27.08.2020 15:18

USA: Wirtschaftseinbruch nicht ganz so schlimm wie gedacht

Zweites Quartal: USA: Wirtschaftseinbruch nicht ganz so schlimm wie gedacht | Nachricht | finanzen.net
Zweites Quartal
Folgen
Die Wirtschaft der USA ist im zweiten Quartal infolge der Corona-Pandemie zwar massiv eingebrochen, allerdings etwas weniger stark als bisher bekannt.
Werbung
Wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte, lag die Wirtschaftsleistung im zweiten Vierteljahr annualisiert 31,7 Prozent niedriger als im Vorquartal. In einer ersten Schätzung war ein auf das Jahr hochgerechneter Einbruch um 32,9 Prozent ermittelt worden.

Der etwas weniger starke Einbruch geht laut Ministerium auf den Privatkonsum, die Lagerbestände der Unternehmen, die Ausfuhren und die Investitionen der Firmen zurück. All diese Größen gaben zwar massiv nach, aber weniger stark als bislang bekannt.

Die Corona-Krise hat die US-Wirtschaft damit dennoch drastisch in Mitleidenschaft gezogen. Besonders drastisch verringerten sich die Ausfuhren, die um rund 63 Prozent sanken. Der private Konsum, der den größten Teil der Wirtschaftsleistung ausmacht, sank um 34 Prozent. Stützend wirkten allein die Staatsausgaben.

In den USA werden Wachstumszahlen auf das Jahr hochgerechnet. Sie geben an, wie sich die Wirtschaft entwickeln würde, wenn das Tempo des aktuellen Quartals ein Jahr lang gehalten würde. Die Zahlen sind nicht unmittelbar mit europäischen Daten vergleichbar, da dort auf eine Annualisierung verzichtet wird.

/bgf/jkr/mis

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: In Green / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Asiatische Börsen gehen in Rot ins Wochenende -- Telekom im 4. Quartal besser als erwartet -- BASF hält Dividende trotz Milliardenverlust stabil -- GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. AT&T findet Lösung für DirecTV - Gemeinschaftsunternehmen mit Finanzinvestor. Im Gegensatz zu Japan: EZB will keine konkreten Renditeziele für Staatsanleihen vorgeben. LafargeHolcim verdient wegen Corona-Krise deutlich weniger. Flugverkehr-Einbruch brockt Amadeus IT Jahresverlust ein. ABB-Verwaltungsrat wird personell kleiner.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln