19.11.2020 16:21

Impfstoff-Hoffnung wichtiger als Biden-Sieg: Goldman Sachs hebt S&P 500-Ziel an

Wirtschaftsretter: Impfstoff-Hoffnung wichtiger als Biden-Sieg: Goldman Sachs hebt S&P 500-Ziel an | Nachricht | finanzen.net
Wirtschaftsretter
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Die US-Wahl stellte die Nerven aller Beobachter auf eine harte Probe. Der schließlich verkündete Sieg von Joe Biden sorgte für Erleichterung und Euphorie. Doch viel mehr noch reagierten die Märkte auf die jüngsten Impfstoffhoffnungen. Goldman Sachs hält letzteres für wichtiger - die Gründe für diese Priorität.
Werbung
• Laut Goldman hat Wahlausgang eher geringen Einfluss auf den Aktienmarkt
• Wichtig ist die Verfügbarkeit eines Corona-Impfstoffs
• Nach Rally Jahresziel für S&P 500 angehoben


In den USA ist die Berichtssaison ausgeklungen, die Wahl um die Präsidentschaft entschieden. Beides vor einer enorm durch die Corona-Krise geprägten Kulisse. Anleger müssen sich zwar auf das baldige politische Wirken des frisch gewählten Joe Biden vorbereiten, jedoch ist laut Goldman Sachs für die weitere Entwicklung des Aktienmarkts vor allem eines von Bedeutung: die Verfügbarkeit eines Impfstoffs.

US-Wahl eher vernachlässigbar

Am 3. November fanden in den USA die Präsidentschaftswahlen statt, die eine tagelange Auszählung und viel Konfrontationspotenzial mit dem amtierenden Präsidenten Donald Trump mit sich brachten. Bereits im Voraus sorgte dieses Spektakel für etwas Unsicherheit an den Märkten und belastete die Kurse. Doch laut den Experten der Investmentbank Goldman Sachs ist der Einfluss der Wahl auf die Aktienkurse eher gering ausgefallen.

Nun steht fest, Joe Biden wird 2021 ins Weiße Haus einziehen und die USA leiten. Wenn der Machtwechsel vollzogen wird, alles andere aber gleichbleiben sollte, so würde dies die Unternehmensergebnisse pro Aktie gerade mal um 4 Prozent beeinflussen, schreibt "Fox Business" unter Berufung auf Goldman-Analysten.

Bei Goldman hat man bereits bei früherer Gelegenheit darauf hingewiesen, dass ein Machtwechsel in Washington inzwischen nicht mehr als nachteilig für die Wirtschaft angesehen wird, obwohl Donald Trump doch eigentlich den Ruf genießt, ein sehr unternehmensfreundlicher Politiker zu sein. Doch laut Goldman-Chefökonom Jan Hatzius könnte Biden zwar beispielsweise die Unternehmenssteuern erhöhen, allerdings dürften die Vorteile eines von den Demokraten geplanten Hilfspakets gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie überwiegen.

Der noch amtierende Präsident hat bei seinen öffentlichen Auftritten hingegen eindringlich vor Bidens Programm gewarnt. Dieses sei "sozialistisch" oder gar "kommunistisch" und würde das Land in die Krise stürzen, so Trump beispielsweise bei seinem ersten Auftritt nach seiner COVID-19-Erkrankung. Inzwischen hat Trump jedoch für ein anderes Thema Feuer gefangen: Er sieht sich als eigentlichen Sieger der US-Wahl, wirft den Demokraten Wahlbetrug vor und versucht mittels Klagen noch etwas an dem Wahlergebnis zu ändern. Allgemeinhin ist deshalb fragwürdig, ob es zu einer friedlichen Machtübergabe kommen wird. Doch viel stärker gelte es für Markteilnehmer, sich auf ein anderes Thema zu konzentrieren.

Corona-Impfstoff ist entscheidend

Worauf es laut Goldman Sachs vor allem ankomme, sei die Gesundheitssituation: "Obwohl sich die Anleger auf die voraussichtlichen politischen Auswirkungen der Biden-Präsidentschaft konzentrieren, ist der Impfstoff gegen COVID-19 eine wichtigere Determinante für die Entwicklung sowohl der Wirtschaft als auch des Aktienmarktes im Jahr 2021", zitiert Reuters aus einer Kundenmitteilung der US-Investmentbank.

Immer wieder werden nun positive Nachrichten zu Impfstoffkandidaten vermeldet, jüngst kamen positive Neuigkeiten von Moderna, BioNTech und Pfizer. Auf entsprechende Meldungen reagieren Value-Aktien gegenwärtig mit Kurssprüngen. Da sie sensibler auf Konjunkturzyklen reagieren, wie Reuters schreibt, kann es als Signal für eine Erholung der Wirtschaft interpretiert werden.

Hoch hinaus? Ziel für S&P 500 hochgesetzt

Nach einer kleinen Kursrally dank Joe Bidens Sieg und den positiven Daten zu einem COVID-19-Impfstoff sah sich Goldman Sachs dazu veranlasst, das Kursziel für den S&P 500 auf 3.700 Punkte hochzusetzen - das sind 2,5 Prozent über dem aktuellen Niveau (Stand ist der 17. November). Auch für Großbritanniens Leitindex FTSE 100 wurde das 12-Monatsziel auf 7.200 Punkte angehoben. Für 2021 werden neue Höhen avisiert, in denen der breit aufgestellte S&P 500 bis Ende 2012 um rund 20 Prozent auf einen Stand von 4.300 Punkten klettern soll. Die Analysten stützen ihr Kursziel auf die Annahme, dass die Gewinne im kommenden Jahr steigen werden, sobald die Lockdowns nachlassen und die Bevölkerung Zugang zu einem wirkenden Impfstoff hat.

"Wir sehen das verbesserte Makro- und Rohstoffumfeld als unterstützend für die Zukunft", heißt es in der Notiz an Kunden. Bei Goldman sieht man aber in Gesamtzusammenhang noch ein Problem: Demnach bestünde die größte Herausforderung darin, die Bevölkerung zu überzeugen, sich auch impfen zu lassen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hans RW Goksoyr / Shutterstock.com, SamaraHeisz5 / Shutterstock.com

Nachrichten zu BioNTech

  • Relevant
    2
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BioNTech

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.11.2020BioNTech NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.09.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2020BioNTech buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.11.2020BioNTech NeutralJP Morgan Chase & Co.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BioNTech nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändet -- Kein US-Handel -- Instone bestätigt Prognose -- Disney streicht 32.000 Jobs -- Daimler, Bitcoin, Ceconomy, Vonovia, Airbus im Fokus

Merck-Aktie: EMA validiert Zulassungantrag für Merck-Lungenkrebsmittel Tepotinib. Centogene weitet COVID-19-Antigen-Tests auf Frankfurter Flughafen aus. KPMG: Wirecard hat Sonderprüfung der Bilanz massiv behindert. EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hilfsmaßnahmen. Rheinmetall entwickelt Laserwaffe für die Bundeswehr. MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. Deutsche Bank und Talanx bauen Zusammenarbeit aus. Siemens Energy könnte GRENKE im MDAX ersetzen.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln