finanzen.net
03.06.2020 22:11

Größter Börsengang 2020: Warner Music erfolgreich zurück auf dem Parkett - Aktie +20%

WMG legt zu: Größter Börsengang 2020: Warner Music erfolgreich zurück auf dem Parkett - Aktie +20% | Nachricht | finanzen.net
WMG legt zu
Folgen
Das Majorlabel Warner Music ist erfolgreich an die Börse zurückgekehrt.
Werbung
Die am Mittwoch erstmals an der New Yorker Nasdaq gehandelten Warner Music-Aktien, der Superstars wie Ed Sheeran, Bruno Mars und Cardi B unter Vertrag hat, trafen bei Anlegern auf reges Interesse. Der erste Kurs lag mit 27 US-Dollar 8 Prozent über dem Ausgabepreis von 25 US-Dollar. Die Aktien, die unter dem Kürzel "WMG" gelisteten sind, beendeten den Handel am Mittwoch mit plus 20,48 Prozent bei 30,12 US-Dollar.

Angesichts der hohen Nachfrage hatte Warner Music die Anzahl seiner angebotenen Aktien bereits von 70 Millionen auf bis zu 77 Millionen angehoben. Damit gelang es den Investoren hinter dem neben Universal Music und Sony Music einzig verbliebenen Majorlabel der Musikindustrie gut 1,9 Milliarden Dollar am Markt einzusammeln und damit den bislang grössten US-Börsengang im Jahr 2020 zu stemmen. Warner Music selbst fliesst kein Geld zu. Insgesamt wurde der Konzern dabei mit 12,75 Milliarden Dollar (11,43 Mrd Euro) bewertet.

Warner Music gehört mehrheitlich der Beteiligungsgesellschaft Access Industries des Milliardärs Len Blavatnik und war bereits bis 2011 an der New York Stock Exchange gelistet. Dass dem Unternehmen in diesen Zeiten eine erfolgreiche Börsenrückkehr gelingt, ist durchaus bemerkenswert - der Ausnahmezustand aufgrund der Corona-Krise hatte viele Firmen von solchen Wagnissen abgeschreckt. Inzwischen hat sich die Stimmung an den Märkten jedoch wieder deutlich entspannt und es stehen in nächster Zeit wieder vermehrt Börsengänge an.

Bereits an diesem Donnerstag will die Marketingdaten-Firma ZoomInfo den Sprung aufs Börsenparkett riskieren - es dürfte der bislang grösste Tech-Börsengang im laufenden Jahr werden. Weitere Kandidaten, die bereits die Werbetrommel bei Anlegern rühren, sind etwa die US-Supermarktkette Albertsons und der Online-Gebrachtwagenhändler Vroom. Ungewiss bleibt angesichts grosser Corona-Probleme derweil, ob die eigentlich schon fest als diesjähriges Spitzenevent eingeplante Premiere des Apartmentvermittler Airbnb 2020 wirklich stattfindet.

Warner Music hatte seine Aktien eigentlich schon am Dienstag bepreisen wollen, da die Musikindustrie sich jedoch mit einem Streik den Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA anschloss, verzögerte sich dies um einen Tag. Dem Konzern spielte zuletzt der pandemiebedingte Musik-Streamingboom in die Karten, im zweiten Quartal legten die Erlöse hier im Jahresvergleich um elf Prozent zu. Insgesamt ging der Umsatz in der Corona-Krise jedoch leicht zurück und unterm Strich fiel ein Verlust von 74 Millionen Dollar an.

Die langfristigere Geschäftsentwicklung sieht indes besser aus. 2019 machte Warner Music einen Umsatz von 4,5 Milliarden Dollar, was einem Anstieg um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach. Die Musikindustrie war angesichts des Aussterbens klassischer Tonträger wie CDs sowie massenhaften illegalen Downloads zwischenzeitlich schon fast abgeschrieben, Streaming-Dienste wie Spotify verhalfen der Branche zu einem Comeback. Für den US-Milliardär Blavatnik zahlt sich dies aus - er hatte 2011 lediglich 3,3 Milliarden Dollar für Warner Music gezahlt, nun ist der Konzern fast viermal so viel wert./hbr/mis

New York (dpa-AFX)

Bildquellen: Lightspring / Shutterstock.com

Nachrichten zu Warner Music Group

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Warner Music Group

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Warner Music Group Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen in Grün -- Wirecard angeblich seit Jahren mit Verlusten im Kerngeschäft -- Reform der Bafin geplant -- Air France: Mehr als 7.500 Stellen weg

Grossbritannien anscheinend vor Impfstoff-Deal mit Sanofi und GSK. Shop Apotheke setzt in Corono-Krise deutlich mehr um. Großbritannien anscheinend vor Ausschluss von Huawei bei 5G-Mobilfunknetz - Frankreich will keinen kompletten Bann. Argentinien macht Gläubigern im Schuldenstreit letztes Angebot. Ferrari-Teamchef: 'Kein Zauberstab' für Vettel-Auto. VW entscheidet im Juli über neuen Standort für Passat-Produktion.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9