Konglomerat

Konglomerat - Definition

Stark lateral bzw. diagonal diversifiziertes Unternehmen (Diversifikation), vergleichbar mit den Kolonialwarengesellschaften Ende des 19. Jh. ("the sell everything system"). Bedeutsam ist die konglomerate Struktur vor allem bei Japanischen Organisationen (Zaibatsu), die traditionell Industrie-, Handels- und Bankunternehmen vereinen. Seit der Publikation des Bestsellers "In search of excellence" von Thomas Peters und Robert Waterman, welche die Konzentration auf Schwerpunkte als Erfolgspotential hervorhoben ("Schuster, bleib bei deinen Leisten"), sind insbesondere bei amerikanischen und europäischen Unternehmen Konglomerate selten anzutreffen. Gleichzeitig nahm in den letzten Jahren die Zahl der horizontalen Diversifikationen zu. Auch in Japan scheint aktuell eine Abkehr von der lateralen hin zur horizontalen Kooperation einzusetzen.
Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/konglomerat/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Brokerage

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln