02.11.2021 19:27
Werbemitteilung unseres Partners

Mit Familienunternehmen in die Zukunft investieren - gut in der Krise, besser im Aufschwung?

Live-Mitschnitt: Mit Familienunternehmen in die Zukunft investieren - gut in der Krise, besser im Aufschwung? | Nachricht | finanzen.net
Live-Mitschnitt
Folgen
"Familiengeführte Unternehmen könnten die besseren Investments in die Zukunft sein", sagt Andreas Lesniewicz von CONREN. Im Online-Seminar verriet Ihnen der Anlagespezialist, warum gerade Familienunternehmen gut durch die Corona-Krise kommen und wie Sie dies als Anleger für sich nutzen können.
Werbung

Die COVID-19-Krise war und ist nicht nur ein Schock für Gesellschaft, Wirtschaft und Märkte. Sie beschleunigt auch den Wandel. Man braucht also Investments, die diesen Wandel nicht nur überstehen, sondern nutzen. Ein Portfolio aus Aktien von Global Players und versteckten Technologie-Leadern bietet in diesen Zeiten gute Chancen für den erfolgreichen, langfristigen Vermögensaufbau. Börsengelistete Familienunternehmen in Europa könnten stärkere Bilanzen, stärkeres Wachstum und höhere Profitabilität bieten.

Während der Coronakrise haben sich Familienunternehmen als lukratives Investment herausgestellt. Im Experten-Seminar erklärte Ihnen Börsen-Profi Andreas Lesniewicz, warum Familienunternehmen die Krise besser nutzen können, wie sie diese bereits genutzt haben und wie sie auch weiterhin von ihr profitieren werden.

Haben Sie das Online-Seminar verpasst? Das ist überhaupt kein Problem, Sie können sich hier die Aufzeichnung anschauen!

Wieso familiengeführte Unternehmen im Schnitt jährlich mehr als 4 Prozent mehr Rendite abwerfen könnten, welche Aktien besonders interessant sind, warum die eigentliche Outperformance in diesem Börsenzyklus vielleicht noch bevorsteht und wie Sie als Anleger am besten profitieren, erläuterte Andreas Lesniewicz im Online-Seminar.

Andreas Lesniewicz verfügt als Fondsmanager über eine Vielzahl an Kontakten zu Unternehmern sowie umfassende Expertise in der Beratung vermögender Kunden (Family Offices). Börsennotierte Familieunternehmen hält er dabei für besonders vielversprechend: "Ein zentraler Vorteil von Familien-unternehmen ist ihre langfristige Ausrichtung, sie werden oftmals mit besonderem Weitblick unternehmerisch geführt." Einer internen CONREN-Studie zufolge können Anleger ihre Rendite mit solchen Unternehmen deutlich nach vorne bringen: So hat das aus 900 Familienunternehmen bestehende CONREN-Universum "Family Businesses Europe" im Zeitraum Januar 2007 bis Juni 2021 den STOXX Europe 600 kapitalgewichtet im Schnitt um mehr als 4,5 Prozent¬punkte pro Jahr übertroffen.

Logo Hier klicken und YouTube-Kanal abonnieren!

Ihr Experte im Online-Seminar

Ihr Experte im Online-Seminar Andreas Lesniewicz hat als Geschäfts­führer das Family Office der Initiatoren­familie CONREN in 2004 mit aufgesetzt. Er ist Co-Manager des CONREN - Generations Family Business Equity. Andreas Lesniewicz studierte Betriebs­wirtschafs­lehre mit Wirtschafts­recht an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg; kombiniert mit Gast­aufenthalten an der Harvard University, Cambridge, und der Columbia University, New York. Seine Studien­spezialisierungen lagen auf Finanz­wirtschaft und Wirtschafts­prüfung. Nach seinem Studien­abschluss arbeitete er als Unternehmens­berater im Bereich Corporate Finance in Frankfurt am Main.

Disclaimer:
Verbindliche Grundlage für den Kauf des Fonds sind die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), der jeweils gültige Verkaufsprospekt mit dem Verwaltungsreglement bzw. der Satzung, der zuletzt veröffentlichte und geprüfte Jahresbericht und der letzte veröffentlichte ungeprüfte Halbjahresbericht, die in deutscher Sprache kostenlos bei der IPConcept (Luxemburg) S.A. (société anonyme), 4, rue Thomas Edison L-1445, Strassen, Luxembourg, (siehe auch www.ipconcept.com) erhältlich sind. Die steuerliche Behandlung ist von den individuellen Verhältnissen jedes einzelnen Anlegers abhängig. Dieser Artikel ist eine Werbemitteilung, dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen dar. Hinweise zu Chancen und Risiken entnehmen Sie bitte dem aktuellen Verkaufsprospekt. Es kann keine Zusicherung gemacht werden, dass die Anlageziele erreicht werden. Dieser Artikel wendet sich ausschließlich an Interessenten in den Ländern, in denen der genannte Fonds zum öffentlichen Vertrieb zugelassen sind. Der Fonds wurde nach luxemburgischem Recht aufgelegt und ist in Luxemburg und Deutschland zum Vertrieb zugelassen. Der Fonds darf in den Vereinigten Staaten von Amerika ("USA") sowie zugunsten von US Personen nicht öffentlich zum Kauf angeboten werden. Die Dokumente können ebenfalls kostenlos in deutscher Sprache bei der deutschen Zahl- und Informationsstelle, DZ BANK AG, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank Frankfurt am Main, Platz der Republik, D-60265 Frankfurt am Main, bezogen werden. Der Fonds weist aufgrund der Zusammensetzung seines Portfolios oder der verwendeten Portfoliomanagementtechniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h. der Anteilpreis kann auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach oben und unten unterworfen sein. Außerdem kann bei Fremdwährungen die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb der Anteile ihrer Organismen für gemeinsame Anlagen getroffenen hat, gemäß Artikel 93a der Richtlinie 2009/65/EG und Artikel 32a der Richtlinie 2011/61/EU aufzuheben. Weitere Informationen zu Anlegerrechten sind auf der Homepage der Verwaltungsgesellschaft (www.ipconcept.com) einsehbar. https://www.ipconcept.com/ipc/de/anlegerinformation.html

Bildquellen: maradon 333 / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt weiter zu -- BioNTech-Chef: Haben noch harte Monate vor uns -- NIO feiert neuen Auslieferungsrekord -- LEG erhöht Gewinnprognose -- Salesforce enttäuscht -- JENOPTIK, VW, Merck & Co im Fokus

Verhandlung zur VW-Dieselaffäre aufgehoben. Fraport-Konsortium gewinnt Ausschreibung für Flughafen Antalya. K+S erhält von Kartellamt Freigabe für Reks-JV. RWE erhält Zuschlag für Offshore Windpark in Dänemark. Creditreform hebt Rating-Ausblick für die Commerzbank an. Google verbietet vor Wahl auf den Philippinen politische Werbung.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln