finanzen.net
26.11.2019 20:00

UBS mit durchwachsener 10-Jahres-Prognose - Darauf sollten sich Anleger jetzt einstellen

Ausblick aufs Jahrzehnt: UBS mit durchwachsener 10-Jahres-Prognose - Darauf sollten sich Anleger jetzt einstellen | Nachricht | finanzen.net
Ausblick aufs Jahrzehnt
Die Schweizer Großbank UBS hat einen Ausblick auf das kommende Jahr und das anstehende neue Jahrzehnt gewagt. Die Ergebnisse sollten Anleger dazu veranlassen, ihr Anlageverhalten zu überdenken.
• Niedrigere Renditen und höhere Volatilität erwartet
• 2020 beginnt ein Jahrzehnt der Transformation
• Anleger müssen ihr Verhalten anpassen

2020 steht ein für Anleger entscheidendes Jahr an, glaubt Mark Haefele, Chief Investment Officer bei UBS Global Wealth Management. "Wahlen, Handelsspannungen und Veränderungen in der Geld- und Fiskalpolitik dürften 2020 prägen und zu einem Jahr der Entscheidungen machen", so der UBS-Banker in einer Mitteilung zum aktuellen Jahresausblick der Großbank, "Year Ahead".

Anlage-Empfehlungen für 2020

Vor diesem Hintergrund hat das Expertenteam der UBS eine Reihe von Anlageempfehlungen veröffentlicht, die für Investoren interessant sein dürften. So rät das Finanzhaus dazu, insbesondere Qualitäts- und Dividendenaktien ins Depot zu legen, darüber hinaus landen auch binnen- und konsumorientierte Unternehmen auf der Empfehlungsliste der Bank.

Bei Anleihen werden Bonds mit mittlerer Bonität bevorzugt, im High-Yield-Segment sei hingegen mit steigenden Kreditrisiken zu rechnen, während bei den sichersten Papieren niedrige Renditen in Kauf genommen werden müssten.

Und auch für Rohstoffanleger hat die UBS eine Empfehlung für das kommende Jahr im Gepäck: Sie sollten Edelmetalle gegenüber zyklischen Rohstoffen bevorzugen. Zeitgleich rät das Investmenthaus dazu, bei Devisenanlagen zu diversifizieren und sowohl sichere als auch hochverzinsliche Papiere ins Depot zu legen. Bei alternativen Anlagen sollten Anleger auf geringe Sensitivität gegenüber Marktbewegungen Wert legen.

Gewinner und Verlierer im neuen Jahrzehnt

Anleger tun der UBS zufolge allerdings gut daran, sich nicht nur auf das kommende Jahr zu konzentrieren. "Wir stehen am Beginn eines Jahrzehnts der Transformation, in dem neue Gewinner und Verlierer die Art und Weise verändern könnten, wie Anleger ihr Geld investieren", so Haefele im Rahmen des UBS-Reports. Der Experte rechnet für die kommende Dekade mit "grundlegenden Veränderungen", mit denen Anleger konfrontiert sein werden.

Grundsätzlich sei für die meisten Finanzanlagen im kommenden Jahrzehnt mit niedrigen Renditen und höherer Volatilität zu rechnen. Die Aktienrenditen werden wohl deutlich niedriger ausfallen, als im letzten Jahrzehnt. Dies sei insbesondere auf ein moderates Wirtschaftswachstum, sinkende Gewinnspannen und eine alternde Bevölkerung zurückzuführen. Das Zinsniveau werde weiterhin niedrig bleiben, so die Einschätzung der Experten. Vor diesem Hintergrund sei damit zu rechnen, dass High-Grad-US-Anleihen eine Rendite von rund 2,5 Prozent im Jahr erzielen, Anleihen auf Euro und Schweizer Franken werden im kommenden Jahrzehnt voraussichtlich leicht negative Renditen einfahren, heißt es in dem UBS-Bericht weiter.

Trotz voraussichtlich starken Schwankungen werden Aktien dank eines besseren langfristigen Gewinnwachstumspotenzials voraussichtlich eine jährliche Rendite von rund neun Prozent erzielen. Die größten Chancen sieht die UBS dabei für Aktien aus dem Bereich Nachhaltigkeit und Technologie.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Pincasso / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.02.2020UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2020UBS UnderweightBarclays Capital
28.01.2020UBS OutperformCredit Suisse Group
27.01.2020UBS HoldDeutsche Bank AG
23.01.2020UBS buyKepler Cheuvreux
03.02.2020UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2020UBS OutperformCredit Suisse Group
23.01.2020UBS buyKepler Cheuvreux
22.01.2020UBS OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
27.01.2020UBS HoldDeutsche Bank AG
22.01.2020UBS Sector PerformRBC Capital Markets
21.01.2020UBS Sector PerformRBC Capital Markets
21.01.2020UBS HoldDeutsche Bank AG
21.01.2020UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.01.2020UBS UnderweightBarclays Capital
21.01.2020UBS UnderweightBarclays Capital
28.11.2019UBS UnderweightBarclays Capital
14.10.2019UBS UnderweightBarclays Capital
12.09.2019UBS UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Coronavirus: Epidemie kippt Apples Umsatzprognose -- Goldpreis auf Rekordhoch -- HeidelbergCement, Deutsche Börse, HSBC, BHP, Tesla im Fokus

Milliarden-Deal: Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen. PATRIZIA übertrifft eigene Prognose beim operativen Ergebnis. Trotz Schlichtung: Lufthansas Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter. PSA-Aktie im Minus: Opel kehrt nach Japan zurück. Sartorius bestätigt Prognosen. ZEW-Index bricht im Februar ein - Virusepidemie belastet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L