Multimillionär

Wer ist eigentlich Jim Cramer?

01.04.23 23:29 Uhr

Wer ist eigentlich Jim Cramer? | finanzen.net

Jim Cramer ist nicht nur ein erfolgreicher Hedgefonds-Manager, sondern auch ein Journalist, Autor und eine TV-Persönlichkeit.

Werte in diesem Artikel
Aktien

430,45 EUR 3,90 EUR 0,91%

Jim Cramer gilt als ausgesprochener Börsenkenner. Der heute 68-Jährige ist unter anderem als Moderator der CNBC-Sendung "Mad Money" und als Mitbegründer der Website "The Street" bekannt. "GOBankingRates" und "Celebrity Net Worth" erklären in unabhängigen Berichten, wie Jim Cramer zu der erfolgreichen Persönlichkeit geworden ist, als die man ihn heute kennt. Im Folgenden werden die wichtigsten Lebensabschnitte des 68-Jährigen zusammengefasst.

Cramers Privatleben

Jim Cramer (bürgerlich James Joseph Cramer) wurde am 10. Februar 1955 im US-Bundesstaat Pennsylvania als Sohn von Louise und Ken Cramer geboren. In den Jahren 1988 bis 2009 war Cramer mit der ehemaligen Börsenhändlerin Karen Backfisch verheiratet. Aus dieser Ehe gehen zwei gemeinsame Töchter hervor. Seit 2015 ist Cramer mit der Gastronomin und Immobilienmaklerin Lisa Cadette Detwiler verheiratet. Cramers Hauptwohnsitz befindet sich noch immer in Summit, New Jersey und damit in der Nähe von New York City. Im Jahr 2021 erwarb der ehemalige Hedgefonds-Manager ein Haus in seinem Heimatstaat, in Quakertown, Pennsylvania, wo er die Ferien und besondere Anlässe verbringt. Er besitzt außerdem eine 65 Hektar große Farm im ländlichen New Jersey und ein Grundstück in Quogue auf Long Island.

Cramers Karriere

Schon im Kindesalter begann Cramer Interesse am Aktienmarkt zu zeigen. Im Jahr 1977 schloss er sein Studium an der Harvard University ab (Bachelor of Arts), wo er als Chefredakteur des Harvard Crimson tätig war. Damit begann zunächst seine journalistische Laufbahn, die ihn unter anderem zum Tallahassee Democrat und zum Los Angeles Herald Examiner brachte. Außerdem war Cramer an der Gründung der Zeitschrift American Lawyer beteiligt. Schließlich ging Cramer zurück an die Harvard University, um sich dem Jurastudium zu widmen. Mit abgeschlossenem Jurastudium entschied sich Cramer dann jedoch im Jahr 1984 nach New York zu ziehen, um seinem Interesse an der Börsenwelt nachzugeben und eine Stelle bei der US-Bank Goldman Sachs anzunehmen.

Während seiner Tätigkeit bei Goldman Sachs schrieb Cramer außerdem für The New Republic über den Aktienmarkt. Im Jahr 1987 entschloss sich Cramer dann seinen eigenen Weg zu gehen und gründete seinen eigenen Hedgefonds Cramer, Berkowitz & Co. Ein Großteil seines heutigen Vermögens (150 Millionen US-Dollar, Quelle: Celebrity Net Worth) erwirtschaftete er mit der Tätigkeit als Manager des Hedgefonds. Im Jahr 1996 gründete Cramer außerdem zusammen mit Martin Peretz die Website TheStreet.com. Im Jahr 2019 wurde die Website für insgesamt 16,5 Millionen US-Dollar an TheMaven verkauft. Obwohl Cramer als Hedgefonds-Manager durchaus erfolgreich war, beschloss er im Jahr 2001, sich aus dem aktiven Handel zurückzuziehen und sich wieder dem Journalismus und der Kommentierung zu widmen. Mittlerweile ist Cramer für CNBC tätig, wo er den "CNBC Investing Club" leitet und seine eigene Sendung "Mad Money" moderiert.

Kritik an Cramer

Im Lauf seiner langen Laufbahn musste Cramer auch einiges an Kritik über sich ergehen lassen. So wurde Cramer im Jahr 1995 zum Beispiel vorgeworfen, dass er sich der Marktmanipulation schuldig gemacht habe. Grund dafür war, dass er über mehrere kleinere Unternehmen geschrieben hatte, an denen er selbst Anteile hielt. Als diese Unternehmen schließlich große Gewinne erzielten, profitierte auch Cramer davon und erwirtschaftete in weniger als einem Monat über zwei Millionen US-Dollar.

Im März 2008 antwortete Cramer in seiner Sendung auf die Frage eines Lesers nach der Gesundheit der Investmentbank Bear Stearns: "Nein! Nein! Nein! Bear Stearns ist nicht in Schwierigkeiten. Wenn überhaupt, ist es wahrscheinlicher, dass sie übernommen werden. Ziehen Sie Ihr Geld nicht von Bear ab." Bis zum 14. März fiel die Aktie dann um 92 Prozent und Cramers Aussage erwies sich als eine der schlechtesten Wall-Street-Meinungen in der Geschichte.

E. Schmal / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Goldman Sachs

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Goldman Sachs

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: a katz / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldman Sachs

Analysen zu Goldman Sachs

DatumRatingAnalyst
16.01.2024Goldman Sachs BuyJefferies & Company Inc.
16.01.2024Goldman Sachs BuyUBS AG
17.10.2023Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
17.10.2023Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2023Goldman Sachs BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
16.01.2024Goldman Sachs BuyJefferies & Company Inc.
16.01.2024Goldman Sachs BuyUBS AG
17.10.2023Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2023Goldman Sachs BuyUBS AG
25.01.2023Goldman Sachs OutperformCredit Suisse Group
DatumRatingAnalyst
17.10.2023Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
18.01.2022Goldman Sachs NeutralUBS AG
13.07.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
19.01.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
14.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"