Loyalitätsmarketing

Loyalitätsmarketing - Definition

Ausrichtung des gesamten Unternehmens, jedes Marketing-Instruments (Marketing-Mix) und jedes einzelnen Mitarbeiters auf den Kunden. Die Erzielung einer hohen Kundenloyalität wird sowohl in der Unternehmensstrategie als auch in der Unternehmenskultur fest verankert. Angestrebt wird ein Maximum von Immer-wieder-Kunden und aktive positive Empfehler und der damit verbundenen Loyalitätsführerschaft. Hintergrund ist der Wandel hin zu Käufermärkten, bei denen der Kunde entscheidet, was er kauft. Das Konzept ist eng verknüpft mit den Ansätzen zur Kundenbindung. Kundenloyalität wird als "freiwillige Treue" angesehen, die sich der Verkäufer verdienen muss, d. h. die eigenen Mitarbeiter im Verkauf müssen sich der entsprechenden Zusammenhänge ebenfalls bewusst sein. Kundenloyalität ergibt sich zum einen über eine längerfristige Kundenbeziehung und zum anderen, wenn die Kundenerwartungen regelmäßig übererfüllt werden (Customer Relationship Management (CRM)).

Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/loyalitaetsmarketing/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln