finanzen.net
06.05.2019 17:56
Bewerten
(0)

thyssenkrupp-Aktie unter Druck - Händler: Tata-Deal könnte wackeln

Anzeichen einer Blockade: thyssenkrupp-Aktie unter Druck - Händler: Tata-Deal könnte wackeln | Nachricht | finanzen.net
Anzeichen einer Blockade
DRUCKEN
Aktien von thyssenkrupp stehen am Montag unter Druck.
Die Papiere des Industriekonzerns thyssenkrupp fielen am Montag deutlicher als der ohnehin schwache DAX. Sie rutschten am Nahmittag um 4,08 Prozent auf 11,77 Euro ab und beendeten den Handel mit einem Minus von 3,55 Prozent auf 11,84 Euro.

Rohstoffwerte dürften zu Wochenbeginn besonders unter der Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China leiden. Und der Wandel zum Industriekonzern scheint für die Essener momentan zu wackeln: Nachdem die EU-Wettbewerbshüter jüngst ihre Prüffrist für die Stahlfusion mit dem indischen Konkurrenten Tata verlängerten, mehrten sich die Anzeichen für eine Blockade, hieß es aus dem Handel. Einem Bericht der "Financial Times" zufolge werden größere Zugeständnisse verlangt. Das komme zwar nicht völlig überraschend, so die Börsianer, sei für die Aktie aber dennoch zusätzliche Belastung.

thyssenkrupp hält Einigung mit EU über Stahlfusion dennoch nach wie vor für möglich

thyssenkrupp hält eine Einigung mit der EU-Kommission in Brüssel über die Freigabe des Stahl-Joint-Ventures mit Tata Steel weiter für möglich. "Die Wettbewerbskommission hat die von thyssenkrupp und Tata Steel vorgeschlagenen Nachbesserungen der Zusagen zum Anlass genommen, einen weiteren Markttest durchzuführen", heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens. Dazu stehe man fortlaufend mit Brüssel im Gespräch. "Es gibt nach wie vor verschiedene Möglichkeiten, unsere bereits gemachten Zusagen anzupassen, ohne die wirtschaftliche Logik des Joint Ventures in Frage zu stellen."

thyssenkrupp reagiert damit auf einen Bericht der Financial Times. Unter Berufung auf drei Insider berichtet die britische Zeitung, ohne weitere Zugeständnisse werde ein Verbot des Stahl-Gemeinschaftsunternehmens zunehmend wahrscheinlich. Wettbewerber, Kunden und andere Marktteilnehmer hätten der EU geschrieben, das bisherige Angebot bleibe weit hinter dem zurück, was nötig sei, um sicherzustellen, dass die gemeinsame Gruppe nicht zu mächtig werde. thyssenkrupp erklärte in der Stellungnahme, im Laufe der Woche werde es "ein weiteres Gespräch mit Kommissarin Vestager zur Bewertung der Transaktion geben".

thyssenkrupp und Tata wollen nach Arcelormittal den zweitgrößten Stahlkonzern Europas schmieden. Im vergangenen Oktober hatte die EU-Kommission Bedenken auf drei Geschäftsfeldern geltend gemacht. Daraufhin boten sie vor einem Monat laut einem Insider unter anderem an, zwei Anlagen in Spanien und Belgien zu verkaufen, in denen feuerverzinkter Stahl für die Autoindustrie hergestellt wird. Daneben will Tata sich von zwei Anlagen für Verpackungsstahl in Belgien und Großbritannien trennen.

Damit blieben angepeilte Synergien in der Größenordnung von 400 bis 500 Millionen Euro erreichbar, sagte der Informant seinerzeit. Jetzt hieß es: "Das Joint Venture ist für das Stahlgeschäft von thyssenkrupp und Tata ein sinnvoller strategischer Schritt. Es ist zudem auch für den europäischen Stahlmarkt von Vorteil, eine starke Nummer Zwei zu schaffen." Bis zum 17. Juni will die EU über das Joint Venture entscheiden.

/ag/mis

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) / (Dow Jones)

Bildquellen: thyssenkrupp AG
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.06.2019thyssenkrupp HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.05.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
20.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
16.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
16.05.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
28.05.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
20.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
16.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
16.05.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
14.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
20.06.2019thyssenkrupp HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.05.2019thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2019thyssenkrupp HaltenDZ BANK
15.05.2019thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.05.2019thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.05.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
13.05.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
13.02.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
12.02.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
07.12.2018thyssenkrupp verkaufenBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer aus dem Handel -- US-Börsen schließen rot -- OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft -- Gold auf 6-Jahreshoch -- FedEx, LANXESS, Amazon im Fokus

AbbVie will Allergan für zweistelligen Milliardenbetrag übernehmen. Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe. Norwegens Staatsfonds darf in Rio Tinto, Walmart & Co. investieren. MorphoSys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
CommerzbankCBK100