Metaverse: Der Sprung in die virtuelle Welt? - Investieren Sie jetzt mit dem Partizipationszertifikat in Unternehmen aus dem Metaverse Umfeld!-w-
25.10.2021 13:17

Verkauf der Krisenbank Monte dei Paschi an UniCredit geplatzt - Aktien uneinheitlich

Angeschlagene Bank: Verkauf der Krisenbank Monte dei Paschi an UniCredit geplatzt - Aktien uneinheitlich | Nachricht | finanzen.net
Angeschlagene Bank
Folgen
Italiens Regierung ist mit dem Verkauf der Krisenbank Monte dei Paschi an die Großbank UniCredit gescheitert.
Werbung
Trotz Bemühungen beider Seiten würden die Verhandlungen nicht fortgeführt, teilte das Wirtschafts- und Finanzministerium zusammen mit UniCredit am Sonntag mit. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge konnten sich beide Seiten nicht über eine weitere Kapitalspritze für Monte dei Paschi einigen. Zudem sei der Verkauf an der Frage gescheitert, welche Geschäftsteile auf UniCredit übertragen werden sollen, schrieb Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

An der Börse zeigen sich die Aktien beider Banken am Montag mit verschiedenen Vorzeichen. Die UniCredit-Aktie gewinnt aktuell in Mailand 0,17 Prozent auf 11,552 Euro. Bei der Banca Monte dei Paschi betrug der Abschlag zwischenzeitlich fast zehn Prozent. Zuletzt lag ihr Kurs noch 1,26 Prozent im Minus bei 1,0585 Euro.

Den Insidern zufolge sollte Monte dei Paschi nach dem Willen von UniCredit vor der Übernahme eine Finanzspritze von rund sieben Milliarden Euro bekommen, um ihre Kapitalbasis wiederherzustellen und die Kosten eines Stellenabbaus zu decken. Dies wäre etwa dreimal so viel wie vom Finanzministerium zuvor prognostiziert.

Dadurch hätten die Beteiligten ihre Vereinbarung vom Juli nicht erfüllen können, zitiert Bloomberg eingeweihte Personen. Demnach hätte die Übernahme von Monte dei Paschi für UniCredit kapitalneutral ausfallen sollen. Sie sollte der Großbank vielmehr helfen, ihren Gewinn zu steigern.

UniCredit-Chef Andrea Orcel und die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi hatten seit Monaten über die Einzelheiten des komplexen Deals verhandelt. Die Folge wäre die Zerschlagung von Monte Paschi gewesen. Der Staat hatte 2017 die Mehrheit der kriselnden Bank übernommen, muss seinen Anteil auf Geheiß der Europäischen Union aber bis zum Jahresende abgeben. Nun müssen die 21 000 Beschäftigten des Geldhauses aus Siena weiter um ihre Jobs fürchten.

Die mehrere hundert Jahre alte Monte dei Paschi gilt als der größte Sanierungsfall des italienischen Bankensektors. Beim jüngsten Banken-Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht EBA im Juli verlor das Institut in einer simulierten dreijährigen Wirtschaftskrise sogar ihr gesamtes hartes Kernkapital. Dieses gilt als Puffer für Krisenzeiten.

Eigentlich hatten die Verhandler gehofft, bis zur Vorlage der nächsten UniCredit-Quartalszahlen an diesem Donnerstag eine Einigung zu erzielen. Die Branchenexperten Benjie Creelan-Sandford und Marco Nicolai vom Analysehaus Jefferies halten es zwar nicht für ausgeschlossen, dass eine Seite noch einlenkt. Allerdings zeige die Entscheidung der UniCredit-Spitze, dass die Wertschaffung für die Aktionäre für sie an erster Stelle stehe.

Orcel hatte die Führung der UniCredit im Frühjahr übernommen, nachdem sein Vorgänger Jean Pierre Mustier den Job wegen Differenzen mit dem Verwaltungsrat hingeworfen hatte. Italienischen Medien zufolge soll es dabei um die Pläne zur Übernahme der Banca Monte dei Paschi gegangen sein.

/stw/mne/jha/

ROM/SIENA (dpa-AFX)

Bildquellen: Quka / Shutterstock.com, francesco carniani / Shutterstock.com

Nachrichten zu UniCredit S.p.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UniCredit S.p.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.11.2021UniCredit Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.11.2021UniCredit BuyUBS AG
29.10.2021UniCredit OutperformCredit Suisse Group
28.10.2021UniCredit OutperformCredit Suisse Group
28.10.2021UniCredit BuyJefferies & Company Inc.
26.11.2021UniCredit Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.11.2021UniCredit BuyUBS AG
29.10.2021UniCredit OutperformCredit Suisse Group
28.10.2021UniCredit OutperformCredit Suisse Group
28.10.2021UniCredit BuyJefferies & Company Inc.
25.10.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021UniCredit Equal WeightBarclays Capital
05.10.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.08.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.07.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UniCredit S.p.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Der Handel des Futures wird dabei häufig als die "Königsklasse des Tradings" bezeichnet. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr wird Birger Schäfermeier seine Setups und Strategien zum Handel von US-Futures erklären und live handeln.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

UniCredit Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Nach Omikron-Schock: DAX stabilisiert sich -- RWE baut in Südkorea Offshore-Windparks -- Knorr-Bremse will Profitabilität bis 2025 steigern -- SAP, Airbus, Stay-at-Home im Fokus

BASF gewinnt Engie langfristig als Lieferant für erneuerbaren Strom. Infineon erwirbt Zulieferer Syntronixs Asia. Euroraum-Wirtschaftsstimmung trübt sich im November ein. AUDI-Joint-Venture in China verzögert sich. Heidelberger Druck und SAP kooperieren bei Elektromobilität. Vor IPO: Daimler-Truck fehlt wegen Chipmangel Milliarden-Umsatz.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln