Aufsichtsrat

Aufsichtsrat - Definition

Gesetzlich vorgeschriebenes Aufsichtsorgan bei einer Aktiengesellschaft (AG), Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA), Genossenschaft oder einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, welches den Vorstand bzw. die Geschäftsleitung der Gesellschaft zu berufen und zu überwachen hat. Auch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) kann gem. § 52 GmbHG einen Aufsichtsrat bestellen, wobei dann die Vorschriften des AktG analog anzuwenden sind. Der Aufsichtsrat hat weiterhin die Aufgabe der Einberufung der Haupt- bzw. Mitgliederversammlung. Die Vorschriften des Betriebsverfassungsgesetzes, des Mitbestimmungsgesetzes und ggf. des Montan-Mitbestimmungsgesetzes sind bei der Berufung zum Aufsichtsrat zu beachten. Durch das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) müssen Aufsichtsgremien mindestens viermal pro Jahr tagen. Außerdem ist die Zahl der Aufsichtsmandate pro natürlicher Person auf maximal 10 begrenzt und sind nach dem deutschen Corporate Gevernance Kodex eine angemessene Zahl Frauen zu berufen.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/aufsichtsrat/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln