finanzen.net
13.02.2020 17:50

Aurubis verfehlt Prognosen und bestätigt Jahresausblick - Aktie büßt ein

Durch Wartungsstillstand: Aurubis verfehlt Prognosen und bestätigt Jahresausblick - Aktie büßt ein | Nachricht | finanzen.net
Durch Wartungsstillstand
Der Metallkonzern Aurubis ist schwach in sein erstes Geschäftsquartal gestartet und hat dabei auch die Analystenprognosen verfehlt.
Ein Wartungsstillstand im Werk Hamburg im Oktober und November habe das Ergebnis belastet, teilten die Hamburger mit. Das operative EBIT habe nur noch 31 Millionen Euro erreicht, nachdem es im Vorjahreszeitraum 40 Millionen waren. Das operative Ergebnis nach Steuern fiel auf 24 Millionen von 30 Millionen Euro, Analysten hatten 27 Millionen Euro erwartet. Die Jahresprognose bestätigte Aurubis aber.

Der Umsatz stieg aber dank höherer Edelmetallpreise auf 2,7 Milliarden Euro, verglichen mit Analystenschätzungen von 2,8 Milliarden und einem Vorjahreswert von 2,6 Milliarden Euro. Auf Basis IFRS erreichte Aurubis einen Vorsteuergewinn aus fortgeführten Aktivitäten von 93 Millionen Euro nach 12 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Nach dem Wartungsstillstand in Hamburg soll es jetzt eine bessere Anlagenverfügbarkeit und einen höheren Konzentratdurchsatz geben. Das Marktumfeld bleibe aber herausfordernd. Vor allem die Schmelz- und Raffinierlöhne für Kupferkonzentrate werden nach Einschätzung des Unternehmens deutlich unter dem Vorjahr bleiben, wobei das Unternehmen zuversichtlich ist, eine gute Versorgung mit Kupferkonzentraten herzustellen. Die Schmelzlöhne für Altkupfer hingegen sieht Aurubis auf anhaltend gutem Niveau bei einer gleichzeitig guten Versorgungslage.

Neben dem bereits in Hamburg durchgeführten geplanten Stillstand sind zwei weitere, gesetzlich geplante Stillstände im April und September am Standort Lünen vorgesehen. Diese werden nach aktuellen Planungen das Ergebnis mit rund 11 Millionen Euro belasten. Beim Absatz von Kupferhalbzeugen geht Aurubis insgesamt von einer stabilen Nachfrage aus, die allerdings im Bereich der Kupferstranggussformate auf recht niedrigem Niveau ist. Der Absatz von Schwefelsäure zeigt für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 eine stabile Nachfrage bei konstanten Preisen.

Die Prognose für das Geschäftsjahr bekräftigte Aurubis, "auch bei derzeit herausfordernden Bedingungen auf unseren Märkten". Demnach soll das Ergebnis in den zwölf Monaten per Ende September "auf ähnlichem Niveau" liegen, hatte der im MDAX notierte Konzern im Dezember angekündigt hatte. Das operative Vorsteuerergebnis dürfte zwischen 185 Millionen und 250 Millionen Euro liegen. Die operative Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) wird zwischen 8 und 11 Prozent erwartet.

Das machen die Aurubis-Titel

Nach einem holprigen Jahresstart von Aurubis sind die Papiere des Kupferkonzerns am Donnerstag unter Druck geraten. Sie brachen ihre jüngste Erholung ab und sackten zuletzt via XETRA um 7,28 Prozent auf 49,29 Euro ab. Mit 11 Prozent Kursabschlag im noch jungen Jahr hinkten sie dem in dieser Zeit 2,5 Prozent höheren MDAX deutlich hinterher. Zum Börsenschluss blieb ein Minus von 6,70 Prozent bei 49,60 Euro stehen.

Niedrigere Erlöse mit Schwefelsäure und eine träge Nachfrage nach Flachwalzprodukten haben Aurubis im ersten Quartal etwas stärker belastet als erwartet. Den Jahresausblick bestätigte Konzernchef Roland Harings aber trotz "derzeit herausfordernder Bedingungen" sowie nicht zu prognostizierenden Auswirkungen des Coronavirus.

Analyst Christian Obst von der Baader Bank sah seine vorsichtige Einschätzung bestätigt. Das Vorsteuerergebnis habe die Erwartungen verfehlt und das Umfeld werde noch schwieriger, so der Experte. Er erinnerte an die unsichere Nachfrage aus der Autobranche sowie noch offene Entscheidungen um den Kauf des belgisch-spanischen Recyclers Metallo und den Verkauf der Sparte FRP für Flachwalzprodukte. Obst blieb bei seiner Verkaufsempfehlung mit einem fairen Niveau von 41 Euro.

Deutlich optimistischer ist sein Kollege Eggert Kuls von Warburg. Keine schlechten Neuigkeiten seien gute für ein zyklisches Unternehmen im aktuellen Umfeld, erklärte der Experte. Er sieht in dem Coronavirus für Aurubis keine größere Bedrohung und wegen der vorübergehenden Schließung einer konkurrierenden Schmelzhütte in der besonders betroffenen chinesischen Region Hubei sogar Chancen. Kuls votiert mit einem Ziel von 59 Euro auf "Kaufen".

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Sascha Schuermann/Getty Images

Nachrichten zu Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2020Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldDeutsche Bank AG
17.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenDZ BANK
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldDeutsche Bank AG
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenIndependent Research GmbH
13.02.2020Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellBaader Bank
04.02.2020Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellBaader Bank
11.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.11.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) ReduceKepler Cheuvreux
21.11.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Coronavirus: Epidemie kippt Apples Umsatzprognose -- Goldpreis auf Rekordhoch -- HeidelbergCement, Deutsche Börse, HSBC, BHP, Tesla im Fokus

Milliarden-Deal: Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen. PATRIZIA übertrifft eigene Prognose beim operativen Ergebnis. Trotz Schlichtung: Lufthansas Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter. PSA-Aktie im Minus: Opel kehrt nach Japan zurück. Sartorius bestätigt Prognosen. ZEW-Index bricht im Februar ein - Virusepidemie belastet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L