finanzen.net
04.10.2019 11:11
Bewerten
(0)

CK*Gold: Die weltgrößten Goldproduzenten & ein heißer Explorer im Check

Trotz dem letzten Rücksetzer sehen wir weiter goldige Zeiten für Edelmetallfans, denn nicht nur die globale Notenbankpolitik schafft ein passendes Umfeld für einen künftig weiter steigenden Goldpreis.
In der aktuellen Ausgabe von CK*Gold liefern wir einen Überblick zu den größten Goldproduzenten der Welt und stellen ausführlich eine der heißesten Explorationsaktien des Jahres vor, wobei natürlich auch ein Check der Rohstoffmärkte insgesamt nicht fehlen darf - hier machen Palladium und Nickel weiter große Freude!

Der September war für uns Goldbugs insgesamt ein guter Monat! Zwar zeigte der Goldpreis zuletzt einen deutlichen Rücksetzer unter die Marke von 1.500 USD, doch war dies angesichts der monatelangen Stärke beim gelben Metall wenig überraschend. Insbesondere das übliche "Window-Dressing" zum Monatsende sowie die inzwischen dauerhaft hohen Short-Quoten sorgen zwischenzeitlich immer wieder für hohe Volatilität. Auch Gewinnmitnahmen bei dem einen oder anderen größeren Investor sind nach drei starken "Goldmonaten" verständlich, denn noch glaubt kaum jemand im Mainstream an einen neuen Bullenmarkt beim gelben Metall.

Die charttechnisch negative "Schulter-Kopf-Schulter"-Formation beschleunigte den aktuellen Rücksetzer nochmals. Die Erklärung, dass bei einem steigenden US-Dollar der Goldpreis fällt, stimmt zwar oft, aber eben nicht immer. In den vergangenen zwanzig Jahren gab es immer wieder Phasen, in denen Gold zusammen mit dem US-Dollar nach oben gelaufen ist. So war dies auch in den vergangenen Monaten schon der Fall. Der aktuelle Rücksetzer hat also nur vordergründig mit einem stärkeren US-Dollar zu tun.

Obwohl die amerikanische Zentralbank zuletzt die Zinsen zum zweiten Mal in diesem Jahr gesenkt hatte, musste sie plötzlich den Banken mit dreistelligen Milliardenbeträgen am Repo-Markt zur Seite springen. Die sogenannte "Overnight Rate" war auf über zehn Prozent angestiegen, was auf akute Geldnot (also eine viel zu niedrige Geldmenge) und damit harte Deflation schließen lässt. Nun will die US-Notenbank bis mindestens zum 10. Oktober täglich 75 Mrd. USD in die Repo Märkte pumpen, um den Liquiditätsmangel im US-Finanzsystem auszugleichen.

Auch wenn sich die Situation zwischenzeitlich wieder etwas entspannt hat, werden Erinnerungen an den Beginn des Finanzcrashs 2007/2008 wach. Auch damals kündigten ähnliche Ereignis die große Krise frühzeitig an. In jedem Fall ist mit diesen vom Markt erzwungenen Maßnahmen endgültig das Ende des "Quantitative Tightening" gekommen. Die Bilanz der FED stieg in der letzten Woche erstmals seit fast fünf Jahren wieder deutlich an.

Während man in den USA also ohne Ankündigung in der vergangenen Woche zum sogenannten "Quantitative Easing" zurückgekehrt ist, macht man das in der EU ab jetzt wieder ganz offiziell. So hat Mario Draghi in seiner allerletzten Pressekonferenz als Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) die Zinsen weiter gesenkt und ein neues Anleihekaufprogramm verkündet. Die Finanzmärkte können also jetzt erst recht mit dem billigen Geld spekulieren und die Regierungen in der zerstrittenen EU-Zone weiterhin sorglos den Schlendrian walten lassen. Die Enteignung der Sparer und die Zerstörung der Altersvorsorge wird ungehindert weiter gehen.

Für die Edelmetalle und insbesondere für den Goldpreis ist das ein ideales Umfeld. Inzwischen sollte auch jedem klar sein, dass ein gewisser Anteil an Gold im Portfolio eine hohe Schutzfunktion erfüllt. Lassen Sie sich dies auch von anderen nicht schlechtreden, denn wenn es erst richtig im Finanzsystem kracht, dann ist es schon zu spät, um noch Gold zu kaufen.

Dirk Müller ist Deutschlands bekanntester Wirtschafts- und Börsenexperte, mehrfacher Spiegel-Bestseller Autor, Politikberater und Initiator des Dirk Müller Premium Aktien Fonds. Als erfolgreicher Internet- und Medienunternehmer gründete er das Finanzinformationsportal Cashkurs.com und die Börsenbriefe Cashkurs-Trends.de und Cashkurs-Gold.de. Er gilt als „Dolmetscher zwischen den Finanzmärkten und den Menschen außerhalb der Börse“. Heute ist er das bekannteste Gesicht des Börsenparketts. Von vielen Medien wird er daher auch gerne „Mr. DAX“ genannt.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas höher erwartet -- Asiens Börsen mehrheitlich etwas fester -- Wirecard bestellt Sonderprüfer -- SAP bestätigt vorläufige Zahlen -- Sartorius wird optimistischer -- Hypoport im Fokus

METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung. Sunrise wirbt bei Aktionären um Zustimmung zu UPC-Übernahme. BMW-Chef sucht Schulterschluss mit Daimler und stichelt gegen VW. Lufthansa und Gewerkschaft bewerten Warnstreik.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
adidasA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750