finanzen.net
17.10.2019 06:26
Bewerten
(7)

Goldman Sachs warnt Anleger: Es wird ein wilder Oktober

Berichtssaison im Fokus: Goldman Sachs warnt Anleger: Es wird ein wilder Oktober | Nachricht | finanzen.net
Berichtssaison im Fokus
Der Oktober sei historisch gesehen ein Monat mit hoher Volatilität, meinen Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs. In zwei Branchen könnten die Kursausschläge dabei besonders groß ausfallen.
• Oktober seit Jahrzehnten volatiler Monat
• Berichtssaison als Auslöser von erhöhter Aktienbewegung
• Zwei Branchen besonders betroffen

Anleger sollten sich auf einen volatilen Oktober einstellen. Das meint zumindest das US-Kredithaus Goldman Sachs. Dieser habe sich schon in der Vergangenheit durch hohe Schwankungen ausgezeichnet. So errechnete Goldman Sachs, dass seit 1928 im Oktober durchschnittlich 25 Prozent mehr Aktienvolatilität vorgeherrscht hätte. Dabei käme diese Entwicklung nicht von ungefähr, meint Goldman-Analyst John Marshall: "Wir glauben, dass die hohe Volatilität im Oktober mehr als Zufall ist", wie er in einem Bericht für Kunden verlautete. Denn für "Investoren und Unternehmen, die Vermögensentwicklung bis zum Ende des Kalenderjahres managen" sei dieser Monat von größter Bedeutung.

Quartalsergebnisse im Fokus

Denn im Oktober beginnt auch die nächste Berichtssaison, die je nach Ergebnissen die Anlegerstimmung beeinflussen könnte. Durch die Veröffentlichung von Quartalszahlen würde das "Volumen und die Volatilität" gesteigert, da Anleger insbesondere daran interessiert wären, zu sehen, was die Unternehmen für das folgende Jahr erwarten. So seien bei der Bilanzvorlage bei Einzelwerten durchaus größere Bewegungen zu erwarten, meint Marshall. Dies ist natürlich auch in den anderen Monaten der Berichtssaison so. Allerdings würde der Oktober hier erneut herausstechen. Denn in dem zehnten Monat des Jahres würden im Vergleich zu den anderen Monaten die meisten Tagesbewegungen bei US-Aktien stattfinden, die durch die Bilanzvorlage des Unternehmens hervorgerufen werden.

Dabei sieht Goldman Sachs vor allem bei zwei Branchen große Ausschläge im kommenden Monat voraus: Im Tech- sowie im Gesundheitssektor. Historisch gesehen habe hier in den vergangenen 30 Jahren die größte Volatilität vorgeherrscht wie Goldman Sachs schreibt.

Index-Rekordhochs dürften in weite Ferne rücken

Für Anleger dürfte diese Warnung Ernüchterung auslösen, waren wichtige US-Indizes wie der Dow Jones Industrial und der S&P 500 im September zeitweise nicht mehr weit von ihren Allzeithochs entfernt. Die Ausverkäufe im August schienen durch eine langanhaltende Gewinnserie beinahe wieder ausgeglichen. Dabei hat wie so oft der US-chinesische Handelsstreit hier mit verschiedensten Entwicklungen schon so manches Mal für ein reges Auf und Ab an der Wall Street gesorgt. Angesichts der ausbleibenden Lösung in dem Disput, geht TD Ameritrade-Statege JJ Kinahan nicht davon aus, dass bald neue Rekorde aufgestellt werden können: "Es ist gut, dass wir die Rekorde angehen, aber ich glaube nicht, dass wir genug Schwung haben, um auf diesem Level zu bleiben". Ein volatiler Oktober dürfte sein Übriges dazu tun.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: bluecrayola / Shutterstock.com, Holmes Su / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas höher erwartet -- Asiens Börsen mehrheitlich etwas fester -- Wirecard bestellt Sonderprüfer -- SAP bestätigt vorläufige Zahlen -- Sartorius wird optimistischer -- Hypoport im Fokus

METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung. Sunrise wirbt bei Aktionären um Zustimmung zu UPC-Übernahme. BMW-Chef sucht Schulterschluss mit Daimler und stichelt gegen VW. Lufthansa und Gewerkschaft bewerten Warnstreik.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
adidasA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750