finanzen.net
13.07.2019 23:03
Bewerten
(0)

Ratenkredite im Test: So leicht erfüllen sich Ihre Wünsche

Euro am Sonntag hat getestet: Ratenkredite im Test: So leicht erfüllen sich Ihre Wünsche | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag hat getestet
DRUCKEN
Wer sich Wünsche auf Pump erfüllen möchte, sollte mehrere Angebote einholen. Andernfalls kann es unnötig teuer werden. Teil 1: Filialbanken.
€uro am Sonntag
von Bernhard Bomke, Euro am Sonntag

Verbraucherschützer sind nicht dazu da, das Blaue vom Himmel zu versprechen, sondern vor Risiken zu warnen und ­Euphorie zu bremsen. Sie ermuntern dazu, gesundes Misstrauen mitzubringen, ehe man Geld für etwas ausgibt.


Das ist auch bei Ratenkrediten so, die über den jährlichen Zins bares Geld kosten. Damit der Kreditnehmer nicht eines Tages zur Schuldnerberatung rennen muss, weil er vielleicht etwas zu oft der Versuchung erlegen ist, sich auf Pump teure Wünsche zu erfüllen, empfiehlt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen etwas auf den ersten Blick ganz Banales: "Schätzen Sie Ihre finanzielle Situation realistisch ein!" Sie hat noch mehr Ratschläge auf Lager: "Meiden Sie Kreditvermittler!", zum Beispiel. Oder diesen: "Vorsicht bei Umschuldungen!" Und auch ein solcher gehört dazu: "Überlegen Sie genau, ob Sie wirklich eine Restschuldversicherung brauchen!"


Die zehn Musterfälle (pdf)

"Vergleichen Sie die Preise!"

Ein weiterer Ratschlag der Bewahrer vor bösen Überraschungen lautet: "Vergleichen Sie die Preise!" Das kann - sofern man sich nicht auf ein Vergleichs­portal im Internet verlassen will - aufwendig sein, muss es aber nicht, wenn Sie weiterlesen. Denn: Das Deutsche Kundeninstitut (DKI) hat im Auftrag von €uro am Sonntag Ratenkredite für Privatpersonen getestet. Dabei wurden Kreditangebote von acht Banken gecheckt: BBBank, BW-Bank, Commerzbank, Creditplus Bank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank, Postbank und Targobank. Das DKI scheute keine Mühen. Es entwarf zehn Musterfälle für höchst unterschiedliche Kreditnehmer, die ein Darlehen von 5.000 bis zu 35.000 Euro aufnehmen wollten, und holte dazu die Konditionen der Geldinstitute ein.

Es schickte vermeintliche Kreditin­teressenten (Mystery Shopper) in die Filialen, wo sie sich mal gut und mal weniger gut beraten ließen. Zu Testzwecken wandten sich Musterkunden obendrein per Telefon oder E-Mail an die Banken. Sie wollten herausfinden, wie kompetent, zackig und freundlich die Anbieter reagierten. So kamen 290 Kundenkontakte zustande. Gewertet wurde anhand von 240 Einzelkriterien.



Beruhigendes vorneweg: Keine Bank bekam unterm Strich eine Schulnote, die unter "befriedigend" liegt. Dennoch stießen die Tester auf große Preis- und Qualitätsunterschiede. So kostet ein 35.000-Euro-Kredit mit Restschuldversicherung beim Gesamtsieger Targobank 9323 Euro, während ein Kreditnehmer dafür bei der Hypovereinsbank mehr als das Doppelte bezahlen müsste, und zwar 19 516 Euro. Vergleichen lohnt sich also.

Höchst unterschiedliche Eindrücke brachten auch die Mystery Shopper mit. Ihre Rückmeldungen reichten von: "Ich fand die Beratung wirklich top" bis hin zu: "Mir ist aufgefallen, dass die Beraterin überhaupt keine Beratung durchführen wollte." Das kam dem Testkunden so irritierend vor, als würde ein Profi­fußballer den Eindruck vermitteln, keine Lust auf Fußball zu haben.

Bester Filialkredit 2019 (pdf)

Testsieger: Targobank

Gesamtsieger Targobank setzte sich knapp durch und verwies die ebenfalls mit "sehr gut" bewerteten Anbieter Deutsche Bank und Creditplus Bank auf die Plätze 2 und 3. Bei den Konditionen der Targobank gefiel den Testern unter anderem, dass sie bei den zehn Musterfällen mit einem effektiven Jahreszins von 2,95 Prozent viermal den zweitgünstigsten Zinssatz bietet. In vier Musterfällen ist die Summe der Kosten sogar die geringste. Kreditnehmer, die während der Laufzeit des Vertrags Änderungen etwa bei der Ratenhöhe oder beim Zahlungszeitpunkt vornehmen wollen, zahlen dafür keine Gebühren. Stundungen und vorzeitige Rückzahlungen haben dagegen Kosten zur Folge.

Beim Angebot der Targobank-Kredite fiel dem DKI positiv auf, dass es Ratenkredite bereits ab 1500 Euro gibt, auch Freiberufler, Selbstständige und Rentner solche Kredite erhalten und dass der Kreditantrag noch am selben Tag bearbeitet wird. Etwas schlechter ("gut") bewerteten die Tester die Qualität der Beratung in der Filiale. Wesentlicher Grund dafür: In einem Fall informierte ein Berater nicht über die Optionen während der Kreditlaufzeit und kannte sich nach dem Eindruck der Testperson mit den Details des Kredits nicht wirklich aus. Positiv wiederum fiel der Check in der Kategorie Kundenservice aus. Hinsichtlich Freundlichkeit und Kompetenz beim Hotline-Service erreichte die Targobank neben der Hypovereins­bank die besten Werte. Abzüge gab es hingegen fürs geringe Tempo, in dem die Bank auf E-Mails reagierte.

Testverlierer: BW-Bank

Am schlechtesten schnitt die BW-Bank mit ihrem BW Privatkredit ab. Sie kooperiert bei solchen Darlehensvergaben mit der Creditplus Bank als Kreditgeber. Wesentliche Gründe für die Gesamtnote "befriedigend": Die effektiven Zinssätze der Bank sind je nach Musterfall moderat bis hoch - in zwei Musterfällen mit Sätzen von 6,99 und 8,49 Prozent sogar die höchsten. Die Zwei-Drittel-Zinsen, also der durchschnittliche effektive Zinssatz, den zwei Drittel der Kunden erhalten, sind bei der BW-Bank generell hoch.

Die Bank punktet mit der hohen Flexibilität der Kredite während der Laufzeit. Zudem gibt es Privatkredite bereits ab 1.000 Euro. Dagegen ließ die Informationsqualität in den getesteten Filialen mitunter zu wünschen übrig. Die Arbeitsweise mancher Berater erlebten die Testkunden als lückenhaft. Auch beim Hotline-Service ist noch Luft nach oben. Hinsichtlich Freundlichkeit und Kompetenz landete die BW-Bank hier unterm Durchschnitt. Ebenso wie zwei weitere Anbieter blieb sie als am wenigsten hilfsbereit in Erinnerung.

Das DKI stieß bei dem Check der acht Kreditgeber auf allerlei Besonderheiten. So klafften die Qualitäten in der Sparte "Information" am stärksten auseinander. Während die Postbank und die BBBank bei den Beratungsgesprächen so stark überzeugten, dass sie dank Bonuspunkten sogar über die eigentliche Höchstpunktzahl 100 gelangten, setzte es hier für die Commerzbank mit 33,6 Punkten die Note "ungenügend". Die Bank bot im Test zwar mit 2,94 Prozent stets den günstigsten effektiven Zinssatz, aber in der direkten Kommunikation mit Kunden haperte es gewaltig.

So wurde einem Kunden in einem Gespräch kein bisschen erläutert, was es mit dem Bonitätscheck bei der Schufa auf sich hat. In einem Gespräch weigerte sich der Berater, bei der Schufa eine reine Konditionenanfrage durchzuführen, ohne auch gleich eine Kreditanfrage mit vorzunehmen. In einem Fall erhielt der Tester kein Kreditangebot.

DKI-Chef Jörn Hüsgen fiel im Test generell erstaunliche Schweigsamkeit zu den konkreten Zinssätzen auf. Er sagt es so: "Hinsichtlich der Nennung der Kreditkosten besteht bei den meisten Banken Verbesserungsbedarf." So nannten zwar die Berater von Deutscher Bank, Postbank und Targobank in allen Gesprächen die Höhe des effektiven Jahreszinssatzes - und erklärten diesen bei der Gelegenheit auch gleich. In drei Gesprächen bei anderen Anbietern blieb der Zinssatz hingegen einfach unerwähnt. Ganz so, als würde ein Kredit nichts kosten. Befremdlich.

Zinsen von 2,94 bis 9,03 Prozent

Sodann fielen drei Bankberater auf, die neben dem angefragten Kredit gleich noch etwas völlig anderes verkaufen wollten. Andererseits erlebten die Testpersonen ihre Besuche bei der ­BBBank, der Hypovereinsbank und der Postbank als so positiv, dass sie die drei Banken weiterempfehlen würden.

Noch ein paar generelle Eindrücke. Die Spanne der effektiven Jahreszinssätze reichte von 2,94 bis 9,03 Prozent. Die Konditionen für eine Restschuldversicherung, die den Kredit im Fall von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod komplett abdeckt, fragten die Tester in den Musterfällen mit Kredithöhen von 30.000 und 35.000 Euro ab. Mit einer solchen Versicherung erhöhten sich die Kreditkosten im Beispiel 35.000 Euro beim günstigsten Anbieter von 3.665 auf 9.323 Euro. Das happigste Angebot verteuerte sich wegen der Versicherung von 10.385 Euro auf 19.516 Euro.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen sieht solche Restschuldversicherungen skeptisch. Die Darlehensgeber böten häufig nicht besonders günstige Versicherungen an. Wer eine Absicherung wünsche, fahre meist besser, wenn er eine bereits bestehende Risikolebensversicherung als Sicherheit anbiete. Alternative: Die Konditionen für eine solche Versicherung bei verschiedenen Anbietern vergleichen. Das Credo "Vergleichen Sie die Preise!" gilt also nicht nur für den Kredit an sich, sondern ausdrücklich auch für die Absicherung der Restschuld.

Die Ergebnisse im Detail (pdf)








_________________________________

Bildquellen: Sebastian Duda / Shutterstock.com, StockThings / Shutterstock.com
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street startet im Plus -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
Heidelberger Druckmaschinen AG731400