09.10.2020 17:55

Covestro blickt optimistischer auf 2020 - Covestro-Aktie verliert letztlich

Zuversicht: Covestro blickt optimistischer auf 2020 - Covestro-Aktie verliert letztlich | Nachricht | finanzen.net
Zuversicht
Folgen
Der Kunststoffkonzern Covestro kommt besser durch die Corona-Krise als noch im Sommer befürchtet.
Werbung
Die Geschäfte des Kunststoffkonzerns Covestro kommen nach dem Einbruch in der Corona-Krise wieder in Schwung. Das Management um Konzernchef Markus Steilemann blickt nach einer überraschend guten Gewinnentwicklung im dritten Quartal nun optimistischer aufs Gesamtjahr und peilt beim operativen Ergebnis jetzt das obere Ende der bisherigen Zielspanne an. Dazu sollen auch Kostensenkungen beitragen. Beim Umsatz hinkt das Unternehmen den Erwartungen noch hinterher.

Angesichts anziehender Verkaufsmengen und einer stärkeren Senkung der Kosten will der Konzern 2020 jetzt einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von ungefähr 1,2 Milliarden Euro erzielen. Das sei mehr als von Analysten im Durchschnitt erwartet, teilte das Unternehmen am Freitag überraschend in Leverkusen mit.

Bislang hatte das Management für das operative Ergebnis wegen der Unsicherheiten durch die Pandemie eine relativ große Spanne von 0,7 bis 1,2 Milliarden Euro in Aussicht gestellt. Allerdings hatten Analysten das untere Ende der Bandbreite nach positiven Äußerungen des Managements sowie Anzeichen einer Wirtschaftsbelebung im Grunde schon ausgeschlossen.

Der freie operative Mittelzufluss, der auch für die Dividende wichtig ist, soll im Gesamtjahr laut Covestro im besten Fall weiterhin plus 300 Millionen Euro erreichen. Für den schlimmsten Fall geht das Management nun von einen Wert von Null aus. Bislang hatte die Konzernführung auch ein Minus von 200 Millionen Euro für möglich gehalten.

Im dritten Quartal erzielte der DAX-Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen ein Ebitda von 456 Millionen Euro und damit sogar mehr als ein Jahr zuvor. Damals hatte das Unternehmen die Folgen einer trägen Autonachfrage sowie härteren Wettbewerbs bei Kunststoffvorprodukten zu spüren bekommen. 2020 schlug die Corona-Krise mit voller Wucht zu.

Fortschritte beim Gewinn gab es im Jahresvergleich im Geschäft mit Vorprodukten für Hart- und Weichschäume (PUR, Polyurethane), die etwa in Autositzen, Stühlen oder auch als Dämmstoffe eingesetzt werden. Gleiches galt für die Polycarbonat-Sparte rund um harte Kunststoffe etwa für Autobau und Elektroindustrie. Im kleinsten Segment CAS rund um Vorprodukte für Lacke, Klebstoffrohstoffe und Spezialanwendungen ging das Ebitda im Jahresvergleich hingegen zurück.

Der Konzernumsatz fiel im dritten Jahresviertel auf Basis der vorläufigen Zahlen um fast 13 Prozent auf rund 2,8 Milliarden Euro. Ein Anstieg der Verkaufsmengen konnte die Belastungen durch niedrigere Preise und Währungseffekte nicht ausgleichen. Analysten hatten sich laut Unternehmensangaben im Mittel etwas mehr Umsatz erhofft. Mehr Details dazu soll es bei der Vorlage der endgültigen Geschäftszahlen am 27. Oktober geben.

Anleger nahmen die Nachrichten zunächst gelassen auf. Die Covestro-Aktien notierten zunächst im Plus, schlossen jedoch um 0,97 Prozent tiefer bei 44,78 Euro. Zum Vergleich: Im Sog des globalen Corona-Börsencrashs war ihr Kurs im März noch bis auf 23,54 Euro gefallen. Zwischenzeitlich hatte Covestro wegen der Kursverluste sogar der Abstieg aus dem Dax gedroht. Dies ist aber nun kein Thema mehr.

Ein wenig ausgebremst wurde die Kurserholung Ende September von der Ankündigung einer Kapitalerhöhung. So will Covestro die CAS-Sparte mit dem Geschäftsbereich für nachhaltige Beschichtungsharze des niederländischen Chemiekonzerns Royal DSM stärken. Die Leverkusener legen dafür 1,61 Milliarden Euro auf den Tisch und wollen sich dazu frisches Geld von Anlegern besorgen.

/mis/fba

LEVERKUSEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Covestro

Nachrichten zu Covestro AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Covestro AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.03.2021Covestro addBaader Bank
25.02.2021Covestro Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
24.02.2021Covestro HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.02.2021Covestro overweightBarclays Capital
24.02.2021Covestro SellUBS AG
03.03.2021Covestro addBaader Bank
25.02.2021Covestro Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
24.02.2021Covestro overweightBarclays Capital
24.02.2021Covestro buyJefferies & Company Inc.
23.02.2021Covestro kaufenDZ BANK
24.02.2021Covestro HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.02.2021Covestro HaltenIndependent Research GmbH
24.02.2021Covestro NeutralCredit Suisse Group
24.02.2021Covestro HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.01.2021Covestro HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.02.2021Covestro SellUBS AG
27.01.2021Covestro SellUBS AG
09.12.2020Covestro SellUBS AG
08.12.2020Covestro SellUBS AG
19.10.2020Covestro SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Covestro AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Covestro Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln