finanzen.net
30.10.2019 20:03
Bewerten
(2)

Nach Amazon-Bilanz: Ein Analyst stemmt sich gegen den Konsens - Aktie noch zu teuer

Belasten Kosten weiter?: Nach Amazon-Bilanz: Ein Analyst stemmt sich gegen den Konsens - Aktie noch zu teuer | Nachricht | finanzen.net
Belasten Kosten weiter?
Der Konsens empfiehlt die Amazon-Aktie aktuell für einen günstigen Einstieg. Doch nicht alle Analysten sind dieser Meinung. Die Experten von Barclays erachten es als sinnvoll, noch abzuwarten.
• Quartalsergebnisse schlechter als erwartet ausgefallen
• Viele Analysten sehen aktuell Einstiegschance
• Barclays erwartet, dass die Aktie zuerst weiter abgibt, bevor es wieder aufwärts geht

Vergangene Woche veröffentlichte Amazon seine jüngsten Quartalszahlen. Das Unternehmen konnte zwar mehr Umsatz machen, beim Gewinn blieb der Handelsriese allerdings hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Das machte sich auch am Aktienmarkt bemerkbar: Amazon-Aktien büßten daraufhin deutlich ein.

Quartalsergebnisse enttäuschen

Während Amazon seine Umsätze um 24 Prozent auf 70 Milliarden US-Dollar steigern konnte, verdiente das Unternehmen im vergangene Quartal mit 2,1 Milliarden US-Dollar 28 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Belastet wurde das Ergebnis von hohen Ausgaben. Nach einigen Jahresvierteln mit Rekordgewinnen war dies das zweite Quartal in Folge, das von hohen Kosten belastet wurde und mit einem geringer als erwartet ausgefallenen Gewinn abgeschlossen wurde. Gleichzeitig war der Gewinn seit 2017 das erste Mal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gefallen. Für Enttäuschung sorgte zudem der Ausblick auf das laufende Jahresviertel: Während Analysten mit deutlich mehr rechneten, prognostiziert der Konzern für Q4 einen Umsatz von 80 bis 86,5 Milliarden US-Dollar.

Amazon-Aktie verliert

Nachdem das Ergebnis für das vergangene Quartal sichtlich unter den Erwartungen der Wall Street blieb, verlor die Amazon-Aktie im nachbörslichen US-Handel an der NASDAQ zeitweise rund neun Prozent. Am Freitag konnten die Verluste bis auf letztlich 1,09 Prozent bei 1.761,33 US-Dollar eingedämmt werden. Die breite Masse der Analysten reagierte mit einer Empfehlung, die Papiere des Unternehmens jetzt "günstig" zu kaufen. Doch Barclays-Analyst Ross Sandler ist anderer Meinung.

Barclays hält Amazon-Aktie weiterhin für zu teuer

Wie "CNBC" berichtet, erklärte Barclays gegenüber seinen Kunden, dass es noch zu früh für einen günstigen Einstieg bei Amazon sei. Große Investitionen, wie zum Beispiel für die Lieferung am selben Tag für Amazon Prime-Kunden, könnten die Finanzen des Unternehmens und damit auch den Aktienkurs weiter belasten, bevor es wieder aufwärts ginge. Im letzten Quartal will der E-Commerce-Riese allein in dieses Projekt 1,5 Milliarden US-Dollar stecken. Ross Sandler erklärt: "Historisch gesehen ist es eine gute Idee, Amazon-Aktien im siebten oder achten Durchgang des Investment-Zyklus zu kaufen […] aber unglücklicherweise fühlt es sich an, als wären wir erst im dritten oder vierten Durchgang." Barclays kürzte sein Kursziel für Amazon zwar von 2.180 US-Dollar auf 2.000 US-Dollar und beließ sein "Overweight"-Rating unverändert. Die Experten sehen aber somit dennoch ein Aufwärtspotenzial von rund 12 Prozent, denn wenn die Lieferungen innerhalb eines Tages erst einmal anlaufen, werde dies einen Schwungradeffekt haben.

Bei der Credit Suisse empfehlen die Experten allen Anlegern, ebenfalls noch abzuwarten, bevor sie einsteigen. Amazon werde durch seine Investitionen zweifellos in eine enorm wettbewerbsfähige Position kommen. Wie "CNBC" berichtet, erklärt Analyst Stephen Ju, dass man bei der Schweizer Bank dennoch auch einen späteren Zeitpunkt für einen günstigen Einstieg als sinnvoll erachte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Twin Design / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    5
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Siemens AG723610