23.11.2021 23:17

Mysteriöse Geisterbestellungen: Was hat es mit den unbestellten Amazon-Paketen auf sich?

Betrugsmasche: Mysteriöse Geisterbestellungen: Was hat es mit den unbestellten Amazon-Paketen auf sich? | Nachricht | finanzen.net
Betrugsmasche
Folgen
Sowohl Kunden als auch Händler ärgern sich über mysteriöse Geisterbestellungen bei Amazon. Pakete, die gar nicht bestellt wurden, werden an scheinbar zufällige Adressen geliefert. Doch was hat es damit auf sich?
Werbung

Zahlreiche Menschen erhalten Geisterbestellungen

Laut eigenem Bericht des Amazon-Watchblogs meldeten sich mehrere Amazon-Händlerpartner bei dem Portal. Grund dafür ist, dass es immer wieder zu Problemen mit Bestellungen auf Rechnung kommen soll. Demnach gehen Bestellungen bei Händlern ein, welche jedoch vom Kunden niemals getätigt wurden. Dass ein Kunde ein Amazon-Paket erhält, welches er nicht bestellt hat, klingt zunächst einmal nach einem einfachen Fehler. Jedoch zeigte sich, dass die Kunden zum einen die Bestellungen nicht in ihrem Benutzerkonto vorfinden konnten - zum anderen, dass auch solche Personen Pakete erhalten haben, die gar kein Amazon-Benutzerkonto besitzen. Ist so ein Paket eingegangen, blieb den Kunden nichts anderes übrig, als sich an das Amazon-Händlermitglied oder Amazon direkt zu wenden. Bei der Rapidpack GmbH sollen sich an manchen Tagen, laut dem Bericht, bis zu 20 Kunden wegen eines fälschlich zugestellten Paktes gemeldet haben. Welchen Mehrwert der Drahtzieher aus diesen Aktionen zieht und woher die benutzten Daten stammen ist bisher unbekannt.

Die Vorfälle erinnern an Brushing

Ein wenig erinnern diese Vorfälle an die Betrugsmasche Brushing, wie Amazon-Watchblog weiter berichtet. Dabei versenden betrügerische Händler meist günstig erworbene Waren an zufällige Adressen. Ist das Paket angenommen worden, haben die Händler die Möglichkeit, eine positive Bewertung für den Kauf zu hinterlassen. "So 'polieren' sie praktisch das Bewertungsprofil des Shops auf - daher die englische Bezeichnung 'Brushing', zu Deutsch etwa 'kehren' oder 'abbürsten'", erklärt Amazon-Watchblog. Ein größerer Schaden für den Empfänger entsteht dabei jedoch nicht, da Amazon auf einer speziellen Hilfeseite angibt, dass die Ware nicht zurückgegeben werden muss.

Was man tun sollte, wenn man nichtbestellte Ware erhält

Auf der Amazon-Website kann man dem Kundenservice ungewollte Pakete melden - und das sollte man auch tun. Jedoch sollte vorab geklärt werden, ob es sich dabei vielleicht um ein Geschenk von Familie oder Freunden handeln könnte. Ist man sich schließlich sicher, dass das Paket nicht bestellt worden ist, sollte man sich an den Kundenservice wenden und das Paket melden. Amazon untersucht solche Berichte, um weitere Maßnahmen gegen Betrüger in die Wege leiten zu können. Da nicht sicher ist, woher die genutzten Daten stammen und ob diese weiter missbraucht werden, empfiehlt ChannelPartner außerdem auch die Polizei zu informieren.

E. Schmal / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:46 UhrAmazon OutperformCredit Suisse Group
27.01.2022Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.01.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
02.12.2021Amazon BuyUBS AG
17.11.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
15:46 UhrAmazon OutperformCredit Suisse Group
27.01.2022Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.01.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
02.12.2021Amazon BuyUBS AG
17.11.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen auf Zickzack-Kurs -- DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Henkel ordnet Consumer-Bereich neu -- Apple steigert Gewinn -- Just Eat, BMW, Robinhood, Visa, UniCredit im Fokus

Caterpillar schlägt Erwartungen.. Home Depot ernennt Ted Decker zum CEO. Argentinien und IWF mit Durchbruch bei Schuldenverhandlungen. Vorlage von ADLER-Jahresabschluss verzögert. Porsche SE erweitert Vorstand. CHEPLAPHARM verschiebt Börsengang. Colgate-Palmolive mit Gewinnrückgang. Chevron vermeldet profitabelstes Jahr seit 2014.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln