finanzen.net
09.07.2020 05:01

EZB-Chefin Lagarde: Achten genau auf Wirtschaftsentwicklung

Anpassung der Geldpolitik?: EZB-Chefin Lagarde: Achten genau auf Wirtschaftsentwicklung | Nachricht | finanzen.net
Anpassung der Geldpolitik?
Folgen
Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach den Worten ihrer Präsidentin Christine Lagarde bereit, die Geldpolitik den wirtschaftlichen Gegebenheiten anzupassen.
Werbung
"Wir beobachten sehr genau die wirtschaftlichen Entwicklungen, die vielen veröffentlichten Zahlen - seien es Einkaufsmanagerindizes, Dienstleistungen, Beschäftigung, Inflation oder was auch immer - um sicher zu sein, dass unsere Werkzeuge richtig eingesetzt sind und auf die aktuelle Situation richtig reagieren", sagte Lagarde der Financial Times.

Zugleich wies Lagarde darauf hin, dass die Maßnahmen der EZB eine Weile brauchten, ehe sie ihre Wirksamkeit entfalteten. "Es wird eine Weile dauern, ehe wir solide Reaktionen von der Wirtschaft sehen, um die Wirksamkeit unser Aktionen beurteilen zu könne und zu sehen, wie es weiter geht", sagte die EZB-Chefin und fügte hinzu: "Wir haben so viel getan, dass wir jetzt ziemlich viel Zeit haben, um das genau zu überprüfen."

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Albert H. Teich / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Exporte im Juni mit starkem Zuwachs -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
NikolaA2P4A9