+++ BörsenTag Berlin ONLINE am 28. November +++ exklusiver Vortrag von finanzen.net zum Thema Robo-Advisor +++ Jetzt kostenfrei registrieren +++-w-
10.07.2010 09:00

Lenovo-Vorstand: "Zweistelliger Weltmarktanteil bis 2011"

Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Der chinesische Computerbauer Lenovo will das Endkundengeschäft in Deutschland und Großbritannien stark ausbauen. Ein eigenes Handy sei hierzulande aber nicht in Sicht, sagt Lenovo-Vorstand Milko van Duijl.
Werbung
€uro am Sonntag
von Thomas Schmidtutz, Euro am Sonntag

Der viertgrößte Computerbauer der Welt, Lenovo, erwartet für das zweite Halbjahr steigende PC-Nachfrage von Unternehmen. Viele Firmen-PCs seien veraltet, die Budgets wieder da, sagte der für das Geschäft in Australien, Japan, Nordamerika und Westeuropa zuständige Lenovo-Vorstand Milko van Duijl der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag.

€uro am Sonntag: Herr van Duijl, im ersten Quartal hat der PC-Markt weltweit um 27 Prozent zugelegt. Hat sich dieser Trend seit April fortgesetzt?
Milko van Duijl: Ja. Die Nachfrage nach PCs zieht weiter an. Aber Sie dürfen nicht vergessen: Im Vorjahr waren wir weltweit mitten in der Rezession. Entsprechend niedrig liegt die Messlatte. Und es gibt Risiken wie die Schuldenkrise in Europa und die Entwicklung des Euro. Von daher müssen wir noch abwarten, ob der Aufschwung tatsächlich nachhaltig ist.

Bislang wird der Aufschwung im PC-Markt maßgeblich von Privatkunden getrieben. Marktforscher erwarten, dass im zweiten Halbjahr endlich auch die PC-Nachfrage von Unternehmen wieder in Schwung kommt. Teilen Sie diese Einschätzung?
Absolut. Im Vorjahr haben viele Unternehmen IT-Investitionen zurückgestellt. Aber die installierte PC-Basis ist inzwischen relativ alt. Viele Computer sind bereits vier oder fünf Jahre im Einsatz. Dazu kommt, dass Microsoft mit Windows 7 ein neues Betriebssystem auf den Markt gebracht hat. Und drittens gibt es wieder Budgets für IT. Angesichts dieser Voraussetzungen erwarten wird, dass die Nachfrage bei den Unternehmen im zweiten Halbjahr anzieht und dieser Zyklus dann 24 oder 36 Monate anhält – vorausgesetzt, es gibt keinen Rückfall in die Rezession.

Lenovo ist traditionell stark im Geschäft mit Unternehmenskunden. Aber im Endkundengeschäft sind Sie bislang noch nicht so gut dabei. Wird’s nicht Zeit, da in die Offensive zu gehen?
Wir wollten nach der Übernahme des Thinkpad-Geschäfts von IBM Ende 2004 zunächst das Geschäft mit den bestehenden Kunden stabilisieren und ausbauen. Das ist uns gelungen. Nun wollen wir auch den Endkundenmarkt verstärkt angehen.


Hier gehts zum aktuellen Heft

Das heißt?
Wir waren in Japan im Einzelhandel sehr erfolgreich. Jetzt wollen wir auch in den USA und in Westeuropa unsere Position ausbauen, zunächst in Großbritannien und Deutschland.

In Deutschland führt bei Elektronik kein Weg an den beiden Ketten MediaMarkt und Saturn vorbei.
Wir sprechen mit beiden. Wir fangen da ja nicht bei null an. An einigen Saturn-Standorten finden Sie uns bereits mit unseren Privatkundenprodukten. Wir sind zuversichtlich, dass wir zum Weihnachts­geschäft in beiden Ketten großflächig vertreten sein werden.

Welcher Marktanteil wäre denn drin?
In Deutschland hatten wir im ersten Quartal 2009 einen Marktanteil von 4,6 Prozent. Ein Jahr später waren es 6,8 Prozent. Bei IDC liegen wir damit derzeit auf Rang 6, hinter Medion mit 8,8 Prozent und Dell mit 9,2 Prozent. Die wollen wir über­holen und spätestens in zwei Jahren in Deutschland und Großbritannien jeweils einen zweistelligen Marktanteil erreichen. Weltweit hatten wir zuletzt neun Prozent. Da wollen wir spätestens 2011 über die Zehn-Prozent-Marke kommen.

Immer mehr PC-Hersteller drängen in den Markt für Smartphones. Auch Lenovo hat unter dem Namen LePhone gerade ein eigenes Mobiltelefon in China vorgestellt. Kommt das auch nach Europa?
Wir haben in China eine sehr starke Marktpräsenz von knapp 30 Prozent. Da kann man diversifizieren. In anderen Ländern kommen wir im Schnitt auf einen Marktanteil von sechs bis neun Prozent. Dort haben wir also noch große Wachstumsmöglichkeiten bei PCs. Wenn wir hier auch noch den Smartphone-Markt bedienen würden, wäre das eine große Ablenkung von unserem Kerngeschäft. Deshalb haben wir derzeit keine Pläne, Smartphones außerhalb von China auf den Markt zu bringen.

Nachrichten zu Lenovo Group Ltd.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lenovo Group Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.09.2012Lenovo Group overweightMorgan Stanley
17.08.2012Lenovo Group buyCitigroup Corp.
22.06.2012Lenovo Group neutralNomura
03.05.2012Motorola Mobility equal-weightBarclays Capital
07.02.2012Lenovo Group neutralNomura
05.09.2012Lenovo Group overweightMorgan Stanley
17.08.2012Lenovo Group buyCitigroup Corp.
09.01.2012Lenovo Group overweightHSBC
20.10.2011Lenovo Group kaufenAsia Investor
28.09.2011Lenovo Group outperformMacquarie Research
22.06.2012Lenovo Group neutralNomura
03.05.2012Motorola Mobility equal-weightBarclays Capital
07.02.2012Lenovo Group neutralNomura
31.01.2012Motorola Mobility neutralNomura
19.08.2011Motorola Mobility performOppenheimer & Co. Inc.
06.02.2012Motorola Mobility sellSociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2011Motorola Mobility sellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.08.2011Motorola Mobility underperformRaymond James Financial, Inc.
19.01.2011Motorola Mobility sellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.02.2008Lenovo Finger wegAsia Investor

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lenovo Group Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX kämpft sich ins Plus -- Asiens Börsen grün -- adidas will Reebok verkaufen -- Bund-Neuverschuldung 2021 bei 179,82 Milliarden Euro -- VW will Marktanteile gewinnen -- Medios, K+S im Fokus

Commerzbank: Starke deutsche Konjunkturerholung ab Frühjahr. Allianz sieht keine volle Entschädigung von Gaststätten. 'Gewisse Unbekannte': Kanzleramtschef richtet Corona-Appell an Bürger. Trump will das Weiße Haus räumen. Merck-Aktie: EMA validiert Zulassungantrag für Merck-Lungenkrebsmittel Tepotinib.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln