Kundenintegration

Kundenintegration - Definition

Ansatz, Kundenprobleme zusammen mit dem Kunden zu lösen. Für den Einbezug des Kunden kommt es entscheidend auf die Modularisierung des Angebotes an. Gerade auf Business to Business-Märkten werden heute kaum noch fertige Produkte verkauft. Die Kunden verlangen vielmehr auf ihre individuellen Belange zugeschnittene Lösungen (Mass Customization). Grundsätzlich lassen sich verschiedene Stufen darstellen, die sich in der Integration in der Wertschöpfungskette unterscheiden:

Match-to-order/locate-to-order. Die Zusammenstellung bestehender (Standard-)Produkte entsprechend den Wünschen des Kunden

Bundle-to-order. Bündelung bestehender Produkte zu einem vom Kunden erwünschten "neuen" Produkt

Assemble-to-order. Montage kundenspezifischer Produkte aus standardisierten, vorgefertigten Teilen

Made-to-order. Fertigung kundenspezifischer Produkte einschließlich der Komponentenfertigung

Development-to-order. Entwicklung unter Kundenbeteiligung mit anschließender Fertigung "Made-to-order".

Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/kundenintegration/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln