finanzen.net
30.03.2020 19:04

Konkurrenz für PayPal? Dieses Fintech-IPO stemmt sich gegen den Corona-Ausverkauf

Digitale Welt: Konkurrenz für PayPal? Dieses Fintech-IPO stemmt sich gegen den Corona-Ausverkauf | Nachricht | finanzen.net
Digitale Welt
Folgen
Große Teile der Wirtschaft leiden unter der Corona-Krise, die derzeit das öffentliche Leben lahmlegt und viele Unternehmen dazu zwingt, Verkaufsläden zu schließen, die Produktion herunterzufahren und Kurzarbeit anzumelden. Doch Unternehmen aus bestimmten Branchen könnten von den aktuellen Entwicklungen profitieren.
Werbung
• Digitale Zahlungsplattformen werden immer wichtiger
• REPAY spezialisiert sich auf Bereiche in denen noch Nachholbedarf besteht
• Corona-Krise könnte positiven Einfluss auf REPAY haben

Immer mehr wird heutzutage digital abgewickelt. Und so haben in den vergangenen Jahren auch digitale Bezahlplattformen wie PayPal an Bedeutung gewonnen. Die Menschen wissen den Komfort, sicher und bequem von zu Hause Geld an Familienmitglieder, Freunde, Kollegen oder Unternehmen zu senden, zu schätzen. Doch es gibt nach wie vor Bereiche, in die dieses Geschäftsmodell noch nicht wirklich vorgedrungen ist. Doch ein Unternehmen, das erst im vergangenen Jahr den Schritt auf das Börsenparkett wagte, beschäftigt sich genau damit.

REPAY - Konkurrenz für PayPal?

REPAY Holdings ist wie PayPal eine digitale Zahlungsplattform. Jedoch befasst sich das Unternehmen bisher speziell mit Bereichen, in denen der digitale Zahlungsverkehr noch nicht oder noch nicht vollumfänglich Einzug erhalten hat, wie z.B. bei Autokrediten und -hypotheken, im Gesundheitswesen oder bei Business-to-Business-Transaktionen. In diesen Bereichen sei man, wie The Motley Fool berichtet, laut CEO John Morris und CFO Tim Murphy nach wie vor oftmals auf alte Zahlungssysteme angewiesen. Gleiches gelte für den B2B-Markt, auf dem jedes Jahr Billionen Dollar den Besitzer wechselten.

Erfolgreiches Jahr 2019

Mit dem vergangenen Jahr zeigt man sich bei REPAY, nach Verkündigung der Zahlen zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr sehr zufrieden. "2019 war ein Meilenstein für REPAY. Wir haben unseren Unternehmenszusammenschluss mit Thunder Bridge abgeschlossen, was dazu führte, dass REPAY zu einem börsennotierten Unternehmen wurde. Wir haben außerdem zwei strategische Akquisitionen angekündigt - TriSource Solutions, mit denen wir unsere Back-End-Funktionen erweitert haben, und APS Payments, mit denen wir in die B2B-Branche eingestiegen sind und unseren insgesamt adressierbaren Markt um mehr als eine Billion Dollar erhöht haben", gibt businesswire REPAY-CEO John Morris wieder. Einschließlich der Auswirkungen durch die genannten Akquisitionen habe das Unternehmen beim Kartenzahlungsvolumen gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 44 Prozent auf 10,7 Milliarden US-Dollar verzeichnet. Der Bruttogewinn sei um 43 Prozent gestiegen, auf 78,7 Millionen US-Dollar, 29 Prozent habe REPAY dabei organisch - also aus eigener Kraft - erreicht.

Positiver Ausblick für 2020

Auch für dieses Jahr zeigt sich REPAY-Chef Morris optimistisch. Die neue Situation, verursacht durch das Coronavirus, in der viele Menschen zu Hause bleiben und auch von dort aus arbeiten, könnte dazu beitragen, den Bereich der digitalen Zahlungen weiter voranzutreiben. "2020 wird ein weiteres großartiges Jahr für das Unternehmen. Mit Ventanex, das uns bedeutende Wachstumschancen in den Bereichen Hypothekendienst und B2B-Gesundheitswesen bietet, haben wir jetzt ein jährliches geplantes Zahlungsvolumen von insgesamt 2,3 Billionen US-Dollar. Unsere führende Plattform, gepaart mit dieser attraktiven Marktchance, positioniert uns gut für robustes Wachstum und Rentabilität", zitiert ihn businesswire.

Für das laufende Jahr erwartet REPAY, wie The Motley Fool berichtet, ein Kartenzahlungsvolumen von 15,5 bis 16 Milliarden US-Dollar. Bei den Einnahmen rechnet das Unternehmen 2020 mit 155 bis 165 Millionen US-Dollar. Und auch der Bruttogewinn soll um weitere 50 Prozent auf 115 bis 120 Millionen US-Dollar steigen. Beim bereinigten EBITDA prognostiziert REPAY für das aktuelle Jahr 66 bis 70 Millionen US-Dollar, was einen Anstieg von 42 Prozent bedeuten würde.

Die REPAY-Aktie konnte seit dem Börsengang im Sommer 2019 kräftig zulegen. Im Februar stieg sie bis auf 19,58 US-Dollar - was auch das aktuelle 52-Wochen-Hoch darstellt. Im März war dann ein deutlicher Einbruch zu erkennen, doch aktuell scheint es so, als sei das Papier wieder auf Erholungskurs: Seit einem zwischenzeitlichen Tief bei 11,35 US-Dollar vor wenigen Tagen schaffte es die REPAY-Aktie zuletzt auf 15,26 US-Dollar (Stand: Schlusskurs vom 26. März 2020).

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Stokkete / Shutterstock.com, Twin Design / Shutterstock.com

Nachrichten zu PayPal Inc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu PayPal Inc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
19.10.2018PayPal BuyBTIG Research
28.09.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
19.10.2018PayPal BuyBTIG Research
28.09.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
01.02.2018PayPal NeutralBTIG Research
10.01.2017PayPal HoldLoop Capital
19.09.2016PayPal HoldCanaccord Adams
27.05.2016PayPal HoldNeedham & Company, LLC
28.04.2016PayPal Sector PerformFBN Securities
04.01.2016PayPal SellMonness, Crespi, Hardt & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für PayPal Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

PayPal Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins lange Wochenende -- TOTAL erwartet Einnahmeausfälle von 12 Milliarden Dollar -BaFin prüft Aktienkäufe von Wirecard-CEO -- JDE-Börsengang erforlgreich -- VW, Lufthansa, TUI im Fokus

Total erwartet hohe Einnahmeausfälle. Richterin lässt Klage gegen Deutsche Bank und andere im Devisenskandal zu. BASF begibt Anleihen über 2 Milliarden Euro. Twitter versieht weiteren Trump-Tweet mit Warnhinweis. VW und Ford vertiefen globale Zusammenarbeit. Airbus-Aktie: S&P senkt Airbus-Rating auf A von A+; Ausblick negativ. HELLA im Fokus: Hoffen auf den Elektro-Boom.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat George Soros im Depot (Q1 - 2020)
Änderungen im Portfolio
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer im April 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T