27.10.2020 14:56

WashTec spürt Corona-Folgen auch weiterhin - Aktie bricht ein

Ergebnis eingebrochen: WashTec spürt Corona-Folgen auch weiterhin - Aktie bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Ergebnis eingebrochen
Folgen
Der Autowaschanlagenhersteller WashTec hat trotz einer Verbesserung gegenüber dem Vorquartal auch im dritten Jahresviertel unter den Folgen der Coronavirus-Pandemie gelitten.
Werbung
Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) waren im dritten Quartal deutlich niedriger als ein Jahr zuvor, wie das im Nebenwerteindex SDAX notierte Unternehmen am Dienstag in Augsburg mitteilte. Während die Erlöse um rund 15 Prozent auf 93,9 Millionen Euro absackten, brach das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um mehr als ein Drittel auf 7,3 Millionen Euro ein.

Bei Anlegern kamen die Nachrichten schlecht an. WashTec Im laufenden Jahr haben die Titel bereits über ein Drittel an Wert verloren, auf längere Sicht sieht es mit einem Minus von über der Hälfte in den zurückliegenden drei Jahren noch schlechter aus.

Allerdings lag die Ebit-Rendite im dritten Quartal mit 7,8 Prozent deutlich höher als im zweiten Jahresviertel, als Washtec lediglich auf 4 Prozent gekommen war. Das Management erklärte dies unter anderem mit Einsparungen durch das bereits im vergangenen Jahr begonnene und in diesem Frühjahr verschärfte Spar- und Umbauprogramm, mit dem der Konzern die Auswirkungen der Krise abfedern will. Unter dem Strich stand ein Überschuss von 5,3 Millionen Euro und damit über ein Viertel weniger als ein Jahr zuvor.

An seiner Ende Juli abgegebenen Jahresprognose hält Washtec fest. Demnach rechnet das Management für 2020 weiterhin mit einem Rückgang der Erlöse um 15 bis 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wobei hinsichtlich der Umsatzentwicklung derzeit ein Rückgang an der unteren Grenze der Bandbreite erwartet wird. Zudem geht Washtec weiter von einem sinkenden operativen Ergebnis (Ebit) aus. Die Ebit-Rendite dürfte auf 3 bis 5 Prozent zurückgehen. Im Vorjahr hatte sie noch bei 8,3 Prozent gelegen.

Konzernchef Ralf Koeppe sprach von einer anhaltenden Unsicherheit mit Blick auf die zunehmend angespannte Covid-19-Lage in Europa. Der Vorstand könne den Ausblick daher nicht weiter präzisieren, sagte Koeppe. Beim Spar- und Umbauprogramm mache Washtec hingegen "gute Fortschritte" auf dem Weg zu einer nachhaltigen Verbesserung der Profitabilität.

Bereits im ersten und zweiten Quartal hatte sich die Corona-Krise bei Washtec mit einem sinkenden Absatz der Anlagen bemerkbar gemacht. Zunächst war China und danach vor allem der europäische Markt betroffen. Im ersten Jahresviertel hatte Washtec unter dem Strich sogar einen leichten Verlust eingefahren. Doch das Unternehmen leidet nicht erst seit der vom Virus ausgelösten Krise, sondern kämpft schon länger mit Problemen in seinem Großkundengeschäft.

Der Auftragsbestand lag den Angaben zufolge zum 30. September zwar unter dem Vorjahreswert, stieg aber gegenüber dem ersten Halbjahr. Washtec erklärte dies damit, dass sich die Aufträge im Direktkundengeschäft gegenüber dem Vorjahresquartal erholt hätten.

Die Augsburger sind nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche. Das Unternehmen beschäftigt rund 1800 Mitarbeiter und ist in Europa, Nordamerika und der Asien-Pazifik-Region vertreten.

So reagiert die WashTec-Aktie

Vorsichtige Signale von WashTec in der Corona-Krise sind am Dienstag bei den Anlegern nicht gut angekommen. Die zuletzt bereits schwachen Papiere des Herstellers von Autowaschanlagen gerieten unter massiven Verkaufsdruck und wurden zeitweise um mehr als 9 Prozent auf das tiefste Niveau seit Ende Juli durchgereicht. Bis zum frühen Nachmittag konnten sie sich via XETRA immerhin etwas stabilisieren auf noch minus 5,3 Prozent bei 34,55 Euro.

Das Management blieb zwar bei seiner Einschätzung vom Juli, dass 2020 mit einem Rückgang der Erlöse um 15 bis 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gerechnet werden müsse. Derzeit werde aber eher ein Rückgang an der unteren Grenze der Bandbreite erwartet, hieß es. Zudem geht Washtec weiter von einem sinkenden operativen Ergebnis (Ebit) aus. Die Ebit-Rendite dürfte auf 3 bis 5 Prozent zurückgehen.

Aus Sicht des Commerzbank-Experten Michael Junghans bestätigen die Ergebnisse des dritten Quartals die hohe Investitionsunsicherheit bei den Kunden. Neue Lockdown-Regeln zur Eindämmung der Virusausbreitung könnten die Lage noch verschärfen. Junghans hält ergo auch die bestehenden Ziele für 2020 für risikobehaftet und positioniert sich am unteren Ende der Zielspannen. Sein Kursziel kappte er bei unveränderter "Reduce"-Einstufung auf 29 Euro, und signalisiert damit noch deutliche Rückschlagsrisiken.

/eas/stw/fba

AUGSBURG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf WashTec AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf WashTec AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Washtec

Nachrichten zu WashTec AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu WashTec AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.04.2022WashTec BuyWarburg Research
28.10.2021WashTec BuyWarburg Research
29.07.2021WashTec BuyWarburg Research
01.04.2021WashTec buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.10.2020WashTec buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.04.2022WashTec BuyWarburg Research
28.10.2021WashTec BuyWarburg Research
29.07.2021WashTec BuyWarburg Research
01.04.2021WashTec buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.10.2020WashTec buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
18.12.2019WashTec HoldHSBC
27.09.2019WashTec HoldHSBC
06.09.2019WashTec HoldHSBC
10.07.2019WashTec HoldHSBC
14.06.2019WashTec HoldHSBC
09.11.2011WashTec sellUniCredit Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für WashTec AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX fester -- Asiens Börsen legen zu -- VW beginnt E-Auto-Serienproduktion in Emden -- thyssenkrupp bindet CEO Merz für fünf weitere Jahre -- Bayer, Boeing im Fokus

Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. EDF muss für Kernkraftwerk Hinkley Point tiefer in die Tasche greifen. IW-Institut: Erholung deutscher Wirtschaft erst Ende 2022 erwartet. Abschwächung der Konjunktur mildern: China senkt wichtigen Zinssatz für Immobiliendarlehen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln