10.03.2021 07:05

Spotify-Aktie: Das ist die Superstar-Strategie von Spotify

Vom Wohnzimmer aus: Spotify-Aktie: Das ist die Superstar-Strategie von Spotify | Nachricht | finanzen.net
Vom Wohnzimmer aus
Folgen
Nach einem erfolgreichen Weihnachtsquartal expandiert der Streamingdienst in 85 weitere Länder. Spotify-Chef Daniel Ek setzt künftig noch stärker auf den Promi-Faktor, um neue Hörer zu gewinnen.
Werbung
€uro am Sonntag

von Stephan Bauer, Euro am Sonntag

Das Rad muss laufen - das "flywheel", das Schwungrad des Geschäfts, will Chef Daniel Ek beim Musik-Streamingdienst Spotify auf hohen Touren halten. In einer Onlineshow kündigte der Schwede soeben die nächste Expansionsstufe an: In weiteren 85 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika will der Konzern künftig seine Musikdienste und Podcasts anbieten. Ek geht es dabei um ein zusätzliches Kundenpotenzial von einer Milliarde Menschen, Spotify will dann in 36 weiteren Sprachen senden und seine Reichweite von 93 auf 178 Länder ausdehnen.

Für die Firma ist es der größte Expansionsschritt seit dem Start 2008. Zuletzt haben die Skandinavier Märkte wie Indien, Russland oder Südkorea erobert und ihre Kundenbasis auf weltweit 345 Millionen aktive Nutzer ausgeweitet. 155 Millionen Nutzer zahlen regelmäßig für den Dienst, der Rest akzeptiert Werbeeinblendungen für kostenlosen Service.

Ein Kern bleibt der Fokus auf Podcasts. Exklusive Sendungen lassen sich die Schweden so einiges kosten. Spotify schloss etwa mit US-Comedian und Ex-Martial-Arts-Kommentator Joe Rogan einen Vertrag über 100 Millionen Dollar. Rogan interviewte bereits Businessgrößen wie Tesla-Chef Elon Musk, der bei einem Joint über die Besiedelung des Mars philosophierte.

Immer mehr Nischen

Als Vorgeschmack auf künftige Shows präsentierte Ek einen Ausschnitt aus einem Podcast mit Ex-US-Präsident Barack Obama und Rocklegende Bruce Springsteen, der demnächst auf Sendung gehen soll. "Superstars sind heute größer, als sie jemals waren, zugleich steigt die Zahl der Marktnischen", beschreibt Ek die Entwicklung. Um immer mehr Hörer in den Bann zu ziehen, will er die Anzahl der Kreativen, der "Creators", wie er sie nennt, weiter steigern. Fünf Milliarden Dollar zahlte Spotify 2020 an acht Millionen Schöpfer von Inhalten. Bis 2025 soll die Zahl der Kreativen auf 50 Millionen weltweit ansteigen, um "einer Milliarde Menschen Kunst anzubieten, die sie anspricht".

Spotify arbeitet auch an der Entwicklung neuer Erlösquellen. So bietet der Dienst etwa Musikverlagen die Möglichkeit, Titel in der Fundliste bei Suchen nach oben zu befördern, um Hörerzahlen zu steigern - ähnlich den bezahlten Anzeigen bei Google. Zudem erhalten Künstler entgeltlich Werkzeuge, um ihre Abrufzahlen zu erhöhen. Noch in diesem Jahr soll ein Hi-Fi- Premiumdienst starten, der gegen höhere Gebühren exquisite Übertragungsqualität bieten soll.

Bislang machen die Abos das Gros des Umsatzes aus, der 2021 von umgerechnet 7,9 Milliarden Euro auf geschätzt 9,4 Milliarden Euro ansteigen soll. Der Verlust pro Aktie soll sich halbieren. Spotify wird laut Analysten 2023 die Gewinnschwelle auf Nettobasis überschreiten. Ek selbst gab unlängst einen verhaltenen Ausblick für 2021. Der starke Nutzerzustrom im Weihnachtsquartal, so der Chef, sei auch Corona geschuldet.

Aufwärts: Die Schweden setzen konsequent auf Wachstum. Die Aktie hielt sich in den Turbulenzen stabil. Hoch bewertet, spekulativ.








_______________________________

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Spotify

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Spotify

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.07.2020Spotify overweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2019Spotify buyUBS AG
01.08.2019Spotify OutperformRBC Capital Markets
31.07.2019Spotify HoldPivotal Research Group
30.04.2019Spotify buyGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2020Spotify overweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2019Spotify buyUBS AG
01.08.2019Spotify OutperformRBC Capital Markets
30.04.2019Spotify buyGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2019Spotify BuyPivotal Research Group
31.07.2019Spotify HoldPivotal Research Group
21.12.2018Spotify NeutralB. Riley FBR
25.07.2018Spotify HoldPivotal Research Group
10.07.2018Spotify PerformOppenheimer & Co. Inc.
14.06.2018Spotify HoldDeutsche Bank AG

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Spotify nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt nach Rekord höher -- DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Boeing warnt erneut vor Problemen mit 737 MAX -- Post hebt Prognose an -- BioNTech, PUMA-Aktie, Airbus, TUI, Tesla im Fokus

Mitarbeiter stimmen gegen erste US-Gewerkschaft bei Amazon. Auch Thrombose-Fälle bei Impfstoff von Johnson & Johnson. Google zieht Berufung gegen Urteil zu Bund-Gesundheitsportal zurück. SÜSS MicroTec will 2021 weiter zulegen. Banco Santander reorganisiert die Berichtssegmente. Delivery Hero investiert Millionenbetrag in spanische Glovo.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten.
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie weit kann die DAX-Rally den Leitindex bis Ende 2021 tragen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln