22.07.2020 17:56

Nachfrageeinbruch: ABB spürt die Krise deutlich - ABB-Aktie steigt dennoch

Aktienrückkaufprogramm: Nachfrageeinbruch: ABB spürt die Krise deutlich - ABB-Aktie steigt dennoch | Nachricht | finanzen.net
Aktienrückkaufprogramm
Folgen
Der schweizerische Industriekonzern ABB bekommt weiter kräftigen Gegenwind von der Corona-Krise.
Werbung
Der Auftragseingang ging im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf vergleichbarer Basis - also ohne die Effekte von Zu- und Verkäufen sowie Währungsumrechnungen - um 14 Prozent auf 6,1 Milliarden US-Dollar (5,32 Mrd Euro) zurück. Die Umsätze fielen auf vergleichbarer Basis um 10 Prozent auf 6,2 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch in Zürich mitteilte. Damit brachen Aufträge und Erlöse noch deutlicher ein als zu Jahresbeginn, allerdings hatten die von Bloomberg befragten Experten mit einem noch stärkeren Rückgang gerechnet.

Auf das restliche Jahr schaut ABB angesichts der Virus-Pandemie weiterhin mit großer Ungewissheit. Für das laufende dritte Quartal rechnet der Konzern mit einer leichten Verbesserung des Auftragsrückgangs im Vergleich zum Vorjahr. Erst im vierten Quartal könnten sich im Idealfall auch die Umsätze etwas erholen, hieß es.

Corona belaste weiterhin viele Absatzmärkte, insbesondere in der Öl- und Gasindustrie, der konventionellen Stromerzeugung, der Automobil- und Schifffahrtsindustrie sowie dem Haus- und Gebäudesektor. Entsprechend liege der Fokus auf Kosteneinsparungen, die im zweiten Quartal schon zu etwas mehr Stabilität geführt hätten, sagte der im März angetretene Konzernchef Björn Rosengren laut Mitteilung.

Immerhin in China habe der Konzern im abgelaufenen Jahresviertel eine erste Erholung der wirtschaftlichen Tätigkeit gespürt. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebita) ging im zweiten Quartal insgesamt dennoch auf 651 Millionen US-Dollar zurück, was auf vergleichbarer Basis einem Minus von einem Fünftel entspricht. Die entsprechende Marge fiel dabei von 11,5 auf 10,6 Prozent. Der Reingewinn verfünffachte sich hingegen auf 319 Millionen US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte ABB allerdings wegen des Verkaufs des Solarwechselrichtergeschäfts eine Sonderbelastung von 455 Millionen Dollar verbucht.

Zum 1. Juli hat ABB außerdem den bereits Ende 2018 angekündigten Verkauf der Stromnetzsparte an Hitachi abgeschlossen. Die Nettoerlöse aus dem Verkauf an den japanischen Mischkonzern sollen wie angekündigt an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Am im Zuge dessen geplanten Aktienrückkaufprogramm hält ABB fest. Mit der Trennung vom Stromnetzgeschäft sei bei der Transformation zu einem dezentralisierten Technologieunternehmen ein wichtiger Meilenstein erreicht, betonten die Schweizer.

Analystin Daniela Costa von Goldman Sachs bezeichnete das zweite Jahresviertel des Siemens-Rivalen als stark. Dabei betonte sie insbesondere die Auftragseingänge und Margen. Auch andere Analysten sprechen von deutlich übertroffenen Erwartungen. Die ABB-Aktie legte zum Börsenschluss im Schweizer Handel 2,83 Prozent auf 24,00 Schweizer Franken zu. Damit setzt sie ihre deutliche Erholung von ihrem Tief im Corona-Crash fort. Seit Jahresbeginn steht nun ein kleines Plus für das Papier. Wasi Rizvi vom Analysehaus RBC bemängelte allerdings den sehr vorsichtigen Ausblick. Hier hätten Anleger möglicherweise mehr erwartet.

(Dow Jones) / (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ABB (Asea Brown Boveri)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf ABB (Asea Brown Boveri)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: ABB

Nachrichten zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) BuyKepler Cheuvreux
19.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) BuyUBS AG
19.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) OutperformRBC Capital Markets
13.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) Equal WeightBarclays Capital
24.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) BuyKepler Cheuvreux
19.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) BuyUBS AG
19.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) OutperformRBC Capital Markets
07.12.2021ABB (Asea Brown Boveri) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) Equal WeightBarclays Capital
12.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) HoldDeutsche Bank AG
11.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.01.2022ABB (Asea Brown Boveri) NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.12.2021ABB (Asea Brown Boveri) HoldDeutsche Bank AG
23.07.2021ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightMorgan Stanley
22.07.2021ABB (Asea Brown Boveri) UnderperformJefferies & Company Inc.
07.07.2021ABB (Asea Brown Boveri) UnderperformJefferies & Company Inc.
28.04.2021ABB (Asea Brown Boveri) SellDeutsche Bank AG
28.04.2021ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ABB (Asea Brown Boveri) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Kryptowährungen versprechen viel Potenzial und Rendite. Doch bisher benötigte man ein Wallet und musste den Markt selbstständig einschätzen, um in Crypto-Assets zu investieren. Im Online-Seminar um 18 Uhr gibt Star-Investor Jan Beckers einen Ausblick auf neue Investitionsmöglichkeiten im Krypto-Markt.
Schnell noch anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX setzt zur Erholung an -- Asiens Börsen tiefrot -- EVOTEC geht Partnerschaft mit Boehringer ein -- IBM mit kräftigem Umsatzsprung -- Deutsche Bank, Credit Suisse im Fokus

Home24 verfehlt Umsatzziel für 2021. Ericsson steigert operatives Ergebnis stärker als erwartet. Reederei MSC will mit Lufthansa als Partner bei ITA einsteigen. Einigung auf milliardenschweres Bergbauprojekt in der Mongolei. Bosch und Volkswagen arbeiten zusammen an Auto-Software. NFT-Auktion von Beatles-Andenken aus Sammlung von Julian Lennon. Hyundai verdreifacht Gewinn.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln