Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
31.01.2022 17:36

Nach Inflationsdaten: DAX rettet Gewinne in den Feierabend

DAX-Marktbericht: Nach Inflationsdaten: DAX rettet Gewinne in den Feierabend | Nachricht | finanzen.net
DAX-Marktbericht
Folgen
In Frankfurt schickten die Börsianer den deutschen Leitindex am Montag ins Plus.
Werbung
Der DAX stieg zu Beginn der neuen Handelswoche um 1,23 Prozent auf 15.506,79 Punkte und eroberte damit zunächst die wichtige Marke von 15.500 Zählern zurück. Halten konnte sich das Börsenbarometer darüber jedoch nicht. Schlussendlich stand ein Plus von 0,99 Prozent auf 15.471,20 Zähler an der Tafel.
Die nach wie vor hohe Inflation hielt den Kursanstieg am deutschen Aktienmarkt zu Wochenbeginn in Schach.

Kursgewinne regen immer wieder zu Verkäufen an

Am Vormittag waren die Indizes dank starker Vorgaben aus den USA noch deutlicher auf dem Erholungspfad. Wie so oft in jüngster Vergangenheit wurden auch diesmal wieder zwischenzeitlich höhere Kursgewinne genutzt, um zu verkaufen.

Deutsche Inflation "hartnäckig"

Im Januar schwächte sich die Inflation in Deutschland im Jahresvergleich leicht ab, aber längst nicht in dem Maß, wie es Volkswirte erwartet hatten. "Die Teuerung erscheint damit hartnäckiger als zunächst gedacht und so steht die Europäische Zentralbank (EZB) unter Druck, doch noch schneller zu reagieren", kommentierten die Ökonomen der Helaba. "Auf jeden Fall dürften die Notenbanker am Donnerstag in Erklärungsnöte kommen." Dann steht die nächste Zinssitzung der EZB an.

Wegen des Preisauftriebs stehen die Notenbanken der USA und der Eurozone unter Druck. Anleger fürchten eine stärkere geldpolitische Straffung als bisher angenommen. Dies hatte die Aktienmärkte zuletzt schon erheblich belastet. Die Berenberg Bank geht mittlerweile davon aus, dass die US-Notenbank in diesem Jahr sechsmal die Zinsen anheben wird.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX gibt weiter nach -- GAZPROM zahlt keine Dividende -- BMW will eigene Aktien zurückkaufen -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- SAP, BioNTech, LVMH, Daimler Truck im Fokus

Habeck warnt vor möglicher Blockade von Gaspipeline Nord Stream 1. S&P hebt Rating für TotalEnergies an. Barry Callebout stoppt Produktion in belgischer Schoko-Fabrik. Cellnex bietet Telekom wohl Beteiligung bei Funkturm-Verkauf - Telekom und Vodafone verlängern Glasfaser-Kooperation. FDA pausiert einige Sanofi-Studien mit Multiple-Sklerose-Medikament.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln