finanzen.net
14.09.2020 22:41

So verdient Kimbal Musk innerhalb weniger Tage Millionen mit Tesla-Aktien

Aktien gegen Optionen: So verdient Kimbal Musk innerhalb weniger Tage Millionen mit Tesla-Aktien | Nachricht | finanzen.net
Aktien gegen Optionen
Folgen
Die Tesla-Aktie erreichte bis vor kurzem immer neue Rekorde, bevor es im Sog der Tech-Werte abwärts ging. Kimbal Musk, Bruder des Tesla-CEO Elon Musk, scheint die Entwicklung der Anteilsscheine mit seinen jüngsten Trades optimal genutzt zu haben.
Werbung
• Kimbal Musk verkauft Tesla-Aktien nach Aktiensplit
• Kauf von Aktienoptionsscheinen
• Trades bringen Millionen US-Dollar innerhalb weniger Tage


Elon Musks jüngerer Bruder Kimbal ist Vorstandsmitglied im E-Autokonzern seines Bruders Elon Musk. Nach dem 5-zu-1-Aktiensplit der Tesla-Aktie, der Ende August in Kraft trat, scheint Kimbal ein glückliches Händchen bewiesen zu haben - er hat mit Tesla-Aktien innerhalb weniger Tage Millionen US-Dollar verdient.

Kimbal Musk verkauft Tesla-Aktien

Am 1. September, also am Tag nach Teslas Aktiensplit, hat Kimbal Musk 36.375 Tesla-Aktien zu einem volumengewichteten Durchschnittspreis von etwa 482,59 US-Dollar verkauft. Das ergibt sich aus Berechnungen von Daten aus einem Form 4-Formular, das bei der SEC eingereicht und am Donnerstag, den 3. September, veröffentlicht wurde. Die Aktien wurden zu Preisen in einer Spanne von rund 471,33 US-Dollar bis 502,01 US-Dollar verkauft.

Des Weiteren zeigt das SEC-Formular, dass Kimbal Musk am 3. September im Rahmen eines am 20. Februar 2020 verabschiedeten Handelsplans nicht qualifizierte Aktienoptionen auf 20.375 Tesla-Aktien zu einem Preis von 74,17 US-Dollar erworben hat.

So viel verdient Elon Musks Bruder mit seinen Trades

Berechnet man nun die Differenz zwischen dem Betrag, den Kimbal Musk mit dem Durchschnittspreis von 482,59 US-Dollar für den Verkauf von 20.375 Tesla-Aktien am 1. September erhalten hat - nämlich rund 9,8 Millionen US-Dollar - und dem Betrag, den er für den Kauf der Aktienoptionsscheine für die 20.375 Tesla-Aktien, zum Preis von 74,17 US-Dollar, ausgegeben hat, ergeben sich rund 8,3 Millionen US-Dollar, plus rund 7,2 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf der übrigen 16.000 Aktien, also insgesamt rund 15,5 Millionen US-Dollar, die Elon Musks kleiner Bruder mit seinen Trades gutgemacht hat.

Die 16.000 Aktien, die er am 1. September zum Durchschnittspreis von 482,59 US-Dollar verkauft hat, könnte Kimbal Musk inzwischen zu einem Preis von 330,21 US-Dollar je Aktie (Stand: Schlusskurs vom 8. September 2020) rund 2,4 Millionen US-Dollar günstiger wieder kaufen, als er sie losgeschlagen hatte.

Die Tesla-Aktie, die bis vor kurzem noch immer neue Rekordhochs erklomm, zeigte sich nach dem Aktiensplit am 31. August zunächst beflügelt, was dem Verkauf der Tesla-Aktien von Kimbal Musk zu Gute kam. In den darauffolgenden Tagen, als es an den US-Börsen vor allem bei den Tech-Werten zu heftigen Verlusten kam, fiel sie jedoch deutlich zurück. Dabei dürften aber auch der verpasste Sprung in den marktbreiten US-Index S&P 500, mit dem am Markt eigentlich schon fest gerechnet wurde, und Nachrichten von der Konkurrenz, wonach der US-Autobauer General Motors bei Nikola einsteigt, auf die Stimmung der Anlegern gedrückt haben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Neilson Barnard /Staff / Getty Images, Frontpage / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2020Tesla UnderperformBernstein Research
23.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
23.09.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.08.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Tesla NeutralUBS AG
23.09.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
17.09.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla UnderperformBernstein Research
23.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
23.09.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2020Tesla VerkaufenIndependent Research GmbH
01.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX fällt -- Bayer meldet Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA -- VW optimistisch über Erholung in China -- BMW einigt sich mit SEC und zahlt Millionen-Strafe -- adidas & PUMA im Fokus

Lufthansa-Aktien unter Corona-Verlierern die Schwächsten. Kritiker von Apples App Store organisieren sich. Swiss Re ändert rechtliche Organisationsstruktur. Bayer meldet deutliche Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA. Veolia hält sich bei Suez alle Optionen offen. Gericht: US-Regierung soll Download-Stopp für TikTok begründen. Wie die BVB-Aktie die Corona-Saison überstanden hat.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CureVacA2P71U
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
Microsoft Corp.870747