finanzen.net
10.07.2020 10:40

Zertifikate auf Prada, Hermès & Co: Luxus ist immer gefragt

Asien lässt hoffen: Zertifikate auf Prada, Hermès & Co: Luxus ist immer gefragt | Nachricht | finanzen.net
Asien lässt hoffen
Folgen
Reiche sind von der Corona-Krise wenig betroffen. Daher sollte sich die Luxusbranche zügig erholen. Mit einem Zertifikat setzen Anleger darauf.
Werbung
€uro am Sonntag

von Emmeran Eder, Euro am Sonntag

Schon im Januar begannen die Aktienkurse der großen Luxuskonzerne nachzugeben. Schließlich sitzen ihre wichtigsten Kunden in Asien, besonders in China, Japan und Korea. Mit der Verbreitung des Coronavirus dort gingen die Verkaufszahlen für hochpreisige Waren zurück.

Zudem mussten die Branchenriesen viele Läden in den jeweiligen Ländern schließen. Diese drei Staaten machen gut die Hälfte des globalen Umsatzes von 350 Milliarden Euro der Branche aus, China allein fast 35 Prozent. 90 Prozent des Wachstums kamen 2019 aus Asien.

Endgültig rutschten die Kurse ab, als im März der Lockdown in Europa und den USA begann. Die reiche Kundschaft der Luxusindustrie ist zwar kaum von Gehaltseinbußen betroffen, doch ziemt es sich in Corona-Zeiten nicht zu protzen. Zudem wird in der Branche nur wenig online verkauft, sondern das meiste über stationäre Geschäfte, die geschlossen waren. Auch der Tourismus kam zum Erliegen. Die Asiaten kaufen fast ein Drittel ihrer Luxuswaren in Europa bei Dienst- oder Privatreisen, da dort die Preise geringer als zu Hause sind.

Prada stellt Atemmasken her

In ihrer Not produzierten Prada, LVMH & Co Atemmasken, um Umsatzverluste zum Teil auszugleichen. Trotzdem rechnet die Beratungsfirma Bain & Company im ersten Halbjahr mit 25 Prozent Umsatzrückgang. 28 leitende Angestellte von Luxusmarken schätzten bei einer Umfrage, dass es 7,5 Monate dauert, bis das Geschäft wieder wie üblich funktioniert.

Eventuell aber schon früher, weil in China, Japan und Korea die Wirtschaft fast wieder auf Normalniveau läuft. Da der Reiseverkehr noch länger schleppend sein dürfte, öffnen die großen Labels nun verstärkt Läden in Asien und bauen ihre E-Commerce-Kanäle stark aus.

Optimistisch ist Carlo Alberto Carnevale-Maffè: "Der Luxussektor wird vor anderen wieder Fahrt aufnehmen. Das eine Prozent der Reichen wird immer genauso wohlhabend oder sogar noch reicher als die anderen sein, weil ihr Vermögen nicht zerstört wurde", so der Professor für Strategie in Mailand. Dafür sprechen auch die Erfahrungen aus der Finanzkrise. Die Superreichen wurden danach noch vermögender.

Aktuell stehen die Aktien des Sektors deutlich unter dem Niveau vom Jahresanfang. Wer darauf setzen will, dass sich der Sektor erholt, kann das Endlos-Luxury-Zertifikat (ISIN: DE 000 VTA 3LU 9) von Vontobel erwerben. Es enthält die zehn nach Kapitalisierung global größten Firmen des Sektors.

Dazu zählen LVMH, Hermès, Prada, Estée Lauder, Kering, Tiffany, Richemont, Burberry, Swatch und Tapestry. Die zehn Titel werden bei der jährlichen Prüfung der Zusammensetzung mit je zehn Prozent gleichgewichtet. Dafür zahlen die Anleger 1,2 Prozent Jahresgebühr. Dividenden werden reinvestiert. Da die Firmen aus mehreren Währungsregionen kommen, gibt es ein Devisenrisiko.









_________________________________
Bildquellen: TungCheung / Shutterstock.com

Nachrichten zu LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton OutperformCredit Suisse Group
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton buyUBS AG
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldJefferies & Company Inc.
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldDeutsche Bank AG
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton buyGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton OutperformCredit Suisse Group
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton buyUBS AG
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton buyGoldman Sachs Group Inc.
08.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton buyGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton buyUBS AG
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldJefferies & Company Inc.
28.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldDeutsche Bank AG
01.07.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldJefferies & Company Inc.
12.06.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldJefferies & Company Inc.
03.06.2020LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldKepler Cheuvreux
30.06.2015LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
29.01.2015LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton UnderperformCredit Suisse Group
26.02.2014LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton verkaufenCredit Suisse Group
04.08.2009LVMH verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
28.07.2009LVMH reduzierenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Porsche in roten Zahlen -- MorphoSys-Aktien gefragt -- CureVac gibt Startschuss für Börsengang -- Porsche, Lufthansa, Twitter, Berkshire im Fokus

McDonald's verklagt gefeuerten Firmenchef Easterbrook. Canopy schlägt die Erwartungen. Corona-Krise reißt Marriott in die Verlustzone. US-Regierung setzt Gespräche über Kredit für Kodak aus. Türkische Lira fällt auf neues Rekordtief. Entwarnung für Telefonica: Kein Zwangsgeld wegen fehlender LTE-Masten. Carl Zeiss Meditec-Aktien auf Hoch seit Anfang Mai. Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre beschlossen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
TUITUAG00