Verbrauchsteuer

Verbrauchsteuer - Definition

Abgaben, die als Steuern auf die Einkommensverwendung, den Verbrauch oder Gebrauch bestimmter Waren (Güter) belasten. Hier fallen Steuerschuldner (-subjekt), also derjenige, der die Steuer an das Finanzamt schuldet und abführt, und Steuerträger, also derjenige, der wirtschaftlich mit der Steuer belastet ist, auseinander. Allerdings nur dann, wenn eine Steuerüberwälzung auf den Preis gelingt. Gelingt dies nicht, trägt der Steuerschuldner auch wirtschaftlich die Steuer.

SCHNELLSUCHE

Gruppen von Verbrauchssteuern
Folgende Gruppen von Verbrauchsteuern werden nach der Ertragskompetenz unterschieden:

(1) Verbrauchsteuern, deren Aufkommen dem Bund zusteht.

(2) Verbrauchsteuern, deren Aufkommen den Ländern zusteht.

(3) Verbrauchsteuern, deren Aufkommen Bund und Ländern zusteht.

(4) Verbrauchsteuern, deren Aufkommen den Gemeinden zusteht.

Die Verbrauchsteuern tragen etwa zu 25 % zu dem gesamten Steueraufkommen bei.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/verbrauchsteuer/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln