finanzen.net
01.03.2020 05:07

Neuregelungen und Gesetze: Das ändert sich ab März 2020

Verbraucher aufgepasst: Neuregelungen und Gesetze: Das ändert sich ab März 2020 | Nachricht | finanzen.net
Verbraucher aufgepasst
Der März kommt - und er bringt nicht nur den Frühling mit. In diesem Jahr geht er auch mit einer Reihe von Neuregelungen einher.
Werbung
Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Deutschland rühmt sich mit einer robusten Wirtschaft. An qualifizierten Arbeitskräften mangelt es aufgrund des demografischen Wandels dennoch immer wieder. Um dem entgegenzuwirken, hat die Regierung das Fachkräfteeinwanderungsgesetz beschlossen, das zum 1. März 2020 in Kraft tritt. Dieses erweitert den Arbeitsmarktzugang für Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern und räumt ihnen eine längere Aufenthaltserlaubnis für die Arbeitssuche ein. Außerdem wird das Anerkennungs- und Visumverfahren deutlich vereinfacht und die Aussicht auf eine langfristige Niederlassungserlaubnis verbessert.

Masern-Impfpflicht für Kinder und Betreuer

Ab dem 1. März tritt auch das Masernschutzgesetz in Kraft. Demnach dürfen nur noch gegen Masern geimpfte Kinder in einer Kita, Schule oder Kindertagespflegeeinrichtung aufgenommen werden. Eltern müssen hierfür einen entsprechenden Impfnachweis erbringen. Auch andere Einrichtungen wie Heime oder Asylbewerberunterkünfte sind von der Regelung betroffen. Für Kinder, die bereits zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen Gesetzes in Kitas betreut werden oder bereits eingeschult sind, muss der Impfnachweis bis zum 31. Juli 2021 vorgelegt werden.

Die neue Regelung gilt auch für das Fachpersonal von Betreuungseinrichtungen, Schulen, Krankenhäusern und Gemeinschaftsunterkünften. Wer sich nicht daran hält, muss mit Bußgeldern von bis zu 2.500 Euro rechnen.

Wiederholungsrezept

Wer regelmäßig auf ein bestimmtes Arzneimittel angewiesen ist, braucht ab März nicht mehr an Warteschlangen in Arztpraxen stehen, um sich ein neues Rezept zu holen. Im kommenden Monat wird nämlich das Wiederholungsrezept eingeführt. Dieses kann bis zu drei Mal innerhalb eines Jahres nach Ausstellungsdatum bei Apotheken eingelöst werden.

Spurensicherung wird Kassenleistung

Neu ist auch die Regelung zur Kostenübernahme bei der Spurensicherung von Missbrauchsvorfällen. Opfer von Sexualdelikten mussten bislang bei vertraulichen Spurensicherungen am Körper selbst für die Kosten aufkommen. Ab dem 1. März übernimmt die Krankenkasse die anstehenden Kosten. Hierunter fallen etwa auch Laboruntersuchungen, um K.O.-Tropfen nachzuweisen.

Werbeeinschränkung für Schönheits-OPs

Werbeformen für Schönheitsoperationen, die sich an Kinder unter 14 Jahre richten, sind bereits verboten. Nun aber soll das Verbot auch auf die Jugendlichen ausgeweitet werden. Hierzu äußerte sich Gesundheitsminister Jens Spahn in einer Stellungnahme im Oktober vergangenen Jahres. Ab dem 1. März 2020 ist Werbung für plastische Eingriffe, die überwiegend Jugendliche als Zielgruppe vorsieht, verboten. "Du bist ok, genauso wie Du bist", lautet dabei der Leitsatz des Bundesministeriums für Gesundheit.

Verbot von Blitzer-Apps

"Ausdrücklich" verboten werden bald auch Navigations-Apps auf Smartphones und Navigationssystemen, die Autofahrer vor Radarkontrollen warnen. Am 14. Februar hat der Bundesrat der neuen Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) zugestimmt. Das Verbot galt bereits zuvor, allerdings werde ab sofort deutlicher dagegen vorgegangen. Wer Blitzer-Apps dennoch weiterhin verwendet, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 75 Euro rechnen. In Flensburg ist auch ein Punkteeintrag in der Verkehrssünderkartei möglich, wie das Portal chip.de berichtet.

Digitale-Versorgung-Gesetz

Das "Digitale-Versorgungs-Gesetz" sieht vor, dass Apotheken und Krankenhäuser sich an die Telematikinfrastruktur anschließen. Digitale Angebote wie die elektronische Patientenakte sollen Patienten damit künftig flächendeckend online zugänglich gemacht werden. Während Krankenhäuser eine Frist bis zum 1. Januar 2021 bekommen haben, müssen sich Apotheken bis Ende September 2020 anschließen. Ärzten droht ab März 2020 ein Honorarabzug von 2,5 Prozent, sollten sie der Forderung nicht nachkommen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ER_09 / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com
Werbung

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
Allianz840400
MasterCard Inc.A0F602
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M