19.05.2022 16:06

Vallourec will zwei Werke in Deutschland schließen - Vallourec-Aktie in Rot

2400 Beschäftigte betroffen: Vallourec will zwei Werke in Deutschland schließen - Vallourec-Aktie in Rot | Nachricht | finanzen.net
2400 Beschäftigte betroffen
Folgen
Nach der angekündigten Schließung von zwei Rohrwerken des französischen Konzerns Vallourec in Nordrhein-Westfalen hat die Belegschaft ihre tiefe Enttäuschung zum Ausdruck gebracht.
Werbung
Zu einer Informationsveranstaltung des Betriebsrats auf dem Düsseldorfer Werksgelände kamen am Donnerstag knapp 1000 Beschäftigte, wie die IG Metall mitteilte. Kleine Kreuze mit Teelichtern, die aufgestellt wurden, sollten eine Friedhofsstimmung visualisieren. An einem großen Kreuz hing eine Puppe, die die Belegschaft insgesamt symbolisieren sollte.

"Vallourec hat uns aufgegeben und will uns jetzt schnellstmöglich abwickeln", sagte der Betriebsrat Vilson Gegic bei der Veranstaltung. Man werde aber "weiterkämpfen", um von dem Management Zugeständnisse zu erreichen.

Am Mittwochabend hatte der französische Konzern die Schließung der beiden traditionsreichen deutschen Werke in Düsseldorf und in Mülheim an der Ruhr bekanntgegeben. "Ökonomisch ist das unausweichlich", verteidigte der Vallourec-Deutschlandchef Herbert Schaaff den Schritt am Donnerstagvormittag gegenüber der Presse - das Deutschlandgeschäft sei verlustreich gewesen.

Es habe zwar Kaufangebote von drei Finanzinvestoren gegeben, diese seien aber "enttäuschend" gewesen und hätten kein zukunftsfähiges Konzept enthalten. Industriekonzerne wiederum seien nicht bereit gewesen zur Übernahme der Werke mit insgesamt 2400 Beschäftigten, davon 1650 in Düsseldorf und 750 in Mülheim an der Ruhr.

Nach den Worten von Manager Schaaff war ein Fortführungskonzept geprüft worden, bei dem das Personal um mindestens ein Drittel gekürzt worden wäre. Das Konzept wäre laut internen Prognosen aber "wirtschaftlich nicht tragfähig" gewesen. "Da hätten wir frühestens in vier, fünf Jahren mit einem positiven Ergebnis rechnen können."

Bei der Betriebsrat-Veranstaltung machte IG Metaller Karsten Kaus wenig später seinem Unmut über den Firmenkurs Luft. "Der Verkaufsprozess war eine Farce und wir bezweifeln, dass das vorgelegte Fortführungskonzept überhaupt bis ins Detail geprüft worden ist." Die Gewerkschaft fordert nun "einen soliden Sozialtarifvertrag, um die sozialen Härten so gut es geht abzufedern". Umfangreiche Abfindungsprogramme seien nötig. "Und wenn wir mit Reden nicht weiterkommen, dann ist auch alles vorbereitet für den Arbeitskampf", sagte Kaus.

Die beiden Werke gehörten früher zur Mannesmannröhren-Werke AG. Das Düsseldorfer Werk im Stadtteil Rath bestand seit 1899, das Werk in Mülheim seit 1966. Vallourec Deutschland hatte bereits 2020 einen anderen Standort in Düsseldorf geschlossen. Seit 2015 hat die Firma hierzulande bereits rund 1400 Stellen abgebaut. Ein kleines Forschungszentrum im sächsischen Riesa will der französische Konzern weiterbetreiben, seine Deutschland-Produktion gibt er hingegen auf. Das Geschäft mit Rohren für Öl- und Gasfelder soll nach Brasilien verlagert werden, das Geschäft mit Rohren für den Maschinen- und Anlagenbau soll hingegen eingestellt werden. "Das ist eine strategische Entscheidung, die muss man so hinnehmen", sagte Schaaff.

An der EURONEXT gibt die Vallourec-Aktie zeitweise 2,13 Prozent auf 12,665 Euro ab.

/wdw/DP/ngu

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Vallourec S.A.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Vallourec S.A.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: 24Novembers / Shutterstock.com

Nachrichten zu Vallourec SA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vallourec SA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung

Meistgelesene Vallourec SA News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Vallourec SA News
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Vallourec SA Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln