20.01.2021 09:45
Werbung

Trading Idee Netflix: Wichtige Marke durchbrochen

Trading Idee: Trading Idee Netflix: Wichtige Marke durchbrochen | Nachricht | finanzen.net
Trading Idee
Folgen
Netflix hat es endlich mal wieder geschafft - die aktuellen Zahlen haben positiv überrascht. Das war ja in den vergangenen Monaten eher Mangelware. Denn der immer noch führende Anbieter von Videostreaming-Diensten hatte zuletzt mit einer stärker werdenden Konkurrenz von Anbietern wie Disney, Amazon und Apple zu kämpfen
Werbung
Hinzu kam, dass insbesondere das dritte Quartal 2020 ungewöhnlich schwach ausfiel beim Zuwachs neuer Abonnenten, was auf Vorzieh-Effekte während der ersten Lockdown-Welle im Frühjahr zurückzuführen war.

So hatte Netflix noch im vergangenen Oktober eine äußerst niedrige Prognose zum Abonnentenwachstum im vierten Quartal abgegeben, die nun aber deutlich übertroffen werden konnte. Statt der damals in Aussicht gestellten 2,2 Millionen zusätzlichen Abos konnte das Unternehmen 8,5 Millionen Neukunden gewinnen und kam damit sehr nah an seine ursprüngliche Prognose heran. Damit konnte man insgesamt auch erstmals die Marke von 200 Millionen Bestands-Abonnenten deutlich übertreffen.

Was macht die Börse daraus? Sie zeigte sich nach Bekanntwerden der neuen Zahlen sehr erfreut. Kann Netflix doch damit nachweisen, dass man sich im härter werdenden Wettbewerb weiter behaupten kann, auch wenn hohe Investitionen in neuen Content getätigt werden müssen, was im vierten Quartal zu einem leichten Gewinnrückgang führte. Im Gegenzug stieg der Umsatz um mehr als 20 Prozent.

Für das laufende erste Quartal bleibt Netflix etwas verhaltener und stellt eine Zunahme um 6 Millionen Abonnenten in Aussicht. Das ist zwar weniger als von vielen Analysten erwartet. Dennoch konnte die Aktie nachbörslich deutlich gewinnen, weil das Unternehmen gleichzeitig auch die Wiederaufnahme von Aktienrückkäufen in Aussicht stellt. Immerhin das erste Mal seit zehn Jahren.

Mit der gezeigten positiven Einstellung des Marktes gegenüber der Fähigkeit von Netflix, durch attraktiven Content seine Abonnentenbasis weiter auszubauen, besteht auch in der Aktie eine gute Chance, dass sie in absehbarer Zeit mindestens noch einmal das bisherige Hoch im Bereich von rund 560 Dollar angreift.

Spekulativ aufgestellte Investoren können dies auch mit einem Hebel-Produkt begleiten. Hier würden wir einen Open End Turbo Call Optionsschein der UBS mit einem Hebel von gut 5,2 auswählen. Wir sehen für den Schein ein Potenzial von rund 70 Prozent und somit ein Kursziel von rund 1,55 Euro. Abgesichert werden sollte mit einem Stopp-Loss bei 0,60 Euro.

• Basiswert: Netflix
Produktgattung: Knock-Out Warrants
Emittent: UBS
• ISIN: DE000UD9DRY9
Laufzeit: Open end
Kurs K.-o.-Call (20.01.2021 09:39 Uhr): 0,91 Euro
Basispreis variabel: 456,386193 Dollar
Knock-out-Schwelle: 456,386193 Dollar
Hebel: 5,2
Abstand zum Knock-out: 18,6 Prozent
Stopp-Loss Call: 0,60 Euro

Die Trading Idee ist ein Service der finanzen.net GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister sc consult GmbH. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich.
Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass finanzen.net aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Wertpapiere den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaig Nachträge dazu auf der Seite des jeweiligen Emittenten zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere.

Bildquellen: jejim / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2021Netflix overweightBarclays Capital
20.01.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
20.01.2021Netflix buyUBS AG
20.01.2021Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2021Netflix buyJefferies & Company Inc.
20.01.2021Netflix overweightBarclays Capital
20.01.2021Netflix buyUBS AG
20.01.2021Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2021Netflix buyJefferies & Company Inc.
16.12.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
20.01.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
11.01.2021Netflix NeutralCredit Suisse Group
08.12.2020Netflix NeutralCredit Suisse Group
21.10.2020Netflix NeutralCredit Suisse Group
17.07.2020Netflix NeutralUBS AG
17.07.2020Netflix VerkaufenDZ BANK
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Dow Jones vor Start freundlich -- DAX verlustreich -- Entschädigung für Atomkonzerne -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, EVOTEC, AstraZeneca im Fokus

US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. Londoner Börse wächst und setzt auf Refinitiv-Zukauf. Credit Suisse löst Lieferketten-Fonds auf. UBS korrigiert Nettogewinn 2020 leicht nach unten. RTL und Sky rücken im Streamingbereich enger zusammen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln