12.03.2021 06:17

Neu oder gebraucht - Welcher Autokauf passt zu mir?

Gebrauchtwagen vs. Neuwagen: Neu oder gebraucht - Welcher Autokauf passt zu mir? | Nachricht | finanzen.net
Gebrauchtwagen vs. Neuwagen
Folgen
Neuwagen oder Gebrauchtwagen, das ist die erste Frage, die vor dem Autokauf beantwortet werden muss. Im folgenden Text werden die Vor- und Nachteile beider Varianten offengelegt. So lässt sich individuell abwägen, welche Option die richtige für einen selbst darstellt.
Werbung

Relevante Aspekte beim Autokauf

Beim Autokauf stoßen Verbraucher auf die Frage, ob ein Neuwagen angeschafft werden soll, oder ein Gebrauchtwagen die richtige Wahl darstellt. Beide Kaufentscheidungen haben ihre Vor- und Nachteile. Folgend wird dargestellt, auf welche Aspekte beim Autokauf speziell Rücksicht genommen werden sollte.

Für viele ist der Kauf eines Neuwagens ein sich erfüllender Traum, denn schon der Geruch des frisch aus dem Werk stammenden Fahrzeuges lässt bei manchem die Glücksgefühle aufkommen. Doch der finanzielle Aspekt lässt viele Käufer auf den Gebrauchtwagen zurückgreifen.

Die Preisfrage stellt jedoch nicht den einzigen Entscheidungsfaktor dar, auch technische Aspekte sind zu beachten, sowie Gewährleistung und Finanzierungsmöglichkeiten. Für wen sich welche Kaufentscheidung am ehesten empfiehlt, wird folgend ermittelt.

Das spricht für einen Neuwagen

Für einen Neuwagen sprechen unter anderem das unvergleichbare Gefühl, der Erste am Steuer gewesen zu sein, den Motor eigenhändig einzufahren, sowie das makellose Aussehen von Interieur und Exterieur.

Zudem kann der Neuwagen nach eigenem Belieben gestaltet und ausgestattet werden, sodass der Wagen auf die Bedürfnisse des Erstbesitzers perfekt abgestimmt wird. Desweiteren liegt dem Neuwagen die Herstellergarantie zugrunde, welche dem Verbraucher eine Sicherheit vor Mängeln und technischen Defekten in den kommenden Jahren bietet, welche bei den meisten Gebrauchtwagenkäufen nicht geboten wird.

Ein weiterer Vorteil des Neuwagens besteht darin, dass sie aufgrund von politischen Auflagen mit umweltfreundlicherer Technik ausgestattet werden, um die gesetzlichen Abgasnormen einhalten zu können. So entwickeln die Hersteller ihre Fahrzeuge jährlich weiter und modifizieren hierbei die zugrundeliegende Effizienz, wodurch drohende Fahrverbote keine Rolle mehr spielen.

Demnach fällt auch die Kfz-Steuer für Neuwagen in der Regel geringer aus, als bei Gebrauchten. Hierbei gilt: Je älter der Wagen, desto höher werden die Abgaben, wobei Dieselfahrzeuge generell höher besteuert werden.

Für wen diese Aspekte ausschlaggebend erscheinen und das Budget einen zu vernachlässigenden Faktor spielt, könnte der Neuwagenkauf die richtige Entscheidung sein.

Das spricht für einen Gebrauchtwagen

Das ausschlaggebendste Argument für einen Gebrauchtwagen sind wohl die Anschaffungskosten, 2019 belief sich der durchschnittliche Kaufpreis für einen Neuwagen auf 33.580 Euro, während für einen gebrauchten Wagen 20.771 Euro fällig wurden. Damit waren Gebrauchtwagen rund 38 Prozent preiswerter als Neuwagen. Und der Wertverlust eines Neuwagens ist schon ab der ersten Fahrt erheblich.

Zudem ist der Markt für junge Gebrauchtwagen und Jahreswagen sehr groß, zahlreiche Onlineportale bieten Fahrzeuge von diversen Herstellern mit geringer Laufleistung an. Viele Gebrauchtwagen sind hierbei sogar jünger als ein Jahr, mit nur wenigen Tausend Kilometern auf der Uhr und bestehender Herstellergarantie. Und das für 20 bis 25 Prozent niedrigere Preise.

Auch in puncto Sicherheit liegen junge Gebrauchtwagen nicht weit hinter vergleichbaren Neuwagen, denn Sicherheitsstandards wie Airbags, ESP und ABS gehören schon seit mehreren Jahren zur Grundausstattung der meisten Fahrzeuge. Dennoch sind Neuwagen in der Regel etwas sicherer als Gebrauchtwagen, da Verschleiß und Abnutzung einzubeziehen sind.

Darüber hinaus sollten sich Käufer auch nicht von zu hohen Laufleistungen, wie beispielsweise über 100.000 Kilometer, abschrecken lassen. Wenn das Scheckheft gut gepflegt wurde und regelmäßige Wartungen durchgeführt wurden, muss die Laufleistung nicht unbedingt einen ausschlaggebenden Faktor darstellen, weshalb der Kauf nicht getätigt werden sollte.

Dennoch birgt ein Gebrauchtwagenkauf immer mehr Gefahren, als es bei der Anschaffung eines Neuwagens der Fall wäre. Qualitäts- und Kostentransparenz können meistens nur vom Hersteller gewährleistet werden.

Für welche Variante des Autokaufs man sich letztendlich entscheidet, ist dementsprechend eine Frage, die nur jeder Verbraucher für sich individuell beantworten kann. In den meisten Fällen sind das Budget und die gewünschten technischen Aspekte des Fahrzeuges die entscheidenden Faktoren. Hier muss der Verbraucher abwägen, inwiefern welche Variante den eigenen Preis-/Leistungs-Vorstellungen entspricht.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Alexander Chaikin / Shutterstock.com, inxti / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Entscheid: DAX schließt mit Gewinnen - über 15.500 Punkten -- FedEx-Gewinn verfehlt Markterwartungen -- Babbel bläst Börsengang ab -- Airbus, Lufthansa, VW, Vonovia, Mister Spex im Fokus

Schneider findet Rest-Aktionäre von RIB Software mit 41,72 Euro ab. Facebook Aufsichtsgremium prüft Vorwurf von Promi-Sonderbehandlung - Probleme durch iPhone-Datenschutz. BASF setzt auf Ausbau des Batterierecycling. EDF führt Gespräche mit GE über Atomkraft-Geschäfte. USA wollen noch mehr Impfstoff von BioNTech und Pfizer spenden. Flutter vergleicht sich mit Kentucky auf Millionenzahlung.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln