Ausfallwahrscheinlichkeit

Ausfallwahrscheinlichkeit - Definition

(PD, Probability of Default). Die auf Basis historischer Daten ermittelte Wahrscheinlichkeit des Eintrittes eines Ausfalls (i. d. R. Insolvenz) für einen bestimmten Zeitraum (i. d. R. ein bis fünf Jahre). Die Ausfallwahrscheinlichkeit für Kredite an Staaten ist die Ein- Jahres-PD der internen Rating-Klasse, welcher der Kreditnehmer zugeordnet ist. Die PD der Kreditnehmer, die in Übereinstimmung mit der Referenz-Ausfalldefinition der/den Ausfallklasse(n) zugeordnet werden, beträgt 100 %. Die Mindestanforderungen für die Herleitung der PD-Schätzungen der jeweiligen Rating-Klasse wurden vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht spezifiziert.
Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/ausfallwahrscheinlichkeit/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln