finanzen.net
Commerzbank Zertifikate ist jetzt Societe Generale Zertifikate. Mehr erfahren!-w-
28.02.2020 22:57

Mehrere Faktoren für tödlichen Unfall: In Tesla verunglückter Apple-Ingenieur war abgelenkt

Apple am Pranger: Mehrere Faktoren für tödlichen Unfall: In Tesla verunglückter Apple-Ingenieur war abgelenkt | Nachricht | finanzen.net
Apple am Pranger
Vor rund zwei Jahren ereignete sich ein tödlicher Unfall mit einem Tesla Model X. Lange wurde darüber spekuliert, was die Ursache für den Unfall war. Diese steht nun fest.
Werbung
• Tödlicher Unfall mit Tesla-Autopilot in 2018
• Familie macht Tesla-Autopilot verantwortlich
• US-Verkehrsbehörde sieht mehrere Faktoren als Ursache

Im März 2018 verunglückte Apple-Ingenieur Walter Huang auf seinem Weg zur Arbeit in der Nähe von Mountainview in Kalifornien, als sein Tesla Model X mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Leitplanke prallte. Wie die US-amerikanische Behörde National Transportation Safety Board (NTSB) ermittelte, hatte der verunglückte Fahrer nur 34 Minuten vor dem Unfall die Fahrassisenzsoftware des Tesla aktiviert. Seine Familie klagte, dass der Tesla-Autopilot der Grund für den Unfall gewesen sein soll. Das NTSB hat nun die Ursachen festgestellt und die Ergebnisse der Ermittlungen am Dienstag veröffentlicht.

Überschätzung des Autopiloten

Demnach seien es mehrere Faktoren, die zu dem Unfall geführt haben sollen. Und hierbei stand der Tesla-Autopilot tatsächlich im Fokus der Ermittler. Doch auf die Gefahr, dass der Fahrassistent nicht vollständig autonom agiert, weist Tesla seine Kunden immer wieder hin. Bei dem System handelt es sich um halbautonomes Fahren, bei welchem der Fahrer immer aufmerksam sein und wenn nötig eingreifen muss.

Und das war bei diesem Unfall nicht so: Den Ermittlungen zufolge habe der verunglückte Fahrer seine Zeit am Handy verbracht und Videospiele gespielt. "Wenn Sie ein halbautonomes Auto besitzen, dann besitzen Sie kein selbstfahrendes Auto", so NTSB-Vorsitzender Robert Sumwalt. Wenn der selbstfahrende Modus eingeschaltet ist, bedeute das nicht, dass man nebenbei ein Buch lesen, einen Film anschauen oder man Nachrichten verschicken könne.

Nicht nur Autopilot und Fahrer schuld

Herbe Kritik fand das NTSB aber auch für Apple und die Behörden. Man tue zu wenig dafür, dass Smartphones während einer Fahrt so eingestellt werden, dass sie lediglich für Notrufe eingesetzt werden. Entsprechende Features und Modi sind aktuell noch freiwillig. Laut der US-amerikanischen Verkehrsbehörde müssten diese aber obligatorisch sein, um künftige Unfälle zu vermeiden. Zudem hätte das Fahrassistenzsystem, wie es bis zum heutigen Zeitpunkt existiert, von der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) so nicht zugelassen werden sollen.

Nicht zuletzt kritisierte die NTSB auch die Transportbehörde, die es versäumt hatte, die Aufpralldämpfer am Unfallort rechtzeitig wieder anzubringen, nachdem sie für Wartungsarbeiten entfernt wurden. Wären diese zum Zeitpunkt des Unfalls angebracht gewesen, so hätte der Fahrer womöglich noch überlebt.

Abschließend lässt sich sagen, dass ein aufmerksamer Fahrer bei halbautonomen Fahrzeugen eine wichtige Rolle spielt. Ein Großteil der Unfälle mit solchen Autos ist daher zustande gekommen, weil die Fahrer die Fahrtüchtigkeit der Fahrassistenzsysteme überschätzten und sich mit anderweitigen Tätigkeiten beschäftigt haben. Da die Forschung in diesem Bereich noch nicht vollständig abgeschlossen ist, sollten Besitzer solcher Fahrzeuge die Systeme mit Vorsicht genießen und nach wie vor aufmerksam während der Fahrt sein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lukas Gojda / Shutterstock, Scott Olson/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2020Tesla NeutralUBS AG
06.03.2020Tesla SellUBS AG
25.02.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
18.02.2020Tesla market-performBernstein Research
18.02.2020Tesla SellUBS AG
14.01.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
24.03.2020Tesla NeutralUBS AG
25.02.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
18.02.2020Tesla market-performBernstein Research
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
06.03.2020Tesla SellUBS AG
18.02.2020Tesla SellUBS AG
07.02.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
05.02.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
30.01.2020Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Verlusten ins Wochenende -- Wall Street schwächer -- adidas zahlt keine Miete mehr -- VW verlängert Produktionspause -- Knorr-Bremse, Varta, Fraport, H&M, Telekom im Fokus

EZB empfiehlt Banken Verzicht auf Dividenden und Aktienrückkäufe. Commerzbank erwartet weitere Dividendenrücknahmen. Drägerwerk-Aktie auf Mehrjahreshoch. Lufthansa hat Kurzarbeit für tausende Mitarbeiter angemeldet. ProSiebenSat.1 baut Vorstand um und ändert Strategie. Eckert & Ziegler plant Aktiensplit.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
Diese Aktien und Anleihen hat George Soros im Depot (Q4 2019)
Änderungen im Portfolio
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001