Euro

Euro - Definition

Seit 1. 1. 2002 gültiges Zahlungsmittel in den am 1. 1. 1993 am Maastrichter Vertrag beteiligten Ländern der Europäischen Union. Der Euro löste in Deutschland die seit 1948 gültige Deutsche Markt (DM) ab. Wie die DM, die seit 1958 mit dem Abkommen von Bretton-Woods frei in andere Währungen umgetauscht werden konnte, kann auch der Euro beliebig in andere Währungen konvertiert werden. Er ist damit im Gegensatz zu der in den achtziger Jahren eingeführten European Currency Unit (ECU) nicht bloße Verrechnungseinheit, sondern auch Zahlungsmittel. Der Euro wird in 100 Cent unterteilt. Der Wert im Vergleich zu anderen Währungen wie dem Dollar oder Yen hängen entscheidend von der Einhaltung der so genannten Konvergenzkriterien ab.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/euro/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln