finanzen.net
26.08.2020 21:58

Portfolio-Managerin: Unrealistische Hoffnungen am Aktienmarkt auf eine Erholung der Wirtschaft

Aktienmarkt im Wandel?: Portfolio-Managerin: Unrealistische Hoffnungen am Aktienmarkt auf eine Erholung der Wirtschaft | Nachricht | finanzen.net
Aktienmarkt im Wandel?
Folgen
Die nach dem Corona-Crash erfolgte Erholung an den Börsen ist von hoher Volatilität geprägt. Doch möglicherweise ist der durch die Anleger an den Tag gelegte Optimismus, in Anbetracht der weiterhin herrschenden Risiken, verfrüht.
Werbung
• Hoffnungen auf V-förmige Erholung der Wirtschaft
• Rekordstände an den Börsen
• Verfrühter Optimismus unter Anlegern


Seit Beginn der Pandemie hat sich noch nicht viel geändert - zwar sind verhängte Lockdowns größtenteils wieder aufgehoben, gewisse Vorkehrungen müssen dennoch weiterhin eingehalten werden. Und auch die wieder anziehende Zahl der Neuinfektionen ist alarmierend. Das sollte sie zumindest sein. An den Aktienmärkten ist von solchen Sorgen jedoch nicht nachhaltig viel zu spüren. Viel stärker wirkt die Hoffnung, dass ein baldiger Impfstoff der Krise ein abruptes Ende setzen wird.

Hoffnung überwiegt Unsicherheit

Die Aktienmärkte kennen - abgesehen von einigen quasi vernachlässigbaren Rücksetzern - derzeit nur eine Richtung: nach oben. Zum einen getrieben durch Nutznießer der Corona-Pandemie, aber auch durch Daten, die darauf hindeuteten, dass die wirtschaftliche Erholung bevorsteht. Davon profitierten auch zyklische und wertorientierte Branchen. Erst kürzlich verzeichneten beispielsweise der marktbreite Index S&P 500 sowie der technologielastige NASDAQ 100 neue Höchststände. Dabei ist die Volatilität nach wie vor vorhanden, da immer wieder Unsicherheiten aufkeimen, die etwa durch steigen Infektionszahlen ausgelöst werden. Doch angesichts der aktuell hochgehaltenen Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff, steigt die Hoffnung auf eine Regenerierung der Wirtschaft gleichermaßen.

Doch Margaret Vitrano, Portfoliomanagerin bei ClearBridge Investments, meint, dass die Erholung nicht genauso plötzlich über die Welt herfallen wird wie das Virus, sondern "eher allmählich erfolgen wird", schreibt sie in einem Beitrag auf MarketWatch.

Eilen die Marktpreise den Fundamentaldaten voraus?

Viele Anleger rechnen mit einer V-förmigen Erholung der Wirtschaft. Infolgedessen seien die Preise an den Aktienmärkten in den meisten Fällen den Fundamentaldaten vorausgeeilt, meint Vitrano. Dementsprechend könnten einige Investoren, die auf eine schneller Erholung setzen, vor einer großen Enttäuschung stehen. Sie glaubt, dass die Wirtschaft noch eine Weile an den Folgen der Pandemie zu arbeiten haben und sich langsamer erholen wird: "Der Weg verspricht lang und herausfordernd zu werden. Die wahrscheinlichsten Gewinner sind geduldige, langfristige Investoren, die bereit sind, auf den Wellen zu reiten." Doch generell stuft die Portfoliomanagerin es als schwierig ein, die Entwicklung der Aktienmärkte nach diesem einschneidende Phänomen mit Zuversicht vorauszusagen.

Stay-at-Home-Mentalität & Digitalisierung sorgen für langfristige Veränderungen

Die Nutznießer der Pandemie können als eigentliche Treiber der Erholung bezeichnet werden. Stay-at-Home-Aktien erwiesen sich als die Gewinner in der Pandemie. Ihre Geschäftsmodelle stimmen besonders gut mit dem verschobenen Verhalten der Menschen im Corona-Umfeld überein. Ob das nun der erzwungene Trend zum Homeoffice ist oder das verstärkte Onlineshopping. Die Digitalisierung, die dabei im Hintergrund schwelt, hatte bereits im Vorfeld der Pandemie an Fahrt aufgenommen und erhielt mit den Einschränkungen infolge des Virus einen weiteren Treiber. Dazu zählen vor allem Aktien die mit Datensicherheit, E-Commerce, Unterhaltung und Kommunikation zu tun haben.

Dabei gibt es jedoch einiges zu bedenken, meint nun Vitrano: Verbraucher eigneten sich während der der Lockdown-Maßnahmen ein verändertes Konsumverhalten an, beispielsweise beim Onlineshopping oder Serienschauen. Dementsprechend erhielten Amazon, Netflix & Co. einige Vorteile, die das Virus passiv mit sich brachte - diese extreme Verschiebung dürfte jedoch nicht dauerhaft erhalten bleiben. Nichtsdestotrotz wird eine Veränderung im Konsumentenverhalten langfristig zu verzeichnen sein.

Für Einzelhändler und Einkaufshäuser ist dieses ins Internet fokussierte Konsumverhalten eine Herausforderung - "In den USA ist der Besucherstrom in den Einkaufszentren zurückgegangen", erklärt die ClearBridge-Portfoliomanagerin. Infolgedessen ist im laufenden Jahr mit einer Schließungsrate von 25.000 Läden zu rechnen. Einzelhändler, die sich schnell dazu durchrungen, ihr Angebot in ein Onlinegeschäft zu verlagern oder sich in einem Omnichannel-Angebot zu positionieren, haben laut Vitrano eine bessere Chance.

Folgen für Wirtschaft nach wie vor unklar

Für die Portfoliomanagerin ist klar, dass die Rezession, die sich in der ersten Jahreshälfte 2020 ereignet hat, Konsequenzen haben wird. Die US-Notenbank Fed fand diesbezüglich vergleichbare Worte und verwies auf den weiteren Verlauf der Pandemie: "Der Verlauf der Wirtschaft wird in sehr großem Ausmaß vom Verlauf des Virus abhängen." Dass in Anbetracht dessen die Börsen in Rekordlaune sind, könnte dementsprechend als verfrühter Optimismus unter Anlegern gedeutet werden. Nach wie vor hat die Welt mit den Infektionszahlen zu kämpfen. Und auch, wenn bereits erste Staaten sich Impfdosen bei Pharma- und Biotech-Unternehmen mit Hoffnungsträgern sichern - noch ist die Realität, dass kein sicherer und massentauglicher Impfstoff auf dem Markt ist. Die Risiken für die Wirtschaft sind daher weiterhin nicht vom Tisch.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: onairda / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.09.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
09.09.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
31.07.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
31.07.2020Amazon overweightBarclays Capital
31.07.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.09.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
09.09.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
31.07.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
31.07.2020Amazon overweightBarclays Capital
31.07.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt unter 12.500 Punkten -- US-Börsen geht höher ins Wochenende -- Bayer meldet Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA -- Facebook & Apple, thyssenkrupp, BMW, adidas & PUMA im Fokus

Daimler will Berliner Werk trotz Sparkurses nicht schließen. Amazon-Aktie freundlich: Amazon verbessert Sprachassistentin Alexa. Uber startet E-Auto-Service mit dem e-Golf von Volkswagen. Boeing-Aktie erholt vom Tief seit Juni - Europa macht Hoffnung für 737. HENSOLDT-Aktien knicken nach Börsendebüt ein. Siemens Energy ist eigenständig. VIA schafft Sprung an New Yorker Börse. Moody's sieht Commerzbank-Rating in Gefahr.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
CureVacA2P71U
Allianz840400
Plug Power Inc.A1JA81
TUITUAG00