nur eine Beimischung im Portfolio sein. Wer sein gesamtes Vermögen zum Beispiel in einen Oldtimer steckt, ist viel zu abhängig von dieser einen Position und kann enorme Verluste einstecken. Außerdem sollten Anleger bedenken, dass es für diese alternativen Investments in der Regel keinen eigenen Markt gibt, wo das entsprechende Objekt schnell wieder verkauft werden kann. Hier kann es also unter Umständen durchaus passieren, dass sich lange Zeit kein Käufer finden lässt.

Da sind Wertpapiere an der Börse also wesentlich liquider. Weiterhin dürfte ein solches Investment ohne tiefere Kenntnisse der Materie einem Glücksspiel gleichen. Da diese Märkte sehr speziell sind, ist es nur für Kenner wirklich möglich einzuschätzen, welches Objekt an Wert gewinnen könnte. Für Unerfahrene besteht hier also ein hohes Risiko, dass in ein falsches oder qualitativ schlechtes Objekt investiert wird.

Wie bei jeder Anlage gilt natürlich auch hier, dass einige Zeit vergehen sollte, bis das Investment seine wahre Stärke ausspielen kann. Nach ein oder zwei Jahren wird wohl kaum ein Objekt bereits deutlich Wertsteigerung erfahren haben. Der Anlagehorizont ist dabei sehr unterschiedlich. In den meisten Fällen bewegt er sich aber zwischen fünf und zehn Jahren. Dies sollten Anleger also bereits im Vorfeld einplanen. Ebenfalls im Vorfeld sollte die Frage nach der Lagerung geklärt sein.

Eine Flaschen Wein oder Whiskey lässt sich durchaus noch im Keller ins Regal legen. Bei einem Kunstobjekt oder gar einem Auto sieht es da schon wieder anders aus. Hier können Lagerungskosten anfallen, sollte bspw. extra eine Garage gemietet werden. Zudem müssen physische Objekte auch regelmäßig gepflegt bzw. gewartet werden. Für diese Dienstleistungen fallen häufig Kosten an, die sich dann natürlich auch auf die Gesamtrendite auswirken.

Die Anlage in ein etwas anderes Asset kann sich durchaus für Anleger lohnen. Dennoch sollte im Vorfeld einige Eckpunkte benannt werden, damit am Ende keine böse Überraschung droht.

von Stephan Witt, FiNUM.Private Finance AG in Berlin

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.v-bank.com.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas höher -- Asiens Börsen überwiegend tiefer -- ams erwägt offenbar neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Chinas Wachstum fällt auf 6,0 Prozent -- Renault im Fokus

Munich Re-Aktie gewinnt: Munich Re optimistischer fürs Gesamtjahr. Software-Aktie springt dank Analystenoptimismus an. BNP Paribas angeblich an Zertifikaten der Deutschen Bank interessiert. Danone senkt Ausblick. Ford plant mit VW und Amazon größtes E-Auto-Ladenetz Nordamerikas. Nach Durchbruch bei EU-Gipfel muss Johnson um Brexit-Deal kämpfen.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 41 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
PowerCell Sweden ABA14TK6
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TUITUAG00
Allianz840400