finanzen.net
18.10.2019 20:02
Bewerten
(2)

Ex-US-Finanzminister: Nur noch eine Rezession bis zum Nullzins

Trump-Kritiker: Ex-US-Finanzminister: Nur noch eine Rezession bis zum Nullzins | Nachricht | finanzen.net
Trump-Kritiker
Im Zuge der nächsten Rezession dürfte der US-Leitzins auf Null oder sogar darunter fallen. Davor warnte jüngst der frühere Finanzminister Larry Summers.
Aufgrund wachsender Sorgen um das globale Wirtschaftswachstum sind fast alle bedeutenden Notenbanken auf eine Lockerung ihrer Geldpolitik umgeschwenkt. Auch die Fed konnte sich diesem Sog nicht entziehen und hat dieses Jahr ihren Leitzins schon zweimal reduziert, zuletzt im September um 25 Basispunkte auf eine Spanne zwischen 1,75 und 2,00 Prozent. Davor war er noch in neun Schritten angehoben worden.

Die nächste Zinssitzung ist für Ende Oktober angesetzt. Marktbeobachter gehen davon aus, dass es dieses Jahr noch mindestens eine Zinssenkung geben wird - insbesondere da Fed-Chef Jerome Powell ankündigte, man werde den geldpolitischen Werkzeugkasten "aggressiv nutzen", um das Wachstum zu stützen. Doch hat er damit womöglich auch überhöhte Erwartungen geschürt, denn inzwischen haben einige der Währungshüter die Sorge geäußert, dass die Zinsphantasien einiger Marktteilnehmer überzogen sind.

Larry Summers erwartet weitere Zinssenkungen

Angesichts dieser Entwicklung befürchtet Larry Summers, der von 1999 bis 2001 im Kabinett von Bill Clinton saß, dass auch die USA auf einen Nullzins zusteuern könnte. Wie er gegenüber "CNBC" äußerte, sieht er, solange es in den USA nicht zu wesentlichen Veränderungen kommt, kaum eine Chance, dass der Leitzins im positiven Bereich bleiben wird.

"Wir sind nur noch eine Rezession von einer solchen Situation entfernt", so Summers. Zwar sieht er das Risiko für eine Rezession im kommenden Jahr bei unter 50 Prozent, doch in den folgenden Jahren werde dieses Risiko wachsen.

Larry Summers besorgt

Summers, der auch Wirtschaftsberater unter Präsident Obama war, befürchtet, dass es eine "ganz andere Welt" werde, wenn sich alle mit Nullzinsen konfrontiert sehen sollten: "Wir werden uns über eine stabilisierende Politik Gedanken machen müssen. Die Institutionen werden ihre Ausgabenpolitik überdenken müssen, wenn wir in einer schwarzes-Loch-Nullzins-Welt leben", so der Wirtschaftsexperte in einer "CNBC"-Sendung.

Zur Begründung seiner Sorgen verweist Summers auf Japan. Die Wirtschaft im Land der aufgehenden Sonne kämpft faktisch schon seit Jahrzehnten mit einer Stagnation. Anfang der 1990er Jahre war dort eine Spekulationsblase geplatzt, wodurch Japan in eine Deflationsspirale geriet. Die japanische Notenbank versuchte dieser Entwicklung über Jahre mit einer Niedrigzinspolitik entgegenzuwirken, jedoch gelang es ihr hierdurch kaum, Investitionsanreize zu setzen. Nachdem Japan dann im Jahre 2007 auch noch von der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise getroffen wurde, senkten die Währungshüter den Leitzins auf fast Null und führten in 2016 sogar Negativzinsen ein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JMiks / Shutterstock.com, Imagentle / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- US-Börsen schließen schwächer -- Kein Testat für singapurische Wirecard-Tochter -- Lufthansa-Schlichtung geplatzt -- Conti, Rheinmetall, Daimler, Uber, Merck im Fokus

SAP-Mitbegründer Plattner verkauft Aktien für 100 Millionen Euro. Telekom will anscheinend in ihrem Kernnetz auf Huawei verzichten. Allianz-Chef hält Übernahme eines Lebensversicherers für möglich. Salesforce erhöht Umsatzausblick. Intesa und Nexi wollen enger kooperieren. Dermapharm mit Umsatzsprung.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Amazon906866
EVOTEC SE566480
Plug Power Inc.A1JA81
Allianz840400
K+S AGKSAG88