28.11.2022 10:18
Werbemitteilung unseres Partners

Covestro – eine strategische Entscheidung

Covestro – eine strategische Entscheidung | Nachricht | finanzen.net
DekaBank-Zertifikate-Kolumne
Hussam Masri
Folgen
Werbung. Was ist da los bei Covestro? Bereits zweimal kündigte der Spezialchemiehersteller, der international eine führende Position bei Polycarbonaten und Polyurethanen wie MDI und TDI innehat, ein Großprojekt an und machte jedes Mal wieder einen Rückzieher. Was auf den ersten Blick wie eine Entscheidungsschwäche des Managements erscheint, kann man durchaus als Stärke betrachten.
Werbung

Werbung. Was ist da los bei Covestro? Bereits zweimal kündigte der Spezialchemiehersteller, der international eine führende Position bei Polycarbonaten und Polyurethanen wie MDI und TDI innehat, ein Großprojekt an und machte jedes Mal wieder einen Rückzieher. Was auf den ersten Blick wie eine Entscheidungsschwäche des Managements erscheint, kann man durchaus als Stärke betrachten.

Die Rede ist vom Bau einer Großanlage für das Hartschaum-Vorprodukt MDI (Methylendiphenyldiisocyanat), welches zur Herstellung von Dämmstoffen - zum Beispiel für Gebäude und Kühlschränke - eingesetzt wird. An sich sind Dämmstoffe ein gefragtes Material, gerade in Zeiten der Energiekrise. Doch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, zunächst während der Covidkrise und jetzt aufgrund der stark gestiegenen Energiekosten und der wirtschaftlichen Unsicherheit, mahnen zur Vorsicht. Da auch die Erträge in den vergangenen Quartalen nicht mehr so üppig ausfielen wie in den besten Zeiten, wissen es offensichtlich auch die Investoren zu schätzen, dass Covestro die größte Investition der Firmengeschichte gestoppt hat. Auf die Ankündigung vor wenigen Wochen, das Projekt auf Eis zu legen, reagierte die Aktie positiv.

2021 boomte das Geschäft des Spezialchemieherstellers, doch in diesem Jahr belasten vor allem höhere Energiekosten und gestiegene Rohmaterialpreise das Ergebnis. Am stärksten sichtbar wird dies im Segment Performance Materials. Der Bereich produziert vornehmlich Basismaterialien für die Kunststoffindustrie und erzielt gut die Hälfte des Konzernumsatzes. In den ersten neun Monaten 2022 steuerte das Segment 1,04 Milliarden Euro zum EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) bei. Im Vergleichszeitraum 2021 lieferte dsa Segment mit 1,98 Milliarden Euro noch fast doppelt so viel EBITDA ab. Besser entwickelte sich hingegen das zweite Segment, Solutions & Specialties, auf das die andere Hälfte des Umsatzes entfällt. Hier kann Covestro mit 717 Millionen Euro EBITDA in den ersten neun Monaten 2022 ein Plus von gut 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr vorweisen. Der Konzernumsatz kletterte in dieser Zeit von 11,56 Milliarden auf 14,00 Milliarden Euro, doch die Profitabilität leidet. Die EBITDA-Marge sank von 20,9 auf 11,8 Prozent.

Unklar ist derzeit noch die Umsetzung der geplanten Gaspreisbremse. Die viel diskutierte Staatshilfe für die Industrie dürfte Covestro vermutlich nicht in Anspruch nehmen, wenn diese an ein Dividendenverbot gekoppelt ist. Denn Covestro hat sich zum Ziel gesetzt, 35 bis 55 Prozent des Konzerngewinns auszuschütten. 

Investoren, die im aktuellen Marktumfeld keine übermäßig hohen Risiken eingehen wollen, können Anlagealternativen wie DuoRendite Aktienanleihen in Erwägung ziehen. Starke Kursschwankungen der Aktie begünstigen die Konditionen dieser Papiere, die ein gewisses Maß an Sicherheit bieten. Nach einem Jahr erhalten Anleger nämlich auf jeden Fall die Zinsen sowie die Hälfte des Nennbetrags zurück und reduzieren so das Investmentrisiko.

Zweimal 5,50 Prozent p.a. Festzins und Marktrisiko nur für den halben Nennbetrag

Die DekaBank 5,50 % Covestro DuoRendite Aktienanleihe 12/2024 (WKN DK07ZD) zahlt nach einem Jahr 5,50 Prozent Zinsen bezogen auf den Nennbetrag in Höhe von 1.000,00 Euro. Gleichzeitig erhält der Anleger nach einem Jahr die Hälfte des Nennbetrags (500,00 Euro) zurück – und zwar unabhängig von der Marktentwicklung. Der verbleibende Nennbetragsanteil (500,00 Euro) wird in der nachfolgenden Periode weiter mit 5,50 Prozent verzinst und ebenfalls vollständig zurückgezahlt, wenn die Covestro-Aktie am finalen Bewertungstag (13.12.2024) mindestens in Höhe des Basispreises (80,00 Prozent des Startwerts) schließt.

Anderenfalls drohen bei der Rückzahlung Verluste, weil statt der zweiten Hälfte des Nennbetrags im Wert gesunkene Covestro-Aktien zu 80 Prozent des Startwerts an den Anleger übertragen werden. Wie bei jeder Schuldverschreibung ist außerdem das Emittentenrisiko zu beachten. Dies bedeutet, dass insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 21.11.2022 bis 16.12.2022, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potenziellen Anlegern empfohlen, den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-22“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK07ZD4_FT.pdf heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

 

 

Eine ausgezeichnete Emittentin! DekaBank mit bestem Primärmarkt. Mehr Informationen: www.scopeexplorer.com/scope-awards/certificate

Hussam Masri leitet den Aus- und Aufbau des strategisch wichtigen Bereichs „Private Banking und Wealth Management“ und zeichnet in dieser Funktion für die Einheiten Vertrieb Private Banking, Wealth Management, Vertriebsstrategie Private Banking, Produktspezialisten sowie das Zertifikategeschäft und die Produktvermarktung für die Deka-Gruppe verantwortlich.


 

Werbung

Heute im Fokus

Nach Powell-Rede: DAX schließt im Plus -- US-Börsen letztlich in Rot -- Gewinn von Walt Disney schrumpft -- Siemens hebt Prognose an -- IONOS-IPO durchwachsen -- Uber, Bayer, VW, E.ON im Fokus

Robinhood schreibt weiter rote Zahlen. Deutsche Börse übertrifft Ziele im Schlussquartal. METRO profitiert von Immobilienverkäufen und setzt Wachstumskurs fort. Schweizer Sika AG darf MBCC unter Auflagen übernehmen. Heidelberger Druckmaschinen fällt beim Ergebnis zurück. Microsoft will sich gegen Googles Bard positionieren - Britische Kartellwächter gegen Zukauf von Activision Blizzard. Hannover Rück kündigt Preiserhöhungen an.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Rankings

Diese Aktien der Apple-Zulieferer kosten weniger als eine Apple-Aktie
Die günstigsten Aktien der Apple-Partner
Ausländische Investoren der DAX-Unternehmen
So viele Aktien gehören ausländischen Investoren
Die korruptesten Länder weltweit
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
mehr

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln