23.10.2021 21:27

In nur wenigen Schritten kann ein altes Smartphone wie neu funktionieren

Langlebigere Smartphones: In nur wenigen Schritten kann ein altes Smartphone wie neu funktionieren | Nachricht | finanzen.net
Langlebigere Smartphones
Folgen
Heutzutage ist der Gebrauch des Smartphones im Alltag nicht mehr wegzudenken. Ärgerlich wird es jedoch, wenn das Gerät nicht mehr so funktioniert, wie noch beim Kauf vor wenigen Jahren. Doch bevor man den Kauf eines neuen Geräts in Betracht zieht, lässt sich häufig die Leistungsfähigkeit des alten Smartphones in nur wenigen Schritten verbessern.
Werbung

Smartphones werden langlebiger

Noch vor einiger Zeit war es üblich, sich in regelmäßigen und vor allem kurzen Perioden von ein bis zwei Jahren, ein neues Smartphone zuzulegen. Grund dafür waren meist veraltete Hardware, neuere Geräte hatten deutlich bessere Kameras und Prozessoren. Oder die Akkuleistung der Smartphones lässt im Laufe der Zeit nach.
Doch heute halten Verbraucher im Durchschnitt länger an den Geräten fest, wie Statistiken zeigen. Dass Smartphones heute bis zu 1.200 Euro kosten ist nur ein Aspekt, warum Nutzer ein Gerät zwischen drei und vier Jahren in Gebrauch haben. Denn auch die Technologie sowie Hardware der Smartphones aus jüngerer Vergangenheit machen die Geräte heute noch verwendbar. Nicht nur die Qualität der Kameras der bis zu vier Jahre alten Smartphones ist heute noch mehr als ausreichend, auch die verbauten Akkus wurden über die Jahre hinweg langlebiger.
So erfüllen die vor ein paar Jahren veröffentlichten Smartphones heute noch einen Großteil der nötigen Aufgaben. Das heißt ein Wechsel zu neuen Smartphones ist häufig nicht mehr notwendig. Um die Langlebigkeit der Geräte zu verbessern, stehen dem Verbraucher zudem einige Möglichkeiten zur Verfügung.

Softwareupdates und entlasteter Speicherplatz

Sollte das Smartphone - etwa wegen längerer Reaktionszeiten oder Fehlern beim Start bestimmter Applikationen - nicht mehr wie gewohnt funktionieren, hat das heute keinen Neukauf mehr als Konsequenz.
Es ist stets zu empfehlen, die aktuellste Version der Software zu installieren, diese trägt in der Regel zur Lösung von Fehlern und Sicherheitsproblemen bei. Zwar melden Nutzer von älteren Geräten infolge der Updates des Öfteren Einbußen in der Geschwindigkeit des Smartphones, aber nur so ist die Verwendbarkeit der neuesten Features garantiert. Für jüngere Geräte haben Softwareupdates normalerweise nur positive Folgen.
Neben veralteter Software führt auch ein voller Speicherplatz zur Minderung der Leistungsfähigkeit. Aber auch hier lässt sich mit wenigen Klicks ein Neukauf vermeiden. Denn unabhängig ob Android oder Apple Smartphone bieten die Hersteller erweiterbaren Cloudspeicher an. Demnach lässt sich der interne Speicherplatz durch das Uploaden von Fotos und Videos in die Cloud entlasten.
Android Nutzer können kostenlos und unbegrenzten Onlinespeicher für Fotografien verwenden, hier wird jedoch die Bildqualität verringert. Ohne Qualitätsverluste stehen Android-Usern 15GB Speicherplatz zur Verfügung, erweitern lässt sich dieser für monatlich 1,99 Euro auf 100GB.
Für iOS Geräte bietet die iCloud 5GB kostenfreien Speicherplatz, aber auch Apple ermöglicht es seinen Nutzern, den Cloudspeicher zu erweitern. Die kostengünstigste Option ist eine Aufstockung auf 50GB für 99 Cent pro Monat.
Sollte man der Verwendung von Cloudspeicher gegenüber abgeneigt sein, könnte man selten verwendete Applikationen und Dateien vom Gerät löschen und auf diese Weise internen Speicherplatz gewinnen.

Energie einsparen

Wenn die Akkulaufzeit des Smartphones zu wünschen übrig lässt, stehen den Nutzern auch hier Möglichkeiten bereit, um diese zu verbessern. Häufig verbrauchen einzelne Apps durch Hintergrundaktualisierung viel Energie, das lässt sich auf Android- und iOS-Geräten in den Einstellungen überprüfen und es kann dementsprechend gehandelt werden. In einigen Fällen lässt sich spezifisch die Hintergrundaktualisierung bei Nichtverwendung der App ausstellen. Auch das Dimmen der Hintergrundbeleuchtung trägt zu einer längeren Akkulaufzeit bei.
Sofern keine der Maßnahmen den gewünschten Erfolg bringt, stellt ein Akkutausch eine Alternative zum Neukauf dar. Für Apple-Geräte ist dies in den meisten Elektronikfachmärkten in weniger als einer Stunde erledigt, abhängig vom Modell erwarten den Nutzer Kosten ab 49 Euro für einen Austausch des Akkus, sofern es sich nicht um einen Garantiefall handelt.
Für Android-Geräte ist ein Austausch ebenfalls möglich, jedoch bedarf es aufgrund der Vielfalt an verschiedenen Herstellern eines höheren Rechercheaufwands. Es gilt zu beachten, welcher Fachhandel bei bestimmten Geräten den Akku austauscht.

Fazit

Sollte man mit seinem Smartphone im Grunde zufrieden sein, ist es vor einem Neukauf ratsam, zunächst oben genannte Optionen in Erwägung zu ziehen, denn häufig führen diese schon zu der gewünschten Leistungssteigerung des Geräts.
Nur wenn das Smartphone auch dann nicht mehr wie erwartet funktioniert, lässt sich der Kauf eines neuen Gerätes in der Regel nicht mehr vermeiden.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Farknot Architect / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2021Apple BuyUBS AG
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Apple KaufenDZ BANK
24.11.2021Apple BuyUBS AG
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2021Apple KaufenDZ BANK
29.10.2021Apple BuyUBS AG
29.10.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
29.10.2021Apple Equal WeightBarclays Capital
29.10.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Neue Virussorgen: DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Ausverkauf in den USA -- Lufthansa fliegt vorerst weiter nach Südafrika -- Tesla verzichtet auf staatliche Förderung -- Software AG, K+S im Fokus

Apple macht iPhone in der Türkei über Nacht mehr als 25 Prozent teurer. Ocugen-Aktie: FDA stoppt Covaxin-Impfstoff. BioNTech prüft Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen neue Corona-Variante. Nextcloud legt Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt ein. Kryptowährungen geben wegen neuer Virusvariante kräftig nach. Deutsche Bank: Entscheidend ob Impfstoffe gegen Variante wirken.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln