finanzen.net
++ Steht ein weiterer Absturz bevor? Wie das Portfolio absichern? Heute in der Charttechnik-Sendung "Born-Akademie" von BNP Paribas mit Rüdiger Born. ++-w-
25.06.2020 22:00

Aufschläge trotz Corona-Sorgen: US-Börsen entscheiden sich im späten Handel für die Gewinnzone

Coronamodus: Aufschläge trotz Corona-Sorgen: US-Börsen entscheiden sich im späten Handel für die Gewinnzone | Nachricht | finanzen.net
Coronamodus
Folgen
Corona-Neuinfektionen ließen Anleger an der Wall Street vorsichtig agieren. Trotzdem gewannen am Ende die Bullen die Oberhand.
Werbung
Der Dow Jones begann den Donnerstagshandel um 0,31 Prozent tiefer bei 25.365,22 Punkten und begab sich über weite Strecken des Handels auf Richtungssuche. Erst im späten Verlauf entschied sich der Leitindex endgültig für die Gewinnzone und schloss mit einem Plus von 1,17 Prozent bei 25.744,71 Punkten.
Die Anleger an der New Yorker Wall Street haben sich am Donnerstag angesichts der Sorgen vor einer zweiten Corona-Welle nur vorsichtig aus der Deckung gewagt. Besser als befürchtet ausgefallene Wirtschaftsdaten stützten die Stimmung.

In den USA hat sich die Ausbreitung des Virus in alarmierender Weise beschleunigt. Die Zahl der Neuinfektionen war zuletzt wieder auf das hohe Niveau von April gestiegen. Einige US-Staaten führen nun auch wieder Lockdown-Maßnahmen ein: Neben New York verhängten etwa New Jersey und Connecticut eine zweiwöchige Quarantäne für Einreisende aus Bundesstaaten mit stärkerem Infektionsgeschehen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) befürchtet zudem, dass die erwartete Rezession noch viel schlimmer ausfällt als bisher gedacht.

Mit Blick auf die US-Konjunktur erholten sich die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im Mai überraschend deutlich von ihrem Einbruch im Vormonat. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe indes blieben mit 1,48 Millionen Menschen bis einschließlich 20. Juni hoch, auch wenn rund 60.000 weniger Erstanträge eingingen als in der vorausgegangenen Woche.<

Favoriten im Dow waren indes Banken, die sich wieder etwas von ihren Verlusten der vorangegangenen Tage erholten. Auftrieb gab außerdem, dass die US-Behörden die im Zuge der Finanzkrise beschlossene "Volcker Rule" gelockert haben. Banken dürften nun wieder stärker "zocken". Die am Donnerstag beschlossene Änderung relativiert unter anderem ein Verbot für Geldhäuser, in Private-Equity- oder Hedgefonds zu investieren.

Redaktion finanzen.net / Dow Jones Newswires / dpa (AFX)

Bildquellen: Frontpage / Shutterstock.com, Patrick Poend / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich tiefer -- Wall Street schließt fest -- Sixt: Gewinnwarnung -- Bayer vorsichtiger -- Evonik besser als befürchtet -- TeamViewer: Starkes Quartal -- Infineon, K+S, Schaeffler im Fokus

EU-Kommission meldet Bedenken gegen Fitbit-Übernahme durch Google an. Virgin Galactic vergrößert Verlust. Google-Mutter Alphabet nimmt 10 Milliarden Dollar mit Anleihen auf. Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück. ByteDance-Gründer verteidigt US-Verkaufsstrategie für TikTok. Siemens Healthineers erhält FDA-Notfallzulassung für Corona-Antikörpertest.

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750