Einzelwertberichtigungen auf Forderungen

Einzelwertberichtigungen auf Forderungen - Definition

Abschreibung auf einzelne Forderungen zur Erfassung des speziellen, in der Person des jeweiligen Schuldners liegenden Kreditrisikos (insb. Ausfallrisiko, Verzögerungsrisiko, Wechselkursrisiko). In bestimmten Fällen kann dieses spezielle Kreditrisiko auch pauschal erfasst werden, wenn z. B. bei einem größeren Forderungsbestand eine Einzelbewertung unmöglich oder zu zeitaufwendig wäre. In diesen Fällen werden Forderungen nach der Art der Schuldner und der Laufzeit der Forderungen zu sog. Risikoklassen zusammengefasst und pauschal in Höhe eines bestimmten - i. d. R. aus vergangen Daten abgeleiteten - Prozentsatzes aktivisch wertberichtigt. Diese pauschale Einzelwertberichtigung ist nicht zu verwechseln mit der Pauschalwertberichtigung auf Forderungen zur Erfassung des allgemeinen Kreditrisikos.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/Einzelwertberichtigungen-auf-Forderungen/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln