07.10.2015 14:38

Mit Makeup zum 500-Millionen-Dollar-Business: Ipsy - Ein Startup aus YouTube geboren

YouTube-Erfolgsgeschichte: Mit Makeup zum 500-Millionen-Dollar-Business: Ipsy - Ein Startup aus YouTube geboren | Nachricht | finanzen.net
YouTube-Erfolgsgeschichte
Folgen
Die Videoplattform YouTube ist eine Goldgrube. Zumindest, wenn man es richtig anpackt. Die Geschichte einer Video-Bloggerin, deren Startup nun 500 Millionen Dollar wert ist.
Werbung
Michelle Phan ist ein Star. Der Generation YouTube ist die 28-jährige durch Makeup- und Schminkvideos bekannt, doch inzwischen hat die Video-Bloggerin eine Millionenfangemeinde um sich versammelt und sich zur Geschäftsfrau gemausert. Ihr Startup wird mit 500 Millionen Dollar bewertet.

Angefangen bei YouTube

Als Michelle Phan im Jahr 2007 ihr erstes Video auf Googles Videoplattform YouTube hochgeladen hat, ahnte sie noch nicht, dass sie nur 7 Jahre später millionenschwere Geschäftsfrau sein würde. In ihren ersten Filmen drehte sich alles um Schönheit. Genauer gesagt: Um Makeup. Phan gab Schminktipps und präsentierte sich selbst einem zunächst noch überschaubaren Publikum. Doch ihre Videos kamen gut an: In kürzester Zeit hatte sie mehrere zehntausend Abonnenten, nur wenig später interessierten sich Millionen YouTube-User für die Tipps der Amerikanerin vietnamesischer Abstimmung. Heute haben acht Millionen Menschen den YouTube-Kanal von Michelle Phan abonniert, die 28-Jährige ist insbesondere in Amerika ein gefeierter Star mit einer riesigen Fanbase.

Von Makeup-Videos zu Glamour-Boxen

Doch die Erlöse, die Phan mit ihren YouTube-Videos generierte, sollten nicht die einzige Einnahmequelle für sie bleiben. 2010 ging die Geschäftsfrau mit ihrem eigenen Startup an den Start: Ipsy. Thementechnisch blieb Michelle Phan auf vertrautem Terrain: Auch bei Ipsy dreht sich alles um das Geschäft mit Makeup und Schönheit. Ipsy bietet Boxen an, die User regelmäßig im Abo erhalten. Die Boxen nennen sich "Glam Bag" und bieten Kundinnen für 10 Dollar im Monat eine Überraschungsbox, die mit Beauty-Produkten gefüllt ist. Parallel dazu erhalten Abonnenten Tipps via YouTube, wie die Produkte optimal genutzt werden können.
Die Idee von Abo-Boxen ist nicht neu. Zahlreiche Produktanbieter sind mit derartigen Themenboxen auf dem Markt. Und auch im Kosmetikbereich gibt es ernsthafte Konkurrenz: In Deutschland ist die GlossyBox der Beauty Trend GmbH Marktführer. Aber auch der Parfümriese Douglas hat eine monatliche Abobox auf dem Markt, die Anbieter der "Birchbox" wollen ebenfalls ein Stück vom Kuchen.

Phans Startup Ipsy wird zur Goldgrube

Michelle Phan nutzte ihre durch YouTube erzielte Popularität geschickt, um ihr Produkt am Markt zu platzieren. Und sie hat Erfolg: Nach nur drei Jahren ist Ipsy bereits profitabel, der Umsatz soll bei über 150 Millionen US-Dollar im Jahr liegen, wie TechCrunch erfahren haben will. Und auch Investoren haben das Potenzial der YouTuberin mit Starpotenzial und ihrer Beauty-Box offenbar erkannt: 100 Millionen Dollar haben TPG Growth and Sherpa Capital in das Startup investiert. Der Wert von Ipsy wird auf rund eine halbe Milliarde Dollar taxiert. Ipsy-Geschäftsführer Marcelo Cambert freute sich über die Finanzspritze der Geldgeber: "Mit ihren umfassenden Beziehungen in der Welt der Medien sowie ihrem Verständnis dafür, wie Technologie neue Geschäftsmodelle vorantreiben kann, werden diese Partner von unschätzbarem Wert für uns sein", kommentierte er die Finanzbeteiligung.

"Ich hatte keinen Plan"

Die 28-jährige Gründerin von Ipsy hat mit ihrem Erfolg offenbar selbst nicht gerechnet. "Ich hatte keinen Plan, ich hab nur getan, was mir sinnvoll erschien", so Michelle Phan auf einer Konferenz in Philadelphia. Inzwischen verdient Phan nicht mehr nur mit YouTube-Videos und Glam Bags ihr Geld, sie ist zwischenzeitlich auch ein gefragtes Model und Werbegesicht in den USA. Gemeinsam mit dem Kosmetikriesen L’Oréal, entwickelte Phan sogar eine eigene Kosmetik-Linie, die "Em" heißt. "Einfluss ist die neue Macht - wenn man Einfluss hat, kann man eine Marke erschaffen", so Phan. Das hat Phan geschafft - mit einem millionenschweren Startup im Rücken ist sie von einer Video-Bloggerin zur ernstzunehmenden Geschäftsfrau aufgestiegen. Inzwischen soll Phan selbst mehrfache Millionärin sein.

Redaktion finanzen.net
Bildquellen: www.youtube.com/user/MichellePhan

Nachrichten zu Google (A)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Google (A)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen in Rot -- Prosus verdoppelt Gewinn dank Tencent-Beteiligung -- Vivendi verkauft UMG-Zehnprozentanteil an Pershing-SPAC von Bill Ackman -- Software AG, Varta im Fokus

Volvo will mit VW-Beteiligung Northvolt Batteriefabrik bauen. Plötzlicher Chefwechsel bei Fluggesellschaft Norwegian. Novartis meldet positive Studiendaten zu Zolgensma. Borussia Dortmund hat angeblich erstes Angebot für Sancho vorliegen. TUI-Finanzchef: Wohl längere Saison 2021 - Tests "so oft wie möglich". Lufthansa-Chef bei Entwicklung von Geschäftsreisen optimistischer.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln